Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Smart, smarter und immer dichter vernetzt

Mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablet Computer treiben die Vernetzung voran, indem immer mehr Inhalte auf noch mehr Geräten jederzeit verfügbar sind.

interpad.de

Nach der Trendstudie „Consumer Electronics 2014“ vom Hightech-Verband BITKOM und dem Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte werden im laufenden Jahr voraussichtlich 47 Millionen smarte Screens verkauft: Smartphones, Tablet Computer, Laptops und Flatscreen-Fernseher. „Verbraucher wollen ihre Musiktitel, Videos und Fotos auf allen Geräten unkompliziert abrufen und teilen“, sagt BITKOM-Experte Timm Hoffmann. „Die Internetfähigkeit der Geräte ist mittlerweile ein entscheidendes Kaufkriterium in der Unterhaltungselektronik.“

Entsprechend stark ist der Boom bei mobilen Geräten. Fast sechs von zehn Deutschen (58 Prozent) verfügen heute bereits über ein Smartphone, mehr als jeder Dritte (34 Prozent) nutzt einen Tablet Computer. Vor allem das Smartphone wird für Nutzer zum Universalgerät. Zum einen ist das Smartphone die beliebteste Gaming-Plattform, zum anderen fungiert es auch als E-Book: Insgesamt lesen sechs von zehn E-Book-Nutzern (60 Prozent) auf ihrem Smartphone. Auch für Fotos nutzen Verbraucher gerne ihr Mobiltelefon. Laut BITKOM-Umfrage nimmt jeder Smartphone-Besitzer damit Bilder auf.

Streaming boomt

Mit der steigenden Verbreitung von internetfähigen Geräten verändert sich auch der Medienkonsum der Verbraucher. Per Streaming werden Musiktitel und Videos direkt abgespielt, ohne die Dateien komplett aus dem Internet herunterzuladen. „Streaming wird den gesamten Medienmarkt revolutionieren“, sagt Klaus Böhm, Director Media bei Deloitte. „Dabei spielt die persönliche Musik- oder DVD-Sammlung für viele Konsumenten eine immer geringere Rolle, der Besitz von Inhalten nimmt mehr und mehr ab.“ Nach Deloitte-Schätzungen werden sich die Umsätze mit Video-Abrufinhalten bis 2020 annähernd vervierfachen. Die Musikindustrie wird bis dahin voraussichtlich jeden zweiten Euro über Streaming-Angebote erwirtschaften. Laut BITKOM-Umfragen schauen fast drei Viertel der Internetnutzer (73 Prozent) ab 14 Jahren in Deutschland Videos per Streaming. Das entspricht 40 Millionen Bundesbürgern. Gut jeder dritte Videostreaming-Nutzer (37 Prozent) sieht das aktuelle Fernsehprogramm als Livestream über eine Internetverbindung. Jeder Fünfte (19 Prozent) nutzt On-Demand-Portale für Serien und Spielfilme. Auch das Musikstreaming hat den Massenmarkt erobert. Jeder dritte Internetnutzer ab 14 Jahren (32 Prozent) hört Musik über die direkte Wiedergabe im Internet.

 

Anzeige

Aktuell

Was essen wir heute? Bestellen wir wieder beim Lieferdienst oder gehen wir einkaufen und kochen etwas Leckeres? Einkaufen als Event nimmt mit dem Abklingen...

Aktuell

In der Textil- und Bekleidungsindustrie Nordrhein-Westfalens hat sich in den vergangenen Jahrzehnten ein tiefgreifender Strukturwandel vollzogen: In den Jahren von 1980 bis 2020 verringerte...

Aktuell

Im Mai 2021 wurden bei den Amtsgerichten in Nordrhein-Westfalen 2.290 Anträge auf Eröffnung von Insolvenzverfahren gestellt. Wie das Landesamt für Statistik IT.NRW mitteilt, waren...

Aktuell

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie und die NRW.BANK vergeben in diesem Jahr zum zehnten Mal den Gründerpreis NRW. Ab sofort können...

Aktuell

Die Unternehmen in Nordrhein-Westfalen schütteln die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie anscheinend zunehmend ab. Darauf deutet zumindest das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima hin, das im Juni auf den...

Leben Live

Eine gesunde Ernährung gerade für Startup-ler, das muss doch gehen, dachten sich zwei junge Litauer: Lukas Laurinavičius und Karolis Basevičius. Die beiden Gründer von „Startuper’s...

Weitere Beiträge

Nahezu 80.000 ausländische Studenten waren im letzten Wintersemester an einer Fachhochschule oder Universität in NRW eingeschrieben. Die FernUniversität Hagen hat die höchste Anzahl an...

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

Aktuell

Das Jahr 2020 hat durch die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns und Einschränkungen für viele Turbulenzen in der Wirtschaft gesorgt. Insbesondere der Handel...

Aktuell

Vom Rheinland über Westfalen bis an die Lippe - die nordrhein-westfälische Vergangenheit ist künftig einfach erklickbar. Auf dem von der Bezirksregierung Köln betreuten Kartenportal...

Aktuell

Der ADAC hat deutsche Autowasch- und Portalanlagen getestet. Das Ergebnis: Zwei Anbieter aus Dortmund sind unter den Top 5.

Aktuell

Tomas Sena, ist Gründer des Prager Start-Ups Swardman. Seinen Traum verwirklicht er auf ganz besondere Art und Weise.

Aktuell

Modische Statements machen auch vor dem Skiurlaub keinen Halt. Im Schnitt geben deutsche Wintersportler rund 360 Euro für Skibekleidung aus und setzen dabei vor...

Industrie 4.0 & Logistik

Start-Ups in der Logistik sind ein Trendthema - auch im Ruhrgebiet. Die Digitalisierung muss in der Logistikbranche greifen, um Industrie 4.0 überhaupt zu ermöglichen....

Send this to a friend