Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Konkurrenz, Miete, Förderung – Die besten deutschen Städte für Gründer

Der Zahlungsdienstleister SumUp hat eine Studie veröffentlicht, in der 100 Städte in Europa auf ihre aktuellen Bedingungen für Kleinunternehmen untersucht werden.

Pressefoto / � SumUp Payments Limited

Anlass für die Studie ist der zunehmende Wettbewerbsdruck, dem sich kleinere Unternehmen in ganz Europa heute ausgesetzt sehen. Mit einem Anteil von 99,95 Prozent aller Unternehmen in Deutschland, bilden kleine und mittelständische Unternehmen das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Gleichzeitig stehen sie zahlreichen Herausforderungen gegenüber. Dazu gehört u.a. Wettbewerbsdruck, ein  zunehmender Bedarf an Spezialisierung, Fachkräftemangel und nicht zuletzt die Digitalisierung. Die Ergebnisse der Studie machen Wechselbeziehungen sichtbar, unter welchen kleine Unternehmen besonders gute Bedingungen für ihr Geschäftsfeld finden und zeigen auf, wo sie sich derzeit mit besonders großen Schwierigkeiten konfrontiert sehen. Ob teure Mieten, mangelnde Fördermöglichkeiten oder hohe Steuern, die Resultate können der Politik eine richtungsweisende Orientierung bieten.

Insgesamt wurden 14 Faktoren in vier Kategorien analysiert. Dazu gehören die Häufigkeit und Dichte bereits etablierter Unternehmen (Einzelhandel, Gastronomie, Handwerk, Kosmetik, Taxi), die Verfügbarkeit von Gewerberäumen und die Höhe der Mietkosten sowie öffentliche Zuschüsse, Körperschaftssteuern und das Interesse der jeweiligen Stadtbevölkerung an Gründerthemen.

„Kleine Unternehmen unterstützen die Lokalbevölkerung und bewahren den Charme und die Authentizität einer Stadt. Bei SumUp wissen wir, dass es Flexibilität und enorme Widerstandsfähigkeit benötigt, um auf dem Markt standzuhalten. Mit schnellen und einfachen Zahlungsmethoden wollen wir nachkommenden deutschen Kleinunternehmen ermöglichen, im Bereich Kartenzahlungen, mit den großen Unternehmen mitzuhalten”, sagt Marc-Alexander Christ, Mitgründer von SumUp.

Die folgende Tabelle 1 zeigt einen Auszug der Resultate für 18 Städte der Bundesrepublik Deutschland der untersuchten Faktoren Kleingewerbe pro Einwohner, verfügbare Gewerbeflächen, Höhe des Mietpreises und Interesse der Bevölkerung an Gründerthemen. Um zu veranschaulichen, wie die Städte untereinander im Vergleich abschneiden, werden alle Faktoren mit Plätzen von 1 bis 18 dargestellt. # 1 (grün hinterlegt) bedeutet, dass diese Stadt in diesem Faktor von allen untersuchten Städten am besten abgeschnitten hat. # 18 (rot hinterlegt) bedeutet, dass diese Stadt im Deutschlandvergleich am schlechtesten abgeschnitten hat.

Die vollständigen Ergebnisse mit allen 100 europäischen Städten (Small Business Index 2019) können hier eingesehen werden: sumup.de/small-business-index-2019

Tabelle 1

#
Deutschland

Stadt

Unternehmen pro Einwohner

Verfügbare Gewerbeflächen

Mietpreis

Interesse an Gründerthemen

1

Berlin

18

3.91

1

9.82

14

3.18

1

9.72

2

Essen

5

8.82

8

6.82

4

7.27

12

3.60

3

Düsseldorf

6

8.55

6

7.27

12

4.64

7

6.20

4

Hamburg

3

9.09

3

8.09

16

2.73

3

8.79

5

Duisburg

7

8.36

13

6.09

3

8.00

16

2.48

6

München

2

9.18

5

7.64

18

1.73

2

8.89

7

Dortmund

9

7.73

7

6.91

7

6.27

11

3.69

8

Köln

13

5.64

2

8.64

13

3.45

4

7.59

9

Frankfurt a. M.

8

7.82

4

7.73

17

2.18

5

7.22

10

Leipzig

12

6.18

9

6.64

6

6.91

13

3.32

11

Dresden

14

5.55

11

6.45

5

7.18

14

3.04

12

Bochum

10

6.82

14

5.09

1

8.82

17

1.84

13

Nürnberg

11

6.73

12

6.27

11

4.73

9

4.43

14

Stuttgart

1

9.91

17

4.00

15

3.09

6

6.38

15

Bremen

17

4.45

10

6.55

8

5.82

10

3.88

16

Hannover

4

9.00

18

3.27

9

5.64

8

4.62

17

Bielefeld

16

5.18

15

4.45

2

8.45

18

1.74

18

Bonn

15

5.45

16

4.18

10

4.82

15

2.67

 

Anzeige

Aktuell

Wunder geschehen immer wieder, aber man kann auch daran drehen. Im neuen Programm des Essener Varieté-Theaters GOP drehen sich Reifen, Ringe, Kegel, bei den...

Aktuell

Evonik Industries AG hat eine erste grüne Hybridanleihe mit einem Nominalvolumen von 500 Millionen Euro platziert. Diese Anleihe ist das erste grüne Finanzierungsinstrument des...

Aktuell

Im Jahr 2020 wurden in 126 nordrhein-westfälischen Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes 281.400 Tonnen (−2,9 Prozent gegenüber 2019) Wurst und ähnliche Erzeugnisse im Wert von 1,5 Milliarden Euro...

Aktuell

Eine neue Studie des Unternehmens NordVPN hat ergeben, dass die Menschen in Deutschland im Schnitt 24 Jahre, 8 Monate und 14 Tage ihres Lebens im Internet verbringen. Verglichen...

Aktuell

Die RAG-Stiftung und Evonik weiten ihr gemeinsames Engagement für Jugendliche aus: Das Praktikumsprogramm „MATCHING“ geht in die Verlängerung bis 2022. Dadurch haben bis zu...

Aktuell

In Nordrhein-Westfalen wurden im Jahr 2020 insgesamt 64.200 Tonnen Katzenfutter industriell hergestellt. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW anlässlich des „Internationalen Katzentages” mitgeteilt hat, waren...

Weitere Beiträge

Nahezu 80.000 ausländische Studenten waren im letzten Wintersemester an einer Fachhochschule oder Universität in NRW eingeschrieben. Die FernUniversität Hagen hat die höchste Anzahl an...

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

Aktuell

Das Jahr 2020 hat durch die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns und Einschränkungen für viele Turbulenzen in der Wirtschaft gesorgt. Insbesondere der Handel...

Aktuell

Die carValoo GmbH und der TÜV Rheinland haben heute eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei digitalen Schadenservices für Flottenbetreiber unterzeichnet. Zentraler Bestandteil der Kooperation ist...

Aktuell

Vom Rheinland über Westfalen bis an die Lippe - die nordrhein-westfälische Vergangenheit ist künftig einfach erklickbar. Auf dem von der Bezirksregierung Köln betreuten Kartenportal...

Aktuell

Der ADAC hat deutsche Autowasch- und Portalanlagen getestet. Das Ergebnis: Zwei Anbieter aus Dortmund sind unter den Top 5.

Aktuell

Tomas Sena, ist Gründer des Prager Start-Ups Swardman. Seinen Traum verwirklicht er auf ganz besondere Art und Weise.

Industrie 4.0 & Logistik

Start-Ups in der Logistik sind ein Trendthema - auch im Ruhrgebiet. Die Digitalisierung muss in der Logistikbranche greifen, um Industrie 4.0 überhaupt zu ermöglichen....

Send this to a friend