Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Mobiles Bezahlen ist Vertrauenssache

Mobiles Bezahlsystem kesh der Willicher biw AG garantiert Datenschutz nach deutschen Sicherheitsstandards

biw Bank f�r Investments und Wertpapiere AG

Willich, 11.02.2015. Elf Millionen Deutsche werden im Jahr 2020 mit dem Smartphone zahlen, so eine Prognose der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC. Wie schnell sich das mobile Zahlen im Laden an der Ecke oder im Fußballstadion durchsetzt, hängt allerdings nicht von der technischen Machbarkeit ab. Maßgeblicher Faktor ist vielmehr, ob es Anbietern gelingt, das Vertrauen der Verbraucher in die neue Zahlungsmethode zu gewinnen. Die mittelständische biw Bank für Investments und Wertpapiere AG  aus Willich fordert die Global Player im Markt heraus und setzt bei ihrer Eigenentwicklung „kesh“ auf deutsche Sicherheitsstandards.

Um Marktanteile im wachsenden Segment des „Mobile Payment“ kämpfen weltweit agierende US-amerikanische IT-Unternehmen genauso wie kleine Start-ups. Die mittelständische biw AG aus der Nähe von Düsseldorf geht einen eigenständigen Weg. Ihr Bezahlsystem kesh ist die einzige Lösung aus dem Hause einer deutschen Bank. Das technische Know-how bringt die Muttergesellschaft XCOM AG ein, die als führender IT-Provider für sichere und leistungsfähige Systeme im Banking und für Zahlungstransaktionen steht. Der Leiter Geschäftsentwicklung der biw AG, Björn Jüngerkes, will die Bundesbürger vor allem von der Sicherheit der Technik überzeugen. „Wir unterliegen als deutsches Kreditinstitut dem hiesigen Aufsichtsrecht. Nutzer unseres Bezahlsystems können sich deshalb auf die Einhaltung höchster Sicherheitsstandards verlassen.“ So werden bei der Bank eingehende Kundendaten im eigenen Rechenzentrum der XCOM AG gespeichert, nicht etwa auf ausländischen Servern.

App für lokalen und Online-EinsatzMit kesh können Nutzer im Webshop genauso wie an der Ladenkasse und auch von Handy zu Handy unter Freunden Geld überweisen und empfangen. Das mobile Zahlsystem basiert auf Bankkonten, die über eine Lastschrift, eine Überweisung oder die ec-Karte am Geldautomaten aufgeladen werden. Für den Zahlvorgang benötigen Smartphone-Besitzer die kesh-App, die man kostenlos für iOS, Android und BlackBerry herunterladen kann. Auf dem Smartphone wählen Kaufwillige zunächst die Kamerafunktion aus und scannen dann den QR-Code des Händlers mit der App ein. Es erscheint ein Dialog, der den zu zahlenden Betrag und den Empfänger anzeigt. Mit einem Klick wird die Zahlung bestätigt und übermittelt. Trotz der hohen Sicherheitsstandards wird der Prozess in Echtzeit abgewickelt. Der Betrag ist unmittelbar im kesh-Konto auf dem Smartphone verfügbar. Ein weiterer Vorteil der App: Keine weiteren Vermittler sind an der Transaktion beteiligt, was die Gebühren für Nutzer niedrig hält.

Alltagstauglich: Erfolgreiche Praxistests
„Wir wollen interessierte Verbraucher mit der Nutzung in typischen Alltagssituationen allmählich an die neue Technologie heranführen“, erklärt Jüngerkes. In der Pilotregion am Niederrhein können Kunden bei zahlreichen Händlern mit kesh zahlen – von der Bäckerei über Restaurants bis hin zum Fitnessstudio. „Die Erfahrungen der teilnehmenden lokalen Händler sind durchweg positiv, das Zahlen ohne Bargeld ist kostengünstig und funktioniert reibungslos“, berichtet der Experte. Seit Neuestem können Fans von Fortuna Düsseldorf ihre Schals und Trikots in den Online-Fanshops unter http://shop.f95.de/ mit kesh bezahlen. Außerhalb von Nordrhein-Westfalen arbeitet die biw AG mit dem thüringischen Traditions-Fußballverein FC Carl Zeiss Jena zusammen. In dessen Stadion brauchen Besucher kein Kleingeld mehr, sie können ihre Stadionwurst, die Eiscreme für den Nachwuchs in der Halbzeitpause oder Fanartikel im Merchandising-Shop mithilfe des Smartphone vom Konto abbuchen lassen.

Gut vorstellen kann sich Jüngerkes, dass das mobile Bezahlen zuerst im privaten Umfeld zum Trend wird und dann auf andere Bereiche übergreift. „Freunde können sich via App schnell und komfortabel auch kleinere Euro-Beträge überweisen.“ Praktisch: Umlagen für gemeinsame Partyeinkäufe oder private Verkäufe sind mit wenigen Klicks erledigt. Und das Angeln im Portemonnaie nach passenden Scheinen und Münzen hat endlich ein Ende.

Über kesh:
kesh ist das mobile Bezahlsystem der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG mit Sitz in Willich/NRW, und ermöglicht die bargeldlose Bezahlung per Smartphone. Über eine intuitiv zu bedienende App können Kunden bei ausgewiesenen kesh-Händlern mit ihrem Smartphone bezahlen und unter Freunden, die ebenfalls Nutzer der kesh-App sind, Geld senden oder einfordern. Als Anbieter der Lösung garantiert die biw AG die Einhaltung aller bankenüblichen Sicherheitsstandards und steht ebenso für die Sicherheit sämtlicher kesh-Einlagen. Weitere Informationen: www.kesh.de
Die biw AG, hat ihren Sitz in Willich/NRW. Gegründet 2005, zählt die biw AG heute zu den modernsten Online-Banken in Deutschland. Weitere Informationen: www.biw-bank.de

 

Anzeige

Auto & Bike & CO

Natürlich ließ Aaron Troschke seinen ungewöhnlichen und kuriosen Arbeitseinsatz von Kamerateams begleiten. Zu sehen ist das Ganze auf seinem YouTube-Kanal „Hey Aaron!!!“.

Auto & Bike & CO

„Porsche Drive Abo“ erleichtert Einstieg in die E-Mobilität   Für alle Porsche-Enthusiasten, die einen elektrischen Sportwagen fahren wollen, ohne sich längerfristig zu binden, baut...

Auto & Bike & CO

Einfache, transparente und komfortable Payment-Möglichkeiten entsprechen Verbraucherverhalten I Integration weiterer Bezahlverfahren soll Option bleiben

Restaurant & Co.

Öffnungsperspektive für die Gastronomie: Zertifikat von TÜV Rheinland dokumentiert Einhaltung hoher Standards / Standard auch für Veranstaltungsbranche / Information unter www.tuv.li/infektionsschutz

Auto & Bike & CO

Das hochspannende, emotionale Gran Turismo Coupé Audi e-tron GT gibt es in zwei Ausführungen. Sowohl als Audi RS e-tron GT und den etwas preiswerteren...

Gesundheit

Wer kennt sie nicht, die Sehnenscheidenentzündung oder den Tennisarm. Darüber hinaus kennen Golfspieler den Golfarm… er hat auch mir schon so einige Golfrunden vermiest....

Weitere Beiträge

Unternehmen

Vivino, die erfolgreichste Wein-App und der größte Wein-Marktplatz der Welt, erhält 155 Millionen US-Dollar in Serie D-Finanzierung

Startups

Junge IT-Experten, Entwicklern und Kommunikationsspezialisten, haben sich ein Ziel gesetzt: Deutschlands erste Familien-und Freundes App am Markt zu etablieren. Diese verbindet die Gegenwart, Zukunft...

Unternehmen

Eveon sorgt als erster Anbieter der Branche für ein vollständig automatisiertes, transparentes und digitalisiertes Kauferlebnis im intransparenten Markt für See- und Lagercontainer

Auto & Bike & CO

Peugeot Motocycles gibt Tipps, wie Rollerfans im nächsten Frühjahr wieder schnell und ohne großen Aufwand durchstarten können. Sowohl Lithium-Ionen-Akkus als auch Blei-Gel-Akkus sollten dauerhaft...

Finanzen

Soll das Zahlen per Kreditkarte an der Ladesäule zur Pflicht werden? Ist das Vorhaben schon ganz durchdacht oder erst auf den 2. Blick im...

Auto & Bike & CO

Eine repräsentative, zeitvergleichende Umfrage zeigt, wie oft es bei den Deutschen kracht – erst auf der Straße, dann vor Gericht.

Blog

Vom Entschluss bis zum tatsächlichen Vertragsabschluss vergehen beim Autokauf gerne einige Monate. Viele deutsche Autokäufer hat die Coronakrise nun mitten in diesem Prozess erwischt...

Aktuell

Mittelständische Wäschereien beklagen bis zu 100 Prozent Umsatzeinbußen

Anzeige
Send this to a friend