Connect with us

Hi, what are you looking for?

Wissen

Chaos hilft beim Denken

Das Genie beherrscht das Chaos – nach neuesten Erkenntnissen einer Forschergruppe der Universität Groningen sollte die alte Volksweisheit vielleicht besser lauten: Das Chaos erschafft das Genie! Denn laut den niederländischen Forschern regt Chaos am Arbeitsplatz die Gehirnaktivitäten an und sorgt für klare Gedankenstrukturen.

jupp055 / pixelio.de

Chefs sollten ihre Strategie überdenken, wenn sie von ihren Angestellten immer nur absolute Ordnung am Schreibtisch verlangen. Denn eine chaotische Arbeitsumgebung kann dabei helfen, einfacher zu denken, berichten Forscher der Universität Groningen in der Zeitschrift „Journal of Consumer Research“.

„Chaos in der Umgebung spornt dazu an, einfache Lösungen zu finden“, erklärt die Studienleiterin Jia Liu.

Revolte des Gehirns

Die Wissenschaftler ließen Versuchspersonen an unaufgeräumten Tischen mit einer Flut mündlicher Anweisungen zurechtkommen oder schickten sie zum Einkaufen in schlecht organisierte Geschäfte.

Gleich mehrfach zeigten die Probanden ein Verhalten, das Richtung Einfachheit drängte: Sie kategorisierten Produkte im Durcheinander besser, mieden in ihrer Auswahl das bunt Gemischte und waren zudem bereit, mehr Geld für ein T-Shirt mit einfach gestaltetem Aufdruck zu bezahlen.

„Die menschliche Natur sträubt sich gegen Unordnung. In kulturell unterschiedlichem Ausmaß versuchen wir stets, Organisation in unser Umfeld zu bringen“, betont Liu.

Falls jedoch in einer Situation kein Aufräumen möglich ist – was etwa beim unaufgeräumten Schreibtisch des Bürokollegen zutrifft oder in einem unordentlichen Geschäft – schaltet das Gehirn auf heuristische Kompensationsstrategien und schafft dabei Ordnung auf anderer Ebene, vermutet die Psychologin.

Ordnungsliebe braucht Chaos

Unordnung sollte man laut Liu jedoch nicht selbst erzeugen, sondern besser das Zurechtkommen mit ihr einüben. Schließlich profitierten Versuchspersonen mit konservativer Einstellung, denen man ja ordnungsliebend eher nachsagt, im Experiment mehr vom Chaos-Effekt als liberal Denkende.

„Unordnung macht die Arbeit nicht produktiver. Doch sie kann zur Einfachheit und zur Fokussierung verhelfen.“

Eine der Co-Autoren der Studie ist die Marketingforscherin Debra Trampe. „Die Absicht und Durchführung der Studie waren seriös. Wir wollten nicht den ig-Nobel 2012 gewinnen“, so die Expertin.

Ihre Aussage kommt nicht von ungefähr: Erst im Vorjahr wurde Trampe für ihren Nachweis, dass eine volle Harnblase Testpersonen geduldiger macht und die Selbstkontrolle erhöht, mit dem Spaßpreis geehrt.

 

Rene Hissler

Advertisement

Aktuell

Einen Scheck über 3400 Euro überreichte Hildegunde Luther, Projektleiterin des Circus Campanello der Freien Waldorfschule Essen, gestern an Oleksii Filippov. Der Artist ist Teil...

Aktuell

In den Medien wird zurzeit die Volljährigkeit von Greta Thunberg gefeiert. Wir verdanken der von ihr initiierten Klimabewegung Fridays for Future u. a. die...

Aktuell

Das Jahr 2020 hat durch die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns und Einschränkungen für viele Turbulenzen in der Wirtschaft gesorgt. Insbesondere der Handel...

Aktuell

Interview mit Axel Wietfeld, Leiter des Wasserstoffbereichs bei Uniper

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

News

2020 war die Aventem GmbH zu einer der Top 5-Firmen im Bereich Veranstaltungstechnik und Bühnenbau in Deutschland gewählt worden. Dann kam Corona, Kurzarbeit, dann...

Weitere Beiträge

Nahezu 80.000 ausländische Studenten waren im letzten Wintersemester an einer Fachhochschule oder Universität in NRW eingeschrieben. Die FernUniversität Hagen hat die höchste Anzahl an...

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

Aktuell

Vom Rheinland über Westfalen bis an die Lippe - die nordrhein-westfälische Vergangenheit ist künftig einfach erklickbar. Auf dem von der Bezirksregierung Köln betreuten Kartenportal...

Aktuell

Modische Statements machen auch vor dem Skiurlaub keinen Halt. Im Schnitt geben deutsche Wintersportler rund 360 Euro für Skibekleidung aus und setzen dabei vor...

Aktuell

EX-Geheimagent Leo Martin beim 6. Net(t)working

Aktuell

Der ADAC hat deutsche Autowasch- und Portalanlagen getestet. Das Ergebnis: Zwei Anbieter aus Dortmund sind unter den Top 5.

Geheimtipps

Aem 10. November 2020 zeigt das Museum Folkwang Gerhard Richters bislang noch nie in der Öffentlichkeit präsentiertes Gemälde „Himmel“ aus dem Jahr 1978.

Messen & Veranstaltungen

Anfragen für Galas und Weihnachtsfeiern laufen bereits an. Veranstaltungen bis zu 200 Personen können am Flughafen Essen/Mülheim coronakonform stattfinden.

Send this to a friend