Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Frauenbande lauert Spendern auf

Fünf Jahre gibt es den Düsseldorfer Unternehmerinnenpreis. In diesem Jahr reichen die Sponsorengelder nicht – die Intiatoren suchen Spender per Crowdfunding.

Sandra Herich

Nachdem Dagmar Schulz, Gründerin der Frauenbande und Initiatorin des Düsseldorfer Unternehmerinnenpreises, bislang 19  erfolgreiche Unternehmerinnen ausgezeichnet hatte, zog sie jetzt nach einem Kassensturz enttäuscht Bilanz: „Aufwand, Womanpower und die Kosten sind mit der Bekanntheit des Wirtschaftspreises kontinuierlich gestiegen. Und so viel Ehrenamt neben dem eigenen Business konnten wir einfach nicht mehr stemmen.“ Und kam dann auf die Idee, den Unternehmerinnenpreis 2019 als Projekt auf die Crowdfunding-Plattform startnext zu stellen.

10.000 Euro hat die Frauenbande bisher von Sponsoren zugesagt bekommen, weitere 30.000 Euro werden benötigt. Die Spenden aus der Schwarm-Finanzierung fließen komplett in die Organisation: in die Ausschreibungs- und Bewerbungsphase, ins Marketing, in die Pressearbeit, die Werbung, Druckmittel, Einladungen, Location inklusive Verpflegung der Gäste sowie in die Moderation und last but not least in die Preisgelder.

Um die Spendenfreude anzukurbeln, haben sich die Mitglieder der Frauenbande insgesamt 45 „Dankeschöns“ ausgedacht. Das geht von der Teilnahme an einem Feinkost- und Weinabend bei Lettinis, einem Kaffeeworkshop bei Die Kaffee bis hin zu Einkaufsgutscheinen, einem Beauty-Workshop oder einem Online-Ordnungsseminar.

„Jeder Euro zählt. Wenn viele einen kleinen Beitrag leisten, kommen wir auch ans Ziel“, ist Schulz überzeugt. Rechnungen werden ab 30 Euro ausgestellt. Wer bei der Verleihung des Unternehmerinnenpreises am 27. Juni 2019 dabei sein möchte, bekommt gegen eine Spende von 250 Euro eine VIP-Gästekarte.

Gespendet werden kann  hier bis zum 20. Oktober.

 

Anzeige

Aktuell

Wie kommen Männer mit Glatze beim Online-Dating an? Das wollte die Gesundheitsplattform für Männer mySpring wissen und hat einen Theorie- und Praxistest zum Thema “Attraktivität von...

Aktuell

 #WomenEntrepreneurs4Good – so heißt die ehrgeizige Initiative, die weibliche Kreativität und Unternehmertum in ganz Europa fördern will. Dahinter steht das Women’s Forum for the Economy...

Aktuell

Nicht alle Wirtschaftszweige leiden unter Corona, manche profitieren sogar erheblich. So wurden im Jahr 2020 in Nordrhein-Westfalen 26.820 Tonnen Desinfektionsmittel industriell hergestellt. Wie das...

Aktuell

Trotz fortdauernder Corona-Krise ist die Konjunkturlage im Handwerk an Rhein und Ruhr auch im Frühjahr 2021 insgesamt als stabil. Das zeigt die repräsentative Frühjahrs-Konjunkturumfrage...

Aktuell

Die aktuelle Lage im nordrhein-westfälischen Metallhandwerk entwickelt sich trotz der anhaltenden Pandemie leicht positiv. Allerdings verhindern massive Kostensteigerungen bei den Zulieferungen eine noch deutlichere...

Aktuell

Die carValoo GmbH und der TÜV Rheinland haben heute eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei digitalen Schadenservices für Flottenbetreiber unterzeichnet. Zentraler Bestandteil der Kooperation ist...

Weitere Beiträge

Nahezu 80.000 ausländische Studenten waren im letzten Wintersemester an einer Fachhochschule oder Universität in NRW eingeschrieben. Die FernUniversität Hagen hat die höchste Anzahl an...

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

Aktuell

Vom Rheinland über Westfalen bis an die Lippe - die nordrhein-westfälische Vergangenheit ist künftig einfach erklickbar. Auf dem von der Bezirksregierung Köln betreuten Kartenportal...

Aktuell

Der ADAC hat deutsche Autowasch- und Portalanlagen getestet. Das Ergebnis: Zwei Anbieter aus Dortmund sind unter den Top 5.

Aktuell

Modische Statements machen auch vor dem Skiurlaub keinen Halt. Im Schnitt geben deutsche Wintersportler rund 360 Euro für Skibekleidung aus und setzen dabei vor...

Marketing Automation

Verkäufer stoßen oft an mentale Barrieren, die sie bei ihrer Arbeit lähmen. Werden diese erkannt und beseitigt, steigen der Erfolg und die Arbeitszufriedenheit.

Aktuell

Tomas Sena, ist Gründer des Prager Start-Ups Swardman. Seinen Traum verwirklicht er auf ganz besondere Art und Weise.

Geheimtipps

Aem 10. November 2020 zeigt das Museum Folkwang Gerhard Richters bislang noch nie in der Öffentlichkeit präsentiertes Gemälde „Himmel“ aus dem Jahr 1978.

Send this to a friend