Connect with us

Hi, what are you looking for?

Bizz Tipps

Angebote regeln nicht nur die Nachfrage

Gut verhandelt haben Sie erst dann, wenn Ihr Gegenüber in Zukunft wieder mit Ihnen verhandeln möchte – heißt es in einer Harvard University-Studie. Verhandlungsgeschick, das beide Seiten zu ihrem Recht kommen lässt und ein gutes Bauchgefühl hinterlässt, ist eine der wichtigen Tugenden eines Business-Diplomaten.

lassedesignen / fotolia

Was hinterlässt ein gutes Gefühl beim anderen? Eben wenn er sich nicht über den Tisch gezogen fühlt, er nicht unter Druck gesetzt und ihm nichts abverlangt wird, was er eigentlich nicht machen möchte. So wie das Angebot die Nachfrage regelt, mindert Verlangen das Wollen.

Business-Diplomaten verlangen nichts, sondern bieten Möglichkeiten an. Achten Sie bei den nächsten Verhandlungen, die Sie mit Kunden oder Mitarbeitern führen, einmal ganz bewusst darauf, dass Sie:

  • keine Forderungen stellen
  • nicht drohen
  • keine Vorwürfe machen
  • keine offene oder versteckte Kritik üben.

Entwaffnen Sie Ihren Verhandlungspartner lieber mit einem aufrichtigen Lächeln. Dieses signalisiert, dass Ihnen die Verhandlungsmöglichkeiten durchaus Freude bereiten und Sie an einer konstruktiven Lösung interessiert sind. Haben Sie den türkischen Außenminister Ahmet Davutoglu im Fernsehen einmal beobachtet oder sich seine Fotos im Internet angesehen? Er lächelt, macht Vorschläge und fordert nicht – nicht zuletzt, weil er sich seiner guten aktuellen Verhandlungsposition vollumfänglich bewusst ist.

Angebote statt Verlangen

Je nachdrücklicher Sie etwas fordern, umso mehr sträubt sich Ihr Gegenüber und wird auch sachlichen Argumenten immer weniger zugänglich sein. Wohin so etwas führen kann, das kann man immer wieder bei erbittert geführten Tarifverhandlungen verfolgen. Beide Seiten stellen Forderungen und unterbreiten allenfalls halbherzig gemeinte Angebote. Würden die Parteien jeweils alle Fakten offen und ehrlich auf den Tisch legen, gäbe es vermutlich weniger Streiks.

Beginnen Sie Verhandlungen statt mit Forderungen lieber mit Sätzen wie „Mein Vorschlag ist …“ oder „Ich gehe davon aus, dass …“ oder „Ich könnte mir gut vorstellen, dass …“. Formulieren Sie Ihre Ziele und Forderungen in Vorschläge um. Damit vermeiden Sie negative Gefühle bei Ihrem Gesprächspartner. Er fühlt sich nicht attackiert, sondern wird über Ihren Vorschlag nachdenken, ihn auf sich wirken lassen. Mit Haurucklösungen ist langfristig keinem Unternehmen gedient. Deshalb sollten Sie immer darauf achten, nur machbare Angebote auf den Tisch zu bringen. Und wecken Sie das Interesse bei Ihrem Gegenüber, indem Sie ihm den Nutzen Ihres Angebotes oder Ihres Zieles erklären oder – was noch besser ist – präsentieren Sie Ihr Angebot oder Ihren Vorschlag so, dass Ihr Partner den Nutzen selbst erkennt.

Verhandlungstipps

Damit Sie für die nächste Verhandlung mit Ihren Kunden oder Mitarbeitern diplomatisch bestens ausgerüstet sind:

  • Schreiben Sie auf, welches Ziel Sie verfolgen und welches Ihr Verhandlungspartner verfolgt. Definieren Sie im Vorfeld Ihren eigenen Verhandlungsspielraum und welche Kompromisse für Sie tragbar sind oder wo Sie den Rückzug antreten müssen, weil Ihre Schmerzgrenze erreicht ist.
  • Werden Sie konkret und machen Sie Ihren Standpunkt kurz und knapp deutlich.
  • Halten Sie Blickkontakt zu Ihren Verhandlungspartnern, hören Sie ihnen aufmerksam zu und fragen bei Einwänden, die Ihr Gegenüber anbringt, sofort nach.
  • Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen, achten Sie auf Ihre Stimme (auch das kann man trainieren).
  • Fassen Sie das Gesagte zwischendurch zusammen, um den roten Faden für alle sichtbar zu machen.

Verhandlungen, die zu keinem Ergebnis führen, sind nicht nur persönlich unschön, sondern betriebswirtschaftlich gesehen eine Verschwendung materieller und menschlicher Ressourcen. Deshalb lohnt es sich sowohl menschlich als auch wirtschaftlich, Verhandlungen diplomatisch wertschätzend zu führen.

 

Wulf-Hinnerk Vauk

Anzeige

Aktuell

Am 7. und 8. Januar 2023 wird wieder eine Hochzeitsmesse in Essen stattfinden. „Wir lieben und leben Hochzeiten“ lautet das Motto in diesem Jahr....

Aktuell

Je kürzer die Tage werden, desto mehr rücken die Planungen für das Weihnachtsfest in den Mittelpunkt. Ein wichtiges Thema: die Geschenke. Jedes Jahr erforscht...

Aktuell

Welches Liefererlebnis Onlineshopper erwarten Seven Senders Studie in sieben Ländern Europas liefert neue Erkenntnisse für Shopbetreiber Die Ansprüche an die Nachhaltigkeit im Onlinehandel wachsen:...

Aktuell

Oberhausen. 70.000 Quadratmeter des Gasometers haben im letzten Jahr einen neuen Korrosionsschutz erhalten. Dazu mussten die Mitarbeiter der mittelständischen Rodopi Gruppe  in Höhen von...

Aktuell

60 Prozent befürchten Ansteckung mit Krankenhauskeimen  Auf kontaminierten Oberflächen lauern Viren, Bakterien, Keime und Sporen. Für Patienten können sie zur lebensbedrohlichen Gefahr werden. Die...

Aktuell

Durch alternative Energiequellen können bis zu 40 Prozent des deutschen Erdgasbezugs ohne eine nennenswerte Einschränkung der Chemieproduktion ersetzt werden. Damit leistet Evonik neben der Sicherung...

Weitere Beiträge

Nahezu 80.000 ausländische Studenten waren im letzten Wintersemester an einer Fachhochschule oder Universität in NRW eingeschrieben. Die FernUniversität Hagen hat die höchste Anzahl an...

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

Aktuell

Das Jahr 2020 hat durch die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns und Einschränkungen für viele Turbulenzen in der Wirtschaft gesorgt. Insbesondere der Handel...

Aktuell

Die carValoo GmbH und der TÜV Rheinland haben heute eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei digitalen Schadenservices für Flottenbetreiber unterzeichnet. Zentraler Bestandteil der Kooperation ist...

Aktuell

Vom Rheinland über Westfalen bis an die Lippe - die nordrhein-westfälische Vergangenheit ist künftig einfach erklickbar. Auf dem von der Bezirksregierung Köln betreuten Kartenportal...

Aktuell

Der ADAC hat deutsche Autowasch- und Portalanlagen getestet. Das Ergebnis: Zwei Anbieter aus Dortmund sind unter den Top 5.

Aktuell

Tomas Sena, ist Gründer des Prager Start-Ups Swardman. Seinen Traum verwirklicht er auf ganz besondere Art und Weise.

Aktuell

Modische Statements machen auch vor dem Skiurlaub keinen Halt. Im Schnitt geben deutsche Wintersportler rund 360 Euro für Skibekleidung aus und setzen dabei vor...