Connect with us

Hi, what are you looking for?

Bizz Tipps

Netzwerk für Managerinnen: Austausch, Vertrauen, Begleitung

Vor genau zehn Jahren hob sie ein neues Business-Netzwerk speziell für Managerinnen und Akademikerinnen aus der Taufe: Carmen Felsing (52), Rechtsanwältin aus Kaarst und über viele Jahre Leiterin von Rechtsabteilungen international agierender Unternehmen.

xxcellence

Seitdem setzt sie sich zusammen mit einem Kernteam von ca. 30 Frauen dafür ein, dass Frauen ihre Karrierechancen besser nutzen. Dafür ist eine gute Vernetzung untereinander unentbehrlich. Zu den regelmäßigen xxcellence.net-Treffen in Düsseldorf, Köln und Umgebung kommen bis zu 150 Frauen, Männer sind natürlich auch willkommen. Über 3000 Frauen gehören schon jetzt zum Netzwerk. Doch xxcellence.net plant eine weitaus größere Expansion, will mit Hilfe von Investoren eine Online-Plattform an den Start bringen, die unter anderem Jobs und Dienstleistungen vermittelt.

business-on: Was ist xxcellence.net?

Wir sind ein Netzwerk aus mehr als 3.000 Managerinnen, Selbständigen und Akademikerinnen, die sich gegenseitig unterstützen und voranbringen.

Seit wann gibt es dieses Netzwerk?

Seit April 2006.

Wie ist die Idee entstanden?

Damals las ich in einem Zeitungsartikel von der dramatischen Entwicklung des Fach- und Führungskräftemangels in Deutschland. Ich bin eine Pragmatikerin und fragte mich, wie man dem effektiv entgegenwirken kann. So entstand die Vision, mit dem größten Managerinnen-Netzwerk Deutschlands eine Art Personal-Agentur zu gründen. Mein persönliches Ziel ist es, Frauen auf die gleichen Positionen und Gehaltsstufen zu heben wie Männer. So kann in meinen Augen dem Fach- und Führungskräftemangel effektiv begegnet werden.

Warum xxcellence.net – wo ist der Vorteil gegenüber anderen Netzwerken?

Wir möchten ein Netzwerk anbieten, in dem man schnellen Zugang zueinander findet, sich gegenseitig vertrauensvoll unterstützt, beruflich wie privat. xxcellcence.net ist nicht nur eine Plattform zum Austauschen: Wir begleiten und unterstützen Frauen auf ihrem gesamten beruflichen Werdegang.

Wie funktioniert das Netzwerk?

Unser Netzwerk fußt auf drei Säulen: Es ist, erstens, eine Stellenbörse: Wir schaffen ein exklusives Umfeld für Jobangebote und Jobsuche mit Qualitätsgarantie. Wir sind, zweitens, auch ein soziales Netzwerk: Wir bieten sowohl in der realen Welt, als auch online ein Netzwerk für Managerinnen, Selbständige und Akademikerinnen. Der persönliche Kontakt und der Informationsaustausch zur gegenseitigen Unterstützung stehen dabei im Vordergrund. Und, drittens, sind wir auch eine Dienstleisterbörse: Wir bieten Selbstständigen einen hochkarätigen Marktplatz, auf dem sie sich und ihre Dienstleistung präsentieren können.

Warum gibt es monatliche Treffen? Reicht das Netzwerk im Internet nicht aus?

Zwischenmenschliche Beziehungen sind unerlässlich, wenn man auf der Karriereleiter nach oben steigen möchte. Wichtig ist uns nicht nur der Informationsaustausch, sondern auch das Kennenlernen und Pflegen von persönlichen Kontakten.

Gibt es ein besonderes Thema, dem sich xxcellence.net widmet?

Ja, wir haben zwei besondere Schwerpunkte, die uns begeistern: Die Idee, dass beruflich erfahrene Frauen Jüngere voranbringen, also unser Mentoring-Programm; und auch das Thema MINT-Akademikerinnen, also, solche die im Bereich Mathematik / Informatik / Naturwissenschaften / Technik neue Herausforderungen suchen. Diesen Ingenieuren und Ingenieurinnen sowie Informatiker, -innen bietet xxcellence.net eine spezialisierte Plattform.

Und wie funktioniert das xxcellence.net-Mentoring-Programm?

Das Prinzip ist einfach: Frauen unterstützen einander aktiv auf dem Weg ins Berufsleben. Die eine gibt Erfahrung und Wissen an eine andere, meist weniger erfahrene Person weiter und begleitet diese ein Stück auf ihrem Lebens- und Karriereweg. Mentorinnen aus dem Kreis von xxcellence.net stellen sich hierzu als erfahrene Ratgeberinnen für Mentees zur Verfügung. Interessierte Mentees werden von xxcellence.net – teilweise in Zusammenarbeit mit Hochschulen – vermittelt.

Wie kann ich xxcellence beitreten, was kostet das?

Eine Mail an mich (-  carmen.felsing@rechtundmanagement.de -)  mit den eigenen Kontaktdaten genügt. Oder man spricht mich auf einer von uns organisierten Veranstaltung an bzw. hinterlässt die eigene Visitenkarte. Dann wird man im xxcellence.net-E-Mail-Verteiler aufgenommen und bekommt automatisch alle wichtigen Informationen zu Neuigkeiten und Events. So etwas wie einen Mitgliedsbeitrag gibt es nicht, man zahlt nur für die Teilnahme an den Veranstaltungen, in der Regel 15 Euro. Das Team von xxcellence.net arbeitet ehrenamtlich mit dem Ziel, eine möglichst große und umfangreiche Plattform anzubieten. Die anfallenden Kosten finanzieren wir noch über Spenden und freuen uns über jede Unterstützung. Künftig decken wir unsere Kosten über die in der Entwicklung befindliche Online-Personalvermittlungs-/Dienstleistungs-Plattform. Somit wird unser Netzwerk dann von etablierten Unternehmen finanziert werden und nicht von den Mitgliedern.

Wo steht xxcellence.net in 5 Jahren, wo in zehn?

In denke, dass xxcellence.net in fünf Jahren mit der Plattform eines der wichtigsten Job-Vermittlungstools für den deutschen Mittelstand betreibt. Das Netzwerk ist weiter gewachsen und nun landesweit bekannt. Wir stehen wie keine andere Institution für Karriereförderung von Managerinnen, haben bereits viele Mentees in das Berufsleben begleitet und Freiberuflerinnen nutzen das Netzwerk, um Kundinnen zu akquirieren. Nun, und in 10 Jahren sind wir in jeder größeren deutschen Stadt mit einem Stammtisch vertreten, und xxcellence.net und die Plattform genießen auch über die Grenze hinaus einen hohen Bekanntheitsgrad. Vielleicht internationalisieren wir uns flächendeckend und ermöglichen so dem deutschen Mittelstand eine noch größere Auswahl an Fach- und Führungskräften.

 

Anzeige

Aktuell

Wunder geschehen immer wieder, aber man kann auch daran drehen. Im neuen Programm des Essener Varieté-Theaters GOP drehen sich Reifen, Ringe, Kegel, bei den...

Aktuell

Evonik Industries AG hat eine erste grüne Hybridanleihe mit einem Nominalvolumen von 500 Millionen Euro platziert. Diese Anleihe ist das erste grüne Finanzierungsinstrument des...

Aktuell

Im Jahr 2020 wurden in 126 nordrhein-westfälischen Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes 281.400 Tonnen (−2,9 Prozent gegenüber 2019) Wurst und ähnliche Erzeugnisse im Wert von 1,5 Milliarden Euro...

Aktuell

Eine neue Studie des Unternehmens NordVPN hat ergeben, dass die Menschen in Deutschland im Schnitt 24 Jahre, 8 Monate und 14 Tage ihres Lebens im Internet verbringen. Verglichen...

Aktuell

Die RAG-Stiftung und Evonik weiten ihr gemeinsames Engagement für Jugendliche aus: Das Praktikumsprogramm „MATCHING“ geht in die Verlängerung bis 2022. Dadurch haben bis zu...

Aktuell

In Nordrhein-Westfalen wurden im Jahr 2020 insgesamt 64.200 Tonnen Katzenfutter industriell hergestellt. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW anlässlich des „Internationalen Katzentages” mitgeteilt hat, waren...

Weitere Beiträge

Nahezu 80.000 ausländische Studenten waren im letzten Wintersemester an einer Fachhochschule oder Universität in NRW eingeschrieben. Die FernUniversität Hagen hat die höchste Anzahl an...

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

Aktuell

Das Jahr 2020 hat durch die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns und Einschränkungen für viele Turbulenzen in der Wirtschaft gesorgt. Insbesondere der Handel...

Aktuell

Die carValoo GmbH und der TÜV Rheinland haben heute eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei digitalen Schadenservices für Flottenbetreiber unterzeichnet. Zentraler Bestandteil der Kooperation ist...

Aktuell

Vom Rheinland über Westfalen bis an die Lippe - die nordrhein-westfälische Vergangenheit ist künftig einfach erklickbar. Auf dem von der Bezirksregierung Köln betreuten Kartenportal...

Aktuell

Der ADAC hat deutsche Autowasch- und Portalanlagen getestet. Das Ergebnis: Zwei Anbieter aus Dortmund sind unter den Top 5.

Aktuell

Tomas Sena, ist Gründer des Prager Start-Ups Swardman. Seinen Traum verwirklicht er auf ganz besondere Art und Weise.

Industrie 4.0 & Logistik

Start-Ups in der Logistik sind ein Trendthema - auch im Ruhrgebiet. Die Digitalisierung muss in der Logistikbranche greifen, um Industrie 4.0 überhaupt zu ermöglichen....

Send this to a friend