Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Fernsehen schlägt YouTube

Der Medienkonsum verlagert sich nicht vollständig ins Internet. Zumindest nicht in Europa, denn die Europäer sitzen rund 60 Mal länger vor dem Fernseher als über YouTube und Co.

Der Medienkonsum verlagert sich nicht vollständig ins Internet. Zumindest nicht in Europa, denn die Europäer sitzen rund 60 Mal länger vor dem Fernseher als über YouTube und Co.

Europäer sitzen wieder vermehrt daheim vor der Flimmerkiste. Im Vergleich zum Medienkonsum über YouTube und Co hocken die EU-Bürger rund 60 Mal so lange vor dem TV. Das geht aus einer Erhebung der Association of Commercial Television in Europe (ACT) hervor. „Überall in Europa erreichen TV-Sender ein beeindruckendes Niveau an technischen Innovationen und andauernd gibt es neue Wege, wie der Inhalt vermittelt wird: HD, UltraHD, On-Demand“, stellt ACT-Präsident Philippe Delusinne fest. Die Wiederauferstehung des klassischen TVs werde laut Delusinne auch zu einem kräftigen Wachstum der EU-Werbebranche und, damit verbunden, der Wirtschaft, führen.

YouTube überbewertet

In Italien beispielsweise stieg der TV-Konsum im Vergleich zum Vorjahr um 3,5 Prozent an. Rechneten vor einigen Jahren viele noch damit, dass Streaming-Dienste und Online-Video-Seiten wie YouTube den Markt revolutionieren würden, so ist inzwischen einige Ernüchterung eingetreten. Der Google-Dienst YouTube ist laut ACT überbewertet und das Wachstum der Video-Plattform habe nicht dazu geführt, dass das Fernsehen Einbußen verzeichnet. Wäre YouTube ein TV-Sender, würde der Marktanteil im Vereinigten Königreich bei einem Prozent liegen, schreibt ACT. Die durchschnittliche TV-Sehdauer liegt dort bei 130 Stunden pro Monat.

Europaweit gleiches Verhalten

„Wann auch immer jemand behauptet, YouTube hätte TV von der Bildfläche verdrängt, sollte man nach dem Beweis dafür fragen“, gibt Tess Alps, Vorstand des britischen TV-Analysten Thinkbox, zu bedenken. Auf allen Märkten in Europa sei das Konsum-Verhältnis YouTube/TV in etwa gleich. Die TV-Übertragung der Tour de France zum Beispiel brach 2012 in England alle Rekorde. Oder: Rund 14 Mio. Zuschauer verfolgten das Tennis-Match des Engländers Andy Murray gegen den Serben Novak Djokovic. Wer also damit gerechnet hat, dass Fernsehen ein Auslaufmodell ist, guckt laut ACT in die Röhre.

 

Anzeige

Leben Live

Eine Show-Nummer mit einem Jojo? Bei Shu Takada aus Yokohama wird aus dem klassischen Kinderspielzeug ein künstlerisches Requisit, mit dem er mit akrobatischer Biegsamkeit...

Metropol-Wirtschaft

Das nordrhein-westfälische Metallhandwerk startet mit vorsichtigem Optimismus ins Jahr 2022. Drei von vier Metallbauern und annährend neun von zehn Feinwerkmechanikern sehen zum Auftakt des...

Aktuell

Die Fermentation von Zucker soll zukünftig petrochemische Rohstoffe ersetzen. Für diese Investition in die Nachhaltigkeit investiert Evonik einen dreistelligen Millionenbetrag in den Bau einer...

Aktuell

Nach dem überraschenden Anstieg im Oktober hat sich das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima im November deutlich verschlechtert. Die nordrhein-westfälischen Unternehmen sind mit ihrer aktuellen Geschäftslage zwar weiterhin...

Aktuell

Der Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen ist von November 2020 bis November 2021 um 5,1 Prozent gestiegen (Basisjahr 2015 = 100). Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, sank der...

Aktuell

Digitalisierung und Klimawandel stellen die Industrie in Nordrhein-Westfalen vor große Herausforderungen. Um die notwendige Transformation zu unterstützen und das industriepolitische Leitbild NRWs zu schärfen,...

Weitere Beiträge

Nahezu 80.000 ausländische Studenten waren im letzten Wintersemester an einer Fachhochschule oder Universität in NRW eingeschrieben. Die FernUniversität Hagen hat die höchste Anzahl an...

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

Aktuell

Das Jahr 2020 hat durch die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns und Einschränkungen für viele Turbulenzen in der Wirtschaft gesorgt. Insbesondere der Handel...

Aktuell

Die carValoo GmbH und der TÜV Rheinland haben heute eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei digitalen Schadenservices für Flottenbetreiber unterzeichnet. Zentraler Bestandteil der Kooperation ist...

Aktuell

Vom Rheinland über Westfalen bis an die Lippe - die nordrhein-westfälische Vergangenheit ist künftig einfach erklickbar. Auf dem von der Bezirksregierung Köln betreuten Kartenportal...

Aktuell

Der ADAC hat deutsche Autowasch- und Portalanlagen getestet. Das Ergebnis: Zwei Anbieter aus Dortmund sind unter den Top 5.

Aktuell

Tomas Sena, ist Gründer des Prager Start-Ups Swardman. Seinen Traum verwirklicht er auf ganz besondere Art und Weise.

Industrie 4.0 & Logistik

Start-Ups in der Logistik sind ein Trendthema - auch im Ruhrgebiet. Die Digitalisierung muss in der Logistikbranche greifen, um Industrie 4.0 überhaupt zu ermöglichen....

Send this to a friend