Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Schneller, schärfer, spaciger

Im Vergleich zum Vorgänger hat sich nicht viel getan, dafür soll das Gerät mit neuen Hardware-Spezifikationen punkten. Bunter und resistenter zeigt sich im Test das iPhone 5C.

http://www.apple.com/de/iphone/

Das iPhone 5S kommt nur mit einem vergleichsweise kleinen 4- Zoll -Bildschirm daher. Die Darstellungsqualität hat sich nicht verändert. Auch eigene Aufnahmen sehen weiterhin gut aus: Die Lichtstärke der 8-Megapixel-Kamera wurde durch eine verbesserte Blende sowie einen größeren Bildsensor erhöht, was sich bei Aufnahmen mit problematischen Lichtverhältnissen ebenso bemerkbar macht wie bei Tageslicht-Fotografien. Die Schärfe ist vor allem bei Makroaufnahmen sehr gut, die Bilder weisen keinen merklichen Farbstich auf. Um auch bei Aufnahmen mit Blitz eben diesen zu vermeiden, hat Apple erstmals zwei Blitz-LEDs mit unterschiedlichen Farbtemperaturen integriert.

Aufnahmemodi

Neben dem Burst-Modus, mit zehn Bildern pro Sekunde, konnte auch die verbesserte Panorama-Funktion überzeugen. Ebenso ist der Slow-Motion-Effekt eine durchaus interessante Zusatzfunktion. Bei einer Auflösung von 720p macht die Kamera 120 Bilder pro Sekunde, der Ton wird entsprechend verzerrt. Die Zeitlupe kann man nachträglich auf bestimmte Teile des Videos anwenden. Ein grundsätzlicher Kritikpunkt bleibt jedoch auch beim neuen iPhone bestehen: Die individuellen Einstellungsmöglichkeiten sind im Vergleich zu anderen Smartphones äußerst bescheiden.

Entsperren mit dem Fingerabdruck

Eine der bereits kurz nach Erscheinen am meisten diskutierten Neuheiten beim iPhone 5S ist Touch ID, der Fingerabdruck-Sensor, der im Home-Button untergebracht ist. Die Einrichtung dauert etwa eine Minute, insgesamt lassen sich fünf Finger registrieren. Die Entsperrung funktionierte im Test in nahezu hundert Prozent der Fälle sofort, bei tiefgreifenden Änderungen im System wird zusätzlich die Eingabe des PIN-Codes verlangt. Wie gewohnt laufen sämtliche Anwendungen absolut flüssig, Spiele sehen dank hohem Detailgrad und guter Framerate blendend aus – auch wenn die Bildschirmdiagonale den Spielspaß doch etwas einschränkt.

Schneller als die Konkurrenz

Als weiteres Alleinstellungsmerkmal hat Apple bei der Präsentation des iPhone 5S den neuen A7-Prozessor mit 64-Bit-Architektur herausgehoben. Dabei handelt es sich um eine Dualcore-CPU mit 1,28 GHz, die mit 1 GB Arbeitsspeicher auskommen muss. Laut verschiedenen Benchmarks ist diese Kombination aber extrem schnell und überbietet neben aktuellen Topmodellen auch den A6-Chip, der auch im iPhone 5C seinen Dienst verrichtet, um Längen. Wie sich dieser Geschwindigkeitsgewinn allerdings im Alltag bemerkbar macht, kann derzeit noch nicht abschließend beurteilt werden, da entsprechende Apps fehlen.

Zukunftslieder

Spannend dürften in diesem Zusammenhang Anwendungen werden, die auf Basis des neuen Co-Prozessors M7 programmiert werden können. Dieser entlastet den Hauptprozessor, indem er Daten verschiedener Sensoren verarbeitet. Apple verspricht sich hiervon neue Anwendungsmöglichkeiten, unter anderem im Bereich Health und Sport, aber auch eine mögliche iWatch dürfte vom M7 profitieren.

 

Advertisement

Aktuell

Einen Scheck über 3400 Euro überreichte Hildegunde Luther, Projektleiterin des Circus Campanello der Freien Waldorfschule Essen, gestern an Oleksii Filippov. Der Artist ist Teil...

Aktuell

In den Medien wird zurzeit die Volljährigkeit von Greta Thunberg gefeiert. Wir verdanken der von ihr initiierten Klimabewegung Fridays for Future u. a. die...

Aktuell

Das Jahr 2020 hat durch die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns und Einschränkungen für viele Turbulenzen in der Wirtschaft gesorgt. Insbesondere der Handel...

Aktuell

Interview mit Axel Wietfeld, Leiter des Wasserstoffbereichs bei Uniper

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

News

2020 war die Aventem GmbH zu einer der Top 5-Firmen im Bereich Veranstaltungstechnik und Bühnenbau in Deutschland gewählt worden. Dann kam Corona, Kurzarbeit, dann...

Weitere Beiträge

Nahezu 80.000 ausländische Studenten waren im letzten Wintersemester an einer Fachhochschule oder Universität in NRW eingeschrieben. Die FernUniversität Hagen hat die höchste Anzahl an...

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

Aktuell

Vom Rheinland über Westfalen bis an die Lippe - die nordrhein-westfälische Vergangenheit ist künftig einfach erklickbar. Auf dem von der Bezirksregierung Köln betreuten Kartenportal...

Aktuell

Modische Statements machen auch vor dem Skiurlaub keinen Halt. Im Schnitt geben deutsche Wintersportler rund 360 Euro für Skibekleidung aus und setzen dabei vor...

Aktuell

EX-Geheimagent Leo Martin beim 6. Net(t)working

Aktuell

Der ADAC hat deutsche Autowasch- und Portalanlagen getestet. Das Ergebnis: Zwei Anbieter aus Dortmund sind unter den Top 5.

Geheimtipps

Aem 10. November 2020 zeigt das Museum Folkwang Gerhard Richters bislang noch nie in der Öffentlichkeit präsentiertes Gemälde „Himmel“ aus dem Jahr 1978.

Messen & Veranstaltungen

Anfragen für Galas und Weihnachtsfeiern laufen bereits an. Veranstaltungen bis zu 200 Personen können am Flughafen Essen/Mülheim coronakonform stattfinden.

Send this to a friend