Connect with us

Hi, what are you looking for?

Wellness & Genuss

Marihuana-Pillen ab sofort in Europa erhältlich

Das australische Unternehmen MMJ PhytoTech Limited ist schon länger als Anbieter medizinischen Marihuanas bekannt. Nun bietet es die Wirkstoffe der Hanfpflanze erstmals auch in Pillenform an. Vorerst ist das Medikament aber nur in Europa erhältlich.

jessicahyde / Fotolia.com

Medikamente gegen Krebs, Epilepsie und Angststörungen

Die Medikamente werden ab August 2015 über Satipharn, eine schweizerische Tochtergesellschaft des Unternehmens, vertrieben. Der Preis für eine Menge von 10 Milligramm liegt derzeit bei 89 Euro. In Deutschland sind die Pillen als Diätergänzungsmittel registriert. Der hauptsächliche Wirkungsbestandteil Cannabidiol wird von einer speziellen Art medizinisch gezüchteten Marihuanas gewonnen. Der rauschauslösende Wirkstoff THC ist in dieser Pflanzenform nicht enthalten. Weiterhin sind die Pflanzen frei von Herbiziden und Pestiziden. Jede Pille soll bis zum Ursprung ihrer Herstellung zurückverfolgt werden können.

Seit einigen Jahren weiß man, dass medizinisches Cannabidiol chronisch kranken Patienten helfen kann. Es wird zur Bekämpfung von Krebs, Epilepsie und Angststörungen eingesetzt.

Großer Erfolg für MMJ PhytoTech

Wie MMJ-CEO Andreas Gedeon erklärte, war der August ein Monat großer bahnbrechender Erfolge. So wurde einerseits die erste medizinische Studie genehmigt, andererseits konnten die ersten Cannabidiol-Pillen über die Online-Plattform des Unternehmens vertrieben und erste Einnahmen generiert werden. Damit, so der MMJ-Chef habe man im Rahmen der „Farm to Pharma“-Strategie einen großen Schritt nach vorn gemacht. Da die Herstellung aller Mittel bis zum Ursprungsort transparent ist, stehe der Erfolg der Mittel auf einer soliden Grundlage.

Medizinisches Marihuana in Australien weiter illegal

In Australien bleiben Verkauf und Konsum von medizinischem Marihuana weiter illegal. In einer aktuellen Umfrage der Palliative Care Australia aus dem Mai zeigten sich aber 67 Prozent der Befragten grundsätzlich einverstanden damit, chronisch kranken und unter Schmerzen leidenden Menschen Marihuana zu geben.

AusCann, ein australischer Cannabisproduzent, erhielt bereits zu Beginn dieses Jahres eine Lizenz, medizinisch genutztes Marihuana auf Norfolk Island anzubauen und nach Kanada zu exportieren.

Lesen Sie auch: Insekten Auf unserem Speiseplan?

 

Anzeige

Personal

Fast 600.000 Menschen mussten im vergangenen Jahr zur Schuldnerberatung. Betroffen waren vor allem alleinerziehende Frauen und Single-Männer, die meist nach einer Scheidung in finanzielle...

IT & Telekommunikation

Die stark steigende Zahl von Hackerangriffen rückt IT-Security für alle Unternehmen in den Fokus. Das 1997 gegründete, inhabergeführte Unternehmen mit Standorten in Dortmund und...

Recht & Steuern

Einschätzungen von Rechtsanwalt Steffen Hahn, Wirtschaftsjurist (Univ. Bayreuth), Fachanwalt für Arbeitsrecht, Wirtschaftsmediator. Herr RA Hahn ist Gründer und Inhaber der Kanzlei Hahn in Viersen...

Unternehmen

Das Bonner Traditionsunternehmen Heinrich Hermanns ist nun eine GmbH und wird von drei neuen Geschäftsführern geleitet: Oliver Krupp, Torsten Kaminski und Robert Waade. Mit...

IT & Telekommunikation

Die Prognose der 20. Ausgabe des Ericsson Mobility Reports unterstreicht die Erwartung, dass 5G sich zur am schnellsten etablierten Mobilfunkgeneration entwickeln wird. Die Autoren...

Startups

Getsteps ist ein Start-up mit innovativem Konzept für den Online-Vertrieb von maßgefertigten orthopädischen Schuheinlagen. 1,5 Jahre nach Gründung in Berlin ist GetSteps bereits Marktführer...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

News

Der neueste Trend aus den USA erreicht nun auch Europa: Fans können sich und ihren Liebsten von ihren Stars Videobotschaften schicken lassen. Sei es...

News

Deutschland ist in der Europäischen Union mit rund 221.500 Industrie-Robotern die am stärksten automatisierte Volkswirtschaft - der Bestand stieg um 3 % (2019). Damit...

News

Anstatt Flüge vermitteln die Gründer des Flugportals Flyla jetzt Erntehelfer in Deutschland, statt nach Fußballspielen durchsucht Stream Time jetzt das Internet nach virtuellen Gottesdiensten...

News

Im Kampf um die besten Köpfe und Talente drohen kleine und mittlere Unternehmen abgehängt zu werden. "Sie verschlafen die wichtigen Trends", mahnt die in...

News

Die Aschaffenburger Unternehmerin Vanessa Weber wurde in das DIHK Board Europa berufen. Die Geschäftsführerin der Werkzeug Weber GmbH & Co. KG gehört dem 24-köpfigen...

News

BlockState führt als erster digitale Fundraising-Plattform Europas die Tokenisierung eines Unternehmens außerhalb der Blockchain- und Fintech-Branche durch.

News

Ioniq Group aus Berlin treibt Europas digitale Zukunft voran. Ziel für 2019: Eine Milliarde Euro Gesamtportfoliowert

Aktuell

Rund 300 Kampfsportler, Trainer, Inhaber von Kampfkunstschulen sowie Vertreter von Vereinen und Verbänden aus ganz Europa und den USA trafen sich am vergangenen Wochenende...

Anzeige
Send this to a friend