Connect with us

Hi, what are you looking for?

Marketing News

Leads generieren über soziale Netzwerke – mit Strategie funktioniert es besser

Social Selling ist heute mehr als nur eine Option. 65 % aller Interessenten informieren sich in sozialen Netzwerken über Unternehmen, Geschäftspartner und Mitbewerber.

Social Selling ist heute mehr als nur eine Option. 65 % aller Interessenten informieren sich in sozialen Netzwerken über Unternehmen, Geschäftspartner und Mitbewerber.

Business Netzwerke, wie XING oder LinkedIN sind wichtige Informationsplattformen und Dreh- und Angelpunkt für Social Selling Aktivitäten und das nicht nur im B2C. Denn auch die B2B Kundenakquise wird digitaler, und über soziale Netzwerke wird ein nicht unwesentlicher Teil an B2B Leads generiert. Um die Leadquote über Business Netzwerke zu steigern und Marketingaktionen effizient umzusetzen, braucht es eine Strategie.

In erster Linie geht es beim Social Selling natürlich darum, über soziale Netzwerke qualifizierte Leads zu generieren und damit mittelfristig den Umsatz zu steigern. Denn ¾ aller Käufer werden in ihrer Kaufentscheidung durch Informationen aus sozialen Netzwerken beeinflusst. Bereits 92 % der führenden Unternehmen nutzen soziale Medien aktiv für Vertrieb und Marketing, und nahezu 50 % der Verkäufer machen Abschlüße durch Social Selling Aktivitäten.

Der B2B Vertrieb profitiert von Social Selling durch:

  • Empfehlungen: Qualifizierte Leads aus dem direkten oder indirekten beruflichen Netzwerk
  • Verkaufstrigger: Business Signale werden zur Kontaktaufnahme mit Interessenten genutzt
  • Content Selling: Hochwertiger Content erzeugt Aufmerksamkeit bei potentiellen Kunden und verlinkt diese mit kampagnenbezogenen Landingpages

Content Selling wird nicht soeben nebenbei gemacht. Es verlangt eine teamübergreifende Zusammenarbeit zwischen Marketing und Vertrieb. Denn die Vertriebsteams kennen die Bedürfnisse, Frustrationen und Probleme von potentiellen Kunden am besten. Jedoch sind sie auf hochwertigen Content angewiesen, mit dem sie sich bei Interessenten als Lösungsanbieter vorstellen können. Und genau hier kommt das Marketingteam ins Spiel. Idealerweise entwickeln Vertrieb und Marketing gemeinsam eine Social Selling Strategie und behalten dabei das wichtigste Ziel fest im Auge: die Generierung von Leads durch informierenden und unterhaltsamen Content für Interessenten und klar definierte Zielgruppen.

Doch wie sieht es aus beim Monitoring der Business Signale als Verkaufstrigger? Business Signale wie: Stellenwechsel von Kontaktpersonen, Mitarbeiterwechsel oder Wechsel in der Führungsetage, Veröffentlichung von Presseartikeln oder Posts, Umzug von Unternehmen. Welcher Vertriebsmitarbeiter hat die Zeit zusätzlich zum aktiven Verkauf für die Recherche nach Geschäftssignalen in sozialen Medien? Wohl kaum jemand. Doch diese Leadquelle muss nicht ungenutzt bleiben. Lesen mehr über die digitale Lösung für effizientes Social Selling und downloaden Sie das Whitepaper: „So haben Sie Erfolg mit Ihrer Social Selling Strategie

 

Anzeige

News

Die Schwarz Gruppe übernimmt den Online-Marktplatz real.de von der SCP Group. Die Europäische Kommission hat dafür nun die fusionskontrollrechtliche Freigabe erteilt. "Der Online-Marktplatz wird...

News

Die Corona-Pandemie stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen. Die Zusammenarbeit muss sich zunehmend digitaler und flexibler gestalten. Es bedarf neuer Wege und Instrumente, um trotz...

HR-Themen

Für 90 Prozent der Arbeitnehmerinnen ist das Gehalt einer der wichtigsten Faktoren bei der Entscheidung für einen Job. Doch nur rund jeder fünfte Arbeitgeber...

Aktien & Fonds

Geht es um das Handeln mit Kryptowährungen, stehen in der Regel globale Anbieter im Vordergrund. Allerdings möchten viele Anleger den Handel mit den Coins...

News

Als Unternehmer mit Angestellten sollte man sich am besten gegen große und kleine Malheure absichern. Das gilt vor allem auch für Firmenhandys, auf denen...

Wirtschaftslexikon

Mit Integrität ist in der Wirtschaft gemeint, dass 2 Parteien Vertrauen ineinander haben. Dies gilt dann, wenn bestimmte Interessen eines Teiles berücksichtigt werden müssen....

Weitere Beiträge

News

Die Corona-Pandemie stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen. Die Zusammenarbeit muss sich zunehmend digitaler und flexibler gestalten. Es bedarf neuer Wege und Instrumente, um trotz...

HR-Themen

Für 90 Prozent der Arbeitnehmerinnen ist das Gehalt einer der wichtigsten Faktoren bei der Entscheidung für einen Job. Doch nur rund jeder fünfte Arbeitgeber...

Aktien & Fonds

Geht es um das Handeln mit Kryptowährungen, stehen in der Regel globale Anbieter im Vordergrund. Allerdings möchten viele Anleger den Handel mit den Coins...

News

Als Unternehmer mit Angestellten sollte man sich am besten gegen große und kleine Malheure absichern. Das gilt vor allem auch für Firmenhandys, auf denen...

Interviews

Herr Knedel, Sie sind ein renommierter Investor, Coach und Autor im Immobilienbereich. Die Coronakrise bedingt Veränderungen in beinahe jeder Branche, auch der Immobilienbranche. Mit...

News

„Auf Kuba geboren, in Berlin aufgewachsen – was bleibt mir da anderes übrig, als lateinamerikanischen Genuss-Sinn mit deutscher Gründlichkeit zu verbinden?“, lacht der Zigarrenexperte,...

E-Commerce

Onlinemarketing ist eine Disziplin, die von Daten lebt. Social Media Marketing als Disziplin wäre undenkbar ohne die verfügbare Masse und Tiefe an Userdaten, mit...

Vorsorge

Was genau ist eigentlich eine Berufshaftpflichtversicherung und wer sollte oder muss eine abschließen?

Anzeige
Send this to a friend