Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Was den Deutschen beim Online-Geschenkekauf wichtig ist

Der Shopping-Kanal QVC und die Marktforscher von Statista haben das Einkaufsverhalten der Deutschen für ihre Weihnachtsgeschenke untersucht. Webshop oder Warenhaus? In Sachen Weihnachtsshopping sind Deutschlands Konsumenten pragmatisch, denn beides hat seine Vor- und Nachteile.

Ruth Rudolph / pixelio.de

Online- und Offlineshopping sind gleich auf – auch wenn es um die Weihnachtsgeschenke geht. Das zeigt die repräsentative Weihnachtsstudie von QVC, für die das digitale Handelsunternehmen gemeinsam mit Statista über 1.000 Menschen in ganz Deutschland befragt hat. So geben zwar mehr als zwei Drittel (69 Prozent) an, ihre Geschenke dieses Jahr im Geschäft zu kaufen, fast genauso viele erledigen das jedoch auch im Internet (67 Prozent). Und das trifft nicht nur auf die junge Bevölkerung zu. 55 Prozent der Generation 60+ geben an, ihre Weihnachtsgeschenke in Online-Shops zu erwerben. Was dabei auffällt: Wer online Geschenke shoppt, erledigt das am liebsten auf Plattformen, die gleich alles anbieten (61 Prozent). Wer ins Geschäft geht, sucht lieber gezielt spezialisierte Anbieter wie etwa Buchhandlungen oder Parfümerien auf (63 Prozent).

Stressfrei inspirieren lassen – auf Kosten des Spaßfaktors

Für Deutschlands Konsumenten liegen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Einkaufsmöglichkeiten klar auf der Hand: So schätzen etwa drei von vier Konsumenten am Online-Einkauf in der Weihnachtszeit vor allem die Bequemlichkeit (76 Prozent), gefolgt von „weniger Stress“ (75 Prozent) und der Auswahl an Produkten (59 Prozent). Allesamt Eigenschaften, mit denen der stationäre Handel im Vergleich nicht punkten kann. Ihn suchen Deutschlands Verbraucher hingegen auf, um Spaß zu haben (52 Prozent). Was für das Weihnachtsshopping im Web – im Vergleich – nur bedingt gilt. Lediglich 24 Prozent der Befragten geben Spaß als Motiv für den Online-Einkauf an. In etwa gleichauf liegen Onlineshopping und Einkaufsbummel jedoch in Sachen Inspiration (38 zu 37 Prozent). Will heißen: Wer noch nicht das richtige Geschenk gefunden hat, der kommt – geht es nach den Deutschen – sowohl im Netz als auch im Geschäft sicher auf die richtige Idee.

Die Zukunft des Onlineshoppings: Storytelling und Bewegtbild

Wie die Statistik zeigt, spielt der Spaß beim Onlineshopping – gerade in der Weihnachtszeit – nur eine untergeordnete Rolle. Doch kann das die Zukunft der Branche sein? Nein, schätzt Florian Hoffmeister, Director E-Commerce & Customer Marketing QVC Deutschland: „Onlinehändler, die den Erlebnisfaktor vernachlässigen, werden Probleme haben, sich am Markt zu behaupten. Denn der Spaß beim Shopping hat die Menschen schon immer in die Läden getrieben – auch zur Weihnachtszeit. Ob analog oder digital – Schaufensterbummeln, sich inspirieren lassen und eine gute Zeit zu haben – darum wird es auch in Zukunft gehen.“

 

Advertisement

Aktuell

Einen Scheck über 3400 Euro überreichte Hildegunde Luther, Projektleiterin des Circus Campanello der Freien Waldorfschule Essen, gestern an Oleksii Filippov. Der Artist ist Teil...

Aktuell

In den Medien wird zurzeit die Volljährigkeit von Greta Thunberg gefeiert. Wir verdanken der von ihr initiierten Klimabewegung Fridays for Future u. a. die...

Aktuell

Das Jahr 2020 hat durch die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns und Einschränkungen für viele Turbulenzen in der Wirtschaft gesorgt. Insbesondere der Handel...

Aktuell

Interview mit Axel Wietfeld, Leiter des Wasserstoffbereichs bei Uniper

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

News

2020 war die Aventem GmbH zu einer der Top 5-Firmen im Bereich Veranstaltungstechnik und Bühnenbau in Deutschland gewählt worden. Dann kam Corona, Kurzarbeit, dann...

Weitere Beiträge

Nahezu 80.000 ausländische Studenten waren im letzten Wintersemester an einer Fachhochschule oder Universität in NRW eingeschrieben. Die FernUniversität Hagen hat die höchste Anzahl an...

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

Aktuell

Vom Rheinland über Westfalen bis an die Lippe - die nordrhein-westfälische Vergangenheit ist künftig einfach erklickbar. Auf dem von der Bezirksregierung Köln betreuten Kartenportal...

Aktuell

Modische Statements machen auch vor dem Skiurlaub keinen Halt. Im Schnitt geben deutsche Wintersportler rund 360 Euro für Skibekleidung aus und setzen dabei vor...

Aktuell

EX-Geheimagent Leo Martin beim 6. Net(t)working

Aktuell

Der ADAC hat deutsche Autowasch- und Portalanlagen getestet. Das Ergebnis: Zwei Anbieter aus Dortmund sind unter den Top 5.

Geheimtipps

Aem 10. November 2020 zeigt das Museum Folkwang Gerhard Richters bislang noch nie in der Öffentlichkeit präsentiertes Gemälde „Himmel“ aus dem Jahr 1978.

Messen & Veranstaltungen

Anfragen für Galas und Weihnachtsfeiern laufen bereits an. Veranstaltungen bis zu 200 Personen können am Flughafen Essen/Mülheim coronakonform stattfinden.

Send this to a friend