Connect with us

Hi, what are you looking for?

Kreative Köpfe

Die RuhrFigur geht in Startposition – Offizieller Festakt am Hoesch-Museum

Am 23. April 2010 werden alle 100 EdelstahlFiguren des Künstlers Wolfgang Schmidt einmalig zu sehen sein. Danach werden die Kunstwerke zu ihren jeweiligen Standorten zwischen Duisburg und Dortmund gebracht und aufgebaut.

arteversum

Rolf Lieberknecht, Professor für Bildhauerei und Kommunikationsdesign an der Folkwang-Universität Essen, wird in seiner Eröffnungsansprache in das Werk des Dortmunder Künstlers Wolfgang Schmidt einführen und besonders die künstlerische Vision der RuhrFigur herausarbeiten: Ihre gewaltige Symbolkraft entsteht im Kopf. Die RuhrFigur verbindet Städte und Gemeinden der RuhrMetropole. „Meine RuhrFigur, die sich ja über die gesamte Ost-West-Achse ausdehnt, steht vor allem für die Menschen unserer Region – für jeden einzelnen genauso wie für den Ruhrgebiets-Typen an sich.“

Künstlerisch geht es Wolfgang Schmidt um das Spannungsfeld von Masse und Individuum. Alle seine langgestreckten Figuren sind sich selbst ähnlich aber niemals gleich. „Das ist auch bei den 100 RuhrFiguren so, keine ist wie die andere. Schnittkanten, Schweißpunkte und Schleifspuren sind erst der Anfang. Jede der 100 Edelstahlfiguren wird etwas von ihrem jeweiligen Standort annehmen, witterungsbedingt genauso wie durch Umwelteinflüsse, je nachdem, wo sie stehen: in der Fußgängerzone, an der Polizeiwache, im Schrebergarten, auf dem Zechengelände oder an der Tankstelle. Die 100 EdelstahlFiguren werden 2010 einiges erleben.“

Übrigens: Jeder kann Eigentümer seiner eigenen persönlichen RuhrFigur werden: Denn nach der zeitlich begrenzten Installation anlässlich Ruhr 2010 geht jede der 100 nummerierten und signierten EdelstahlFiguren in den Besitz ihres jeweiligen Förderers über. Der Vorstand der MittelstandsInitiative RuhrZirkel Dr. Joachim Henneke: „Wir unterstützen dieses richtungweisende Projekt, damit der exklusive Kreis der einhundert Patenschaften möglichst zeitnah beisammen ist.“

Bis zur Auftakt-Veranstaltung vor dem Hoesch-Musuem ist das Gesamt-Kunstwerk „RuhrFigur“ noch verpackt in drei großen Containern und bei ThyssenKrupp zwischengeparkt. Hier erfolgte auch der Laserschnitt der gigantischen Edelstahlplatten.

Nach dem offiziellen RuhrFigur-Festakt sind die insgesamt knapp 10 Tonnen schweren Edelstahl-Skulpturen auch am Wochenende Samstag und Sonntag (24. und 25. April 2010) noch vor dem Hoesch-Museum zu sehen. Die einzige Gelegenheit überhaupt, alle 100 Skulpturen auf einen Blick zu erleben.

 

Stadt Hamburg

Anzeige

Aktuell

Wie kommen Männer mit Glatze beim Online-Dating an? Das wollte die Gesundheitsplattform für Männer mySpring wissen und hat einen Theorie- und Praxistest zum Thema “Attraktivität von...

Aktuell

 #WomenEntrepreneurs4Good – so heißt die ehrgeizige Initiative, die weibliche Kreativität und Unternehmertum in ganz Europa fördern will. Dahinter steht das Women’s Forum for the Economy...

Aktuell

Nicht alle Wirtschaftszweige leiden unter Corona, manche profitieren sogar erheblich. So wurden im Jahr 2020 in Nordrhein-Westfalen 26.820 Tonnen Desinfektionsmittel industriell hergestellt. Wie das...

Aktuell

Trotz fortdauernder Corona-Krise ist die Konjunkturlage im Handwerk an Rhein und Ruhr auch im Frühjahr 2021 insgesamt als stabil. Das zeigt die repräsentative Frühjahrs-Konjunkturumfrage...

Aktuell

Die aktuelle Lage im nordrhein-westfälischen Metallhandwerk entwickelt sich trotz der anhaltenden Pandemie leicht positiv. Allerdings verhindern massive Kostensteigerungen bei den Zulieferungen eine noch deutlichere...

Aktuell

Die carValoo GmbH und der TÜV Rheinland haben heute eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei digitalen Schadenservices für Flottenbetreiber unterzeichnet. Zentraler Bestandteil der Kooperation ist...

Weitere Beiträge

Nahezu 80.000 ausländische Studenten waren im letzten Wintersemester an einer Fachhochschule oder Universität in NRW eingeschrieben. Die FernUniversität Hagen hat die höchste Anzahl an...

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

Aktuell

Vom Rheinland über Westfalen bis an die Lippe - die nordrhein-westfälische Vergangenheit ist künftig einfach erklickbar. Auf dem von der Bezirksregierung Köln betreuten Kartenportal...

Aktuell

Der ADAC hat deutsche Autowasch- und Portalanlagen getestet. Das Ergebnis: Zwei Anbieter aus Dortmund sind unter den Top 5.

Aktuell

Modische Statements machen auch vor dem Skiurlaub keinen Halt. Im Schnitt geben deutsche Wintersportler rund 360 Euro für Skibekleidung aus und setzen dabei vor...

Marketing Automation

Verkäufer stoßen oft an mentale Barrieren, die sie bei ihrer Arbeit lähmen. Werden diese erkannt und beseitigt, steigen der Erfolg und die Arbeitszufriedenheit.

Aktuell

Tomas Sena, ist Gründer des Prager Start-Ups Swardman. Seinen Traum verwirklicht er auf ganz besondere Art und Weise.

Geheimtipps

Aem 10. November 2020 zeigt das Museum Folkwang Gerhard Richters bislang noch nie in der Öffentlichkeit präsentiertes Gemälde „Himmel“ aus dem Jahr 1978.

Send this to a friend