Connect with us

Hi, what are you looking for?

Firmenporträts

Dortmunder Online-Shop liefert Lebensmittel frei Haus

Ein Dortmunder StartUp bringt seit April 2009 bundesweit frische Lebensmittel auf Mausklick ins Haus. Der Internet-Supermarkt „froodies“ (Abkürzung für „fresh food deliveries“), umfasst derzeit ein Vollsortiment mit über 5.000 Artikeln aus allen Produktkategorien eines Lebensmittelgeschäfts — wie zum Beispiel Obst, Fleisch oder Backwaren.

Froodies

157,6 Mrd. Euro beträgt laut Aussage der ZMP (Zentrale Markt- und Preisberichtstelle) der Gesamtumsatz des Lebensmitteleinzelhandels in Deutschland im Jahr 2007. Dagegen fällt der Anteil der online erzielten Umsätze mit 0,07 Prozent noch verschwindend gering aus. Doch diese Diskrepanz wird sich in den kommenden Jahren deutlich verringern, eine Vielzahl an aktuellen Marktforschungsstudien und Expertenmeinungen sagen dem Online-Lebensmittelhandel ein immenses Wachstumspotenzial voraus. Die Vorteile für den Kunden liegen auf der Hand: Kein Einkaufsstress und kein mühsames Schleppen mehr, und mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben, kurzum ein deutlicher Gewinn an Lebensqualität im Alltag.

Dies hat das StartUp froodies GmbH mit Sitz in Dortmund zum Anlass genommen, nach einer fast zweijährigen Konzeptions-, Realisierungs- und Testphase im März 2009 mit einem selbst entwickelten Lebensmittel-Onlineshop an den Markt zu gehen. Die Kunden können bequem und unabhängig von Öffnungszeiten online auf www.froodies.de einkaufen und erhalten Ihre Bestellung schnell und zuverlässig bis an die Haustür geliefert. „Zu Preisen auf Supermarktniveau“, wie Geschäftsführer Lutz Preußners versichert. Angeboten wird ein Vollsortiment mit über 5.000 Artikeln aus allen Produktkategorien eines vergleichbaren stationären Supermarktes (Lebensmittel, Getränke und Non-Food-Produkte), welches sukzessive ausgebaut werden soll. Darunter befinden sich über 200 frische Obst- und Gemüse-Sorten sowie zahlreiche Artikel in Bio-Qualität.

Wöchentlich aktualisierte Angebote und regelmäßige Specials, wie etwa zur Spargelzeit, runden das Sortiment ab. Der Online-Händler legt besonderen Wert auf frische Produkte mit einer hohen Produktqualität und zeigt dies auch bei der Wahl des Firmennamens, der auf deutsch „Auslieferung frischer Nahrungsmittel“  bedeutet. Die Seiten im Shop sind aufgeräumt und in klare Produktkategorien aufgeteilt, zahlreiche Sonderfunktionalitäten wie eine einfach zu benutzende Suche oder die Möglichkeit, sich Merkzettel anzulegen, sollen den Einkauf so einfach und angenehm wie möglich machen. 

Der persönliche Lieferservice erfolgt zunächst im Raum Dortmund, eine Erweiterung der Liefergebiete in Richtung Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen und weitere Großstädte ist beabsichtigt. Der Lebensmitteleinkauf im Internet – so Preußner – ist vor allem für Berufstätige mit wenig Zeit attraktiv, aber auch für so genannte „Best Ager“. Menschen ab 50 Jahren mit viel Zeit und viel Geld, für die der Preis keine so große Rolle spielt. Die Kunden in Dortmund haben die Wahl zwischen einer Lieferung nach Hause oder ins Büro. Kunden, die außerhalb der Liefergebiete bestellen, werden via Paketdienst per Versand beliefert. Perspektivisch ist der Aufbau von „Drive Through“-Abholstationen in Ballungszentren und an wichtigen Verkehrsknotenpunkten geplant. Das Angebot von froodies richtet sich sowohl an Privatpersonen als auch an Unternehmen bzw. Geschäftskunden.

 

Anzeige

Aktuell

Nur jedes siebte deutsche Unternehmen erfüllt alle Anforderungen der EU-Whistleblower-Richtlinie, die am 17. Dezember 2021 in Kraft tritt.  Für die internationale Studie, die die...

Aktuell

Verkaufen statt Wegwerfen – eine aktuelle repräsentative Umfrage von Deutschlands Recommerce-Marktführer rebuy bestätigt den gesellschaftlichen Trend zur Kreislaufwirtschaft. Immer mehr Konsumenten ermöglichen gebrauchten Produkten...

Aktuell

In den nordrhein-westfälischen Großstädten, also allen Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern, überstieg die Zahl der Fortgezogenen im Jahr 2020 erstmals seit zehn Jahren...

Aktuell

Wunder geschehen immer wieder, aber man kann auch daran drehen. Im neuen Programm des Essener Varieté-Theaters GOP drehen sich Reifen, Ringe, Kegel, bei den...

Aktuell

Evonik Industries AG hat eine erste grüne Hybridanleihe mit einem Nominalvolumen von 500 Millionen Euro platziert. Diese Anleihe ist das erste grüne Finanzierungsinstrument des...

Aktuell

Im Jahr 2020 wurden in 126 nordrhein-westfälischen Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes 281.400 Tonnen (−2,9 Prozent gegenüber 2019) Wurst und ähnliche Erzeugnisse im Wert von 1,5 Milliarden Euro...

Weitere Beiträge

Nahezu 80.000 ausländische Studenten waren im letzten Wintersemester an einer Fachhochschule oder Universität in NRW eingeschrieben. Die FernUniversität Hagen hat die höchste Anzahl an...

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

Aktuell

Das Jahr 2020 hat durch die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns und Einschränkungen für viele Turbulenzen in der Wirtschaft gesorgt. Insbesondere der Handel...

Aktuell

Die carValoo GmbH und der TÜV Rheinland haben heute eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei digitalen Schadenservices für Flottenbetreiber unterzeichnet. Zentraler Bestandteil der Kooperation ist...

Aktuell

Vom Rheinland über Westfalen bis an die Lippe - die nordrhein-westfälische Vergangenheit ist künftig einfach erklickbar. Auf dem von der Bezirksregierung Köln betreuten Kartenportal...

Aktuell

Der ADAC hat deutsche Autowasch- und Portalanlagen getestet. Das Ergebnis: Zwei Anbieter aus Dortmund sind unter den Top 5.

Aktuell

Tomas Sena, ist Gründer des Prager Start-Ups Swardman. Seinen Traum verwirklicht er auf ganz besondere Art und Weise.

Industrie 4.0 & Logistik

Start-Ups in der Logistik sind ein Trendthema - auch im Ruhrgebiet. Die Digitalisierung muss in der Logistikbranche greifen, um Industrie 4.0 überhaupt zu ermöglichen....

Send this to a friend