Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Diese Regeln gelten für Fußballfans

Während der WM wird so manches Wohnzimmer zur Partyzone. Wegen der Zeitverschiebung zwischen Brasilien und Deutschland beginnen viele Spiele erst um 22 Uhr deutscher Zeit oder später. Einige Regeln dürften die Fans dabei nicht vergessen.

Während der WM wird so manches Wohnzimmer zur Partyzone. Wegen der Zeitverschiebung zwischen Brasilien und Deutschland beginnen viele Spiele erst um 22 Uhr deutscher Zeit oder später. Einige Regeln dürften die Fans dabei nicht vergessen.

Am 12. Juni 2014 beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Für Public-Viewing-Veranstaltungen hat der Bundesrat nun auch eine Verordnung erlassen, mit der Gemeinden den Lärmschutz vorübergehend lockern können. Partys bis spät in die Nacht sind also vorprogrammiert.

Das Public-Viewing ist seit der Fußball-WM 2006 aus vielen deutschen Städten nicht mehr wegzudenken. Gemeinsames Jubeln, Mitfiebern und Anfeuern stört aber manche Anwohner und Nachbarn. Vor allem, wenn die Feiern bis in die Nacht dauern. Das könnte in diesem Jahr zum Problem werden, denn wenn viele Fußballspiele in Brasilien beginnen, ist es in Deutschland bereits spät am Abend oder mitten in der Nacht.

Was Fußballfans beachten sollten, um ihre Nachbarn nicht zu verärgern.

Grundsätzlich herrscht nach den Landesimmissionsschutzgesetzen ab 22 Uhr Nachtruhe. In Wohngebieten darf Lärm dann nur noch maximal 40 Dezibel betragen. Das entspricht etwa einem Flüstern oder den Geräuschen in einer ruhigen Wohnstraße. Zehn Mal im Jahr können Kommunen ein sogenanntes seltenes Ereignis ausrufen. Dann darf Lärm in Wohngebieten nach 22 Uhr noch bis 55 Dezibel betragen – vergleichbar mit Bürolärm. Wer also daheim Fußball schaut, sollte ab 22 Uhr nur noch in Zimmerlautstärke jubeln und auf Trillerpfeifen und laute Musik verzichten.

Sonderverordnung für Public Viewing

Wer Fußball lieber beim Public Viewing schaut, kann eventuell länger feiern. Ende Mai hat der Bundesrat eine Sonderverordnung zur Fußball-WM gebilligt. Durch die „Sonderregelung für seltene Ereignisse“ können Gemeinden und Städte die Übertragung der Spiele in Kneipen oder auf Großleinwänden auf öffentlichen Plätzen auch nach 22 Uhr und in Ausnahmefällen sogar nach Mitternacht erlauben. Anwohner müssen sich daher gegebenenfalls auf spätabendlichen Lärm einstellen. Für den Nachbarn, der sein Fernsehgerät in den Garten stellt, gilt die Verordnung übrigens nicht.

Fahnen auf dem Balkon erlaubt

Für Ärger unter Nachbarn während der WM sorgen oft auch Fahnen und Deko. Prinzipiell dürfen Fußballfahnen auch im Garten gehisst werden (Verwaltungsgericht Arnsberg, Az.: 8 K 1679/12). Und sogar gegen am Balkon befestigte Fahnen ist nichts einzuwenden. Sie müssen aber so gesichert sein, dass sie nicht herunterfallen oder jemanden verletzten können. Ebenso sollte die Fahne nicht die Nachbarn beeinträchtigen, also ihnen die Sicht nehmen. Wer allerdings für die Montage der Fahne eine Halterung am Balkon anbringen muss oder die Fahne an der Hauswand befestigen will, sollte vorher seinen Vermieter fragen. Das kann unter Umständen als Eingriff in die Bausubstanz des Hauses gelten.

 

immowelt.de

Anzeige

Aktuell

Nach dem überraschenden Anstieg im Oktober hat sich das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima im November deutlich verschlechtert. Die nordrhein-westfälischen Unternehmen sind mit ihrer aktuellen Geschäftslage zwar weiterhin...

Aktuell

Der Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen ist von November 2020 bis November 2021 um 5,1 Prozent gestiegen (Basisjahr 2015 = 100). Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, sank der...

Aktuell

Digitalisierung und Klimawandel stellen die Industrie in Nordrhein-Westfalen vor große Herausforderungen. Um die notwendige Transformation zu unterstützen und das industriepolitische Leitbild NRWs zu schärfen,...

Aktuell

Der nordrhein-westfälische Produktionsindex für das Verarbeitende Gewerbe erreichte im Oktober 2021 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Landesamtes IT.NRW einen Indexwert von 96,6 Punkten (Basisjahr 2015 = 100)...

Aktuell

Die nordrhein-westfälische Wirtschaft hat im September 2021 Waren im Wert von 17,8 Milliarden Euro exportiert. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren...

Aktuell

Nur jedes siebte deutsche Unternehmen erfüllt alle Anforderungen der EU-Whistleblower-Richtlinie, die am 17. Dezember 2021 in Kraft tritt.  Für die internationale Studie, die die...

Weitere Beiträge

Nahezu 80.000 ausländische Studenten waren im letzten Wintersemester an einer Fachhochschule oder Universität in NRW eingeschrieben. Die FernUniversität Hagen hat die höchste Anzahl an...

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

Aktuell

Das Jahr 2020 hat durch die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns und Einschränkungen für viele Turbulenzen in der Wirtschaft gesorgt. Insbesondere der Handel...

Aktuell

Die carValoo GmbH und der TÜV Rheinland haben heute eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei digitalen Schadenservices für Flottenbetreiber unterzeichnet. Zentraler Bestandteil der Kooperation ist...

Aktuell

Vom Rheinland über Westfalen bis an die Lippe - die nordrhein-westfälische Vergangenheit ist künftig einfach erklickbar. Auf dem von der Bezirksregierung Köln betreuten Kartenportal...

Aktuell

Der ADAC hat deutsche Autowasch- und Portalanlagen getestet. Das Ergebnis: Zwei Anbieter aus Dortmund sind unter den Top 5.

Aktuell

Tomas Sena, ist Gründer des Prager Start-Ups Swardman. Seinen Traum verwirklicht er auf ganz besondere Art und Weise.

Industrie 4.0 & Logistik

Start-Ups in der Logistik sind ein Trendthema - auch im Ruhrgebiet. Die Digitalisierung muss in der Logistikbranche greifen, um Industrie 4.0 überhaupt zu ermöglichen....

Send this to a friend