Connect with us

Hi, what are you looking for?

Bizz Tipps

Wer alles haben will …,

… verliert alles. Donald Trump ist dieses arabische Sprichwort offensichtlich ebenso wenig bekannt wie die hohe Schule der Business-Diplomatie. Anstatt die eigene Position mit Ellbogenmentalität durchzudrücken, favorisieren Diplomaten den Vergleich.

bluedesign / fotolia.com

Wenn einseitige Machtinteressen den Gang der Ereignisse steuern wie bei der Übernahme von Porsche durch VW oder jüngst bei der Übernahme von Kaiser´s Tengelmann durch Edeka, sind die Verluste groß. Mit schöner Regelmäßigkeit werden solche Konflikte auf dem Rücken der Mitarbeiter ausgetragen. Wer statt auf den unbedingten Sieg von Anfang an auf einen Vergleich bedacht ist, gewinnt zumindest in und im Teilen. Ein einvernehmlicher Vergleich als Ausgangspunkt ist auf jeden Fall der bessere Weg. Wenn beide Seiten schon Federn gelassen haben, kommt es nicht selten nur noch zu einem faulen Kompromiss.

Tipps für einen Vergleich

Ein Vergleich bietet den Vorteil, dass sich keine Seite übervorteilt sieht und jeder sich in dem einen oder anderen Punkt als Gewinner fühlen kann. Doch wie funktioniert das? 4 Tipps, wie Sie einen Vergleich am besten herbeiführen können:

  1. Machen Sie Ihrem Verhandlungspartner deutlich, dass Sie sich mit ihm auf Augenhöhe befinden.
  2. Beide Parteien sollten dann die Punkte nennen, die für sie die jeweils wichtigsten sind. Versuchen Sie sich zunächst nur in diesen Punkten zu einigen.
  3. Sollte es im ersten Schritt noch zu keiner Einigung kommen und Sie müssen sich aus Zeitgründen vertagen, dann denken Sie an die 72 Stunden-Regel. Denn nur so lange bleiben Sie und Ihre Argumente bei Ihrem Verhandlungspartner in Erinnerung.
  4. Auch wenn Sie kurz vor der Einigung stehen, kann es von Vorteil sein, die Verhandlungen zu einem späteren Zeitpunkt wiederaufzunehmen. Ihre Argumente haben beim Gegenüber eine Langzeitwirkung. Natürlich gilt auch hier die 72 Stunden-Regel.

Sobald eine Situation entsteht, bei der sich die Fronten stark verhärten könnten oder schon verhärtet haben, wird es allerhöchste Zeit, Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Diplomatisch sein heißt nicht, um jeden Preis das Eine, sondern das Machbare zu schaffen. Und laufen Sie nicht selbst in eine Sackgasse. Nehmen Sie Abstand zu den Dingen, wechseln Sie die Perspektive und den Blickwinkel. Sollten Sie eine Lösung favorisieren, die gerade nicht „en vogue“ ist, scheuen Sie sich nicht, auch diese auszusprechen. Vertrauen Sie dabei auf Ihre Intuition, Ihr Bauchgefühl. Ihr Gegenüber hat ein feines Sensorium dafür, dass Sie authentisch sind. Ihre Haltung und Klarheit machen Sie für Ihren Businesspartner wertvoll und verlässlich.

Auch wenn zähe Verhandlungen mit Mitarbeitern oder Geschäftskunden Ihre Geduld auf eine harte Probe stellen: Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen (Erich Kästner).

 

Wulf-Hinnerk Vauk

Anzeige

Aktuell

Wunder geschehen immer wieder, aber man kann auch daran drehen. Im neuen Programm des Essener Varieté-Theaters GOP drehen sich Reifen, Ringe, Kegel, bei den...

Aktuell

Evonik Industries AG hat eine erste grüne Hybridanleihe mit einem Nominalvolumen von 500 Millionen Euro platziert. Diese Anleihe ist das erste grüne Finanzierungsinstrument des...

Aktuell

Im Jahr 2020 wurden in 126 nordrhein-westfälischen Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes 281.400 Tonnen (−2,9 Prozent gegenüber 2019) Wurst und ähnliche Erzeugnisse im Wert von 1,5 Milliarden Euro...

Aktuell

Eine neue Studie des Unternehmens NordVPN hat ergeben, dass die Menschen in Deutschland im Schnitt 24 Jahre, 8 Monate und 14 Tage ihres Lebens im Internet verbringen. Verglichen...

Aktuell

Die RAG-Stiftung und Evonik weiten ihr gemeinsames Engagement für Jugendliche aus: Das Praktikumsprogramm „MATCHING“ geht in die Verlängerung bis 2022. Dadurch haben bis zu...

Aktuell

In Nordrhein-Westfalen wurden im Jahr 2020 insgesamt 64.200 Tonnen Katzenfutter industriell hergestellt. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW anlässlich des „Internationalen Katzentages” mitgeteilt hat, waren...

Weitere Beiträge

Nahezu 80.000 ausländische Studenten waren im letzten Wintersemester an einer Fachhochschule oder Universität in NRW eingeschrieben. Die FernUniversität Hagen hat die höchste Anzahl an...

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

Aktuell

Das Jahr 2020 hat durch die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns und Einschränkungen für viele Turbulenzen in der Wirtschaft gesorgt. Insbesondere der Handel...

Aktuell

Die carValoo GmbH und der TÜV Rheinland haben heute eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei digitalen Schadenservices für Flottenbetreiber unterzeichnet. Zentraler Bestandteil der Kooperation ist...

Aktuell

Vom Rheinland über Westfalen bis an die Lippe - die nordrhein-westfälische Vergangenheit ist künftig einfach erklickbar. Auf dem von der Bezirksregierung Köln betreuten Kartenportal...

Aktuell

Der ADAC hat deutsche Autowasch- und Portalanlagen getestet. Das Ergebnis: Zwei Anbieter aus Dortmund sind unter den Top 5.

Aktuell

Tomas Sena, ist Gründer des Prager Start-Ups Swardman. Seinen Traum verwirklicht er auf ganz besondere Art und Weise.

Industrie 4.0 & Logistik

Start-Ups in der Logistik sind ein Trendthema - auch im Ruhrgebiet. Die Digitalisierung muss in der Logistikbranche greifen, um Industrie 4.0 überhaupt zu ermöglichen....

Send this to a friend