Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

2 . Industriegipfel Ennepe/Ruhr geht digital über die Bühne

Wie alle Teilnehmer beteiligte sich auch Landrat Olaf Schade (unten rechts) digital am 2. Industriegipfel Ennepe/Ruhr.

Ennepe-Ruhr-Kreis. Welche Weichen müssen heute für die Zukunft der Industrie in der Region gestellt werden? – dieser Frage gingen beim 2. Industriegipfel Ennepe/Ruhr mehr als 200 Teilnehmer nach. Angesichts der Pandemielage hatten sich die Veranstalter – die Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr GmbH (EN-Agentur), die IHK Mittleres Ruhrgebiet und die SIHK zu Hagen – bereits frühzeitig entschieden, den Gipfel virtuell stattfinden zu lassen.

„Corona, Mobilitätswende, Digitalisierung, Klimaschutz und Energiewende stellen hohe Anforderungen an die Investitions- und Innovationsfähigkeit unser vornehmlich mittelständisch geprägten Industrie. Die damit verbundenen Herausforderungen können wir nur im Schulterschluss aller Akteure bewältigen“, betonte Landrat Olaf Schade vor Entscheidern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Mit Videobotschaften zählten auch EU-Kommissions-Präsidentin Ursula von der Leyen und Dr. Andreas Pinkwart, NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, zu den Teilnehmern.

Von der Leyen lobte die Unternehmen für ihre „Widerstandsfähigkeit“ in schwierigen Zeiten. Gleichzeitig machte sie aber auch deutlich: Nach Corona könne es keine Rückkehr zur „alten Wirtschaft“ geben und trotz Corona dürften wichtige Themen wie der Klimaschutz nicht vernachlässigt werden. Das Ruhrgebiet hat in ihren Augen das Zeug, ein europäisches Zentrum der Wasserstoff-Industrie zu werden.

„Im Rahmen des ´Green Deal´ hat die EU entschieden, Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent werden zu lassen“, nahm von der Leyen die Unternehmen in die Pflicht. Eine Botschaft, die zum Ergebnis einer digitalen Umfrage unter den Teilnehmern passt: 7 von 10 gaben an, in den klima- und umweltpolitischen Vorgaben der Politik eher Chancen als Risiken für die Unternehmensentwicklung zu sehen.

Auf großes Interesse stießen Thesen und Statistiken sowie daraus abgeleitete Empfehlungen für Politik und Industrieunternehmen, die Hanno Kempermann (Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH) für die Regionen Mittleres Ruhrgebiet und Südwestfalen präsentierte.

Spannend auch die Diskussion über die Themen Innovation und Forschung, Nachhaltigkeit, Klima und Energie sowie Industriepolitik, die die Leitungen der Familienunternehmen Wittener Maschinenbauunternehmen J.D. Neuhaus, Jung Präzisionsfedern (Halver) und biw Isolierstoffe (Ennepetal) führten.

 

Bildquellen

  • 225828P: SIHK/Hagen
Anzeige

Die letzten Beiträge

Aktuell

Von Januar bis April setzten die Industrieunternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe 4,9 Mrd. € um.

Aktuell

Kreis nimmt mit Schloss Cappenberg teil

Aktuell

Wenig Resonanz auf Angebote zur Berufsorientierung

Aktuell

Bewerbung ab sofort möglich

Aktuell

1. Open Air - Show am Samstag, 26. Juni im Sauerlandpark Hemer

Aktuell

Online-Bewerbung für Studieninteressierte läuft: Neue Studiengänge im Angebot

Weitere Beiträge

Aktuell

Siegen/Olpe. „Gerade in Corona-Zeiten gehören die Unternehmen entlastet. Jeder noch so kleine Baustein hilft dabei. Wir setzen daher mit dem Wirtschaftsplan für das Jahr...

Aktuell

Soest/Südwestfalen. Eine smarte Lösung aus Südwestfalen soll Kommunen helfen, Straßen und Plätze in den Innenstädten der Region attraktiv, denkmalgerecht, barrierefrei und nachhaltig zu gestalten. Mit...

Aktuell

Siegen/Olpe. Die IHK-zugehörigen Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe schlossen im Jahr 2020 insgesamt 1.821 Lehrverträge ab – 415 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres....

News

Dumper, Bohrmaschinen, Handgeräte etc. - Das Industrieauktionshaus Surplex versteigert sämtliche Maschinen und Betriebseinrichtungen der Bobag Bauunternehmung AG (in Liquidation). Die Online-Auktion endet am 4....

Aktuell

Dirk Lönnecke eröffnete Ausstellung der Malschule Warstein

Aktuell

Viele Unternehmen wollen auch 10 Jahre nach der Gründung von Facebook nicht wahrhaben, dass der digitale Dialog mit Kunden längst Wirklichkeit ist. Dabei wird...

Produktivität

Die Vergabe von eindeutigen Prioritäten gehört zu einer der größten Herausforderungen im Unternehmeralltag, aber auch im Alltag von Managern und anderen Entscheidern. Die Eisenhower-Matrix...

Aktuell

Japaner leben außergewöhnlich lange und da lohnt es sich natürlich, einmal etwas genauer hinzusehen, um vielleicht hinter das Geheimnis langen Lebens zu kommen.

Send this to a friend