Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Frauenbande lauert Spendern auf

Fünf Jahre gibt es den Düsseldorfer Unternehmerinnenpreis. In diesem Jahr reichen die Sponsorengelder nicht – die Intiatoren suchen Spender per Crowdfunding.

Sandra Herich

Nachdem Dagmar Schulz, Gründerin der Frauenbande und Initiatorin des Düsseldorfer Unternehmerinnenpreises, bislang 19  erfolgreiche Unternehmerinnen ausgezeichnet hatte, zog sie jetzt nach einem Kassensturz enttäuscht Bilanz: „Aufwand, Womanpower und die Kosten sind mit der Bekanntheit des Wirtschaftspreises kontinuierlich gestiegen. Und so viel Ehrenamt neben dem eigenen Business konnten wir einfach nicht mehr stemmen.“ Und kam dann auf die Idee, den Unternehmerinnenpreis 2019 als Projekt auf die Crowdfunding-Plattform startnext zu stellen.

10.000 Euro hat die Frauenbande bisher von Sponsoren zugesagt bekommen, weitere 30.000 Euro werden benötigt. Die Spenden aus der Schwarm-Finanzierung fließen komplett in die Organisation: in die Ausschreibungs- und Bewerbungsphase, ins Marketing, in die Pressearbeit, die Werbung, Druckmittel, Einladungen, Location inklusive Verpflegung der Gäste sowie in die Moderation und last but not least in die Preisgelder.

Um die Spendenfreude anzukurbeln, haben sich die Mitglieder der Frauenbande insgesamt 45 „Dankeschöns“ ausgedacht. Das geht von der Teilnahme an einem Feinkost- und Weinabend bei Lettinis, einem Kaffeeworkshop bei Die Kaffee bis hin zu Einkaufsgutscheinen, einem Beauty-Workshop oder einem Online-Ordnungsseminar.

„Jeder Euro zählt. Wenn viele einen kleinen Beitrag leisten, kommen wir auch ans Ziel“, ist Schulz überzeugt. Rechnungen werden ab 30 Euro ausgestellt. Wer bei der Verleihung des Unternehmerinnenpreises am 27. Juni 2019 dabei sein möchte, bekommt gegen eine Spende von 250 Euro eine VIP-Gästekarte.

Gespendet werden kann  hier bis zum 20. Oktober.

 

Advertisement

Aktuell

Das Gastgewerbe leidet seit Beginn der Corona-Pandemie besonders unter den Einschränkungen und Lockdowns. Das lässt sich sehr deutlich an den Umsätzen ablesen: Diese lagen...

Aktuell

Einen Scheck über 3400 Euro überreichte Hildegunde Luther, Projektleiterin des Circus Campanello der Freien Waldorfschule Essen, gestern an Oleksii Filippov. Der Artist ist Teil...

Aktuell

In den Medien wird zurzeit die Volljährigkeit von Greta Thunberg gefeiert. Wir verdanken der von ihr initiierten Klimabewegung Fridays for Future u. a. die...

Aktuell

Das Jahr 2020 hat durch die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns und Einschränkungen für viele Turbulenzen in der Wirtschaft gesorgt. Insbesondere der Handel...

Aktuell

Interview mit Axel Wietfeld, Leiter des Wasserstoffbereichs bei Uniper

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

Weitere Beiträge

Nahezu 80.000 ausländische Studenten waren im letzten Wintersemester an einer Fachhochschule oder Universität in NRW eingeschrieben. Die FernUniversität Hagen hat die höchste Anzahl an...

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

Aktuell

Vom Rheinland über Westfalen bis an die Lippe - die nordrhein-westfälische Vergangenheit ist künftig einfach erklickbar. Auf dem von der Bezirksregierung Köln betreuten Kartenportal...

Aktuell

Modische Statements machen auch vor dem Skiurlaub keinen Halt. Im Schnitt geben deutsche Wintersportler rund 360 Euro für Skibekleidung aus und setzen dabei vor...

Aktuell

EX-Geheimagent Leo Martin beim 6. Net(t)working

Aktuell

Der ADAC hat deutsche Autowasch- und Portalanlagen getestet. Das Ergebnis: Zwei Anbieter aus Dortmund sind unter den Top 5.

Geheimtipps

Aem 10. November 2020 zeigt das Museum Folkwang Gerhard Richters bislang noch nie in der Öffentlichkeit präsentiertes Gemälde „Himmel“ aus dem Jahr 1978.

Messen & Veranstaltungen

Anfragen für Galas und Weihnachtsfeiern laufen bereits an. Veranstaltungen bis zu 200 Personen können am Flughafen Essen/Mülheim coronakonform stattfinden.

Send this to a friend