Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

IHK-Berufsbildungsausschuss: „Berufskollegs nicht stiefmütterlich behandeln“

Die Berufskollegs müssten mit Maßstäben gemessen werden, die ihrer besonderen Bedeutung auch gerecht würden, betonte IHK-Vizepräsident Christian F. Kocherscheidt. Sie spielten in den regionalen Berufsbildungslandschaften allein schon wegen der erheblichen Investitionen in ihre jeweilige Sachausstattung eine grundlegend andere Rolle als etwa Gymnasien oder Realschulen.

Die Berufskollegs müssten mit Maßstäben gemessen werden, die ihrer besonderen Bedeutung auch gerecht würden, betonte IHK-Vizepräsident Christian F. Kocherscheidt. Sie spielten in den regionalen Berufsbildungslandschaften allein schon wegen der erheblichen Investitionen in ihre jeweilige Sachausstattung eine grundlegend andere Rolle als etwa Gymnasien oder Realschulen.

Siegen, 25. Februar 2014. Im nordrhein-westfälischen Landtag wird derzeit das zehnte Schulrechtsänderungsgesetz debattiert. Der Gesetzentwurf zielt auch darauf ab, die von den Berufskollegs angebotenen Bildungsgänge neu zu ordnen und zu konzentrieren. Diese Zielsetzung unterstützt der Berufsbildungsausschuss der Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) mit besonderem Nachdruck, sofern die dadurch realisierten Synergieeffekte auch im System der Berufskollegs verbleiben und nicht anderweitig „verplant“ werden oder gar ganz wegfallen. Anderenfalls, so DGB-Regionsgeschäftsführer Werner Leis, „handele man mit Zitronen“. 

Das NRW-Schulministerium habe bereits im vergangenen Jahr eindringlich darauf hingewiesen, dass auf Grund der präventiv angelegten Schul- und Bildungspolitik durch den Abbau von so genannten Bildungs-Warteschleifen in den Berufskollegs bis 2015 500 Lehrerstellen „erwirtschaftet werden könnten“, die in die Konsolidierung des Landeshaushaltes fließen sollten. Werner Leis: „Wenn „Konzentration“ bedeutet, die personelle Ausstattung der Kollegs auszudünnen, machen die Gewerkschaften dies jedenfalls nicht mit. Wir brauchen starke, nicht aber geschwächte Berufskollegs als Partner im dualen Ausbildungssystem. Anderenfalls nimmt auch die betriebliche Ausbildung Schaden.“ 

Die Berufskollegs müssten mit Maßstäben gemessen werden, die ihrer besonderen Bedeutung auch gerecht würden, betonte IHK-Vizepräsident Christian F. Kocherscheidt. Sie spielten in den regionalen Berufsbildungslandschaften allein schon wegen der erheblichen Investitionen in ihre jeweilige Sachausstattung eine grundlegend andere Rolle als etwa Gymnasien oder Realschulen.

 Gerade aus diesem Grund erschließe sich einem Unternehmer schon nicht, dass die Schulträger Millionenbeträge in ihre Berufskollegs investierten, das dort gebundene Kapital jedoch in den Ferien rund 13 Wochen im Jahr so gut wie keine „Bildungsrendite“ abwerfe. Wenn dann durch die Hintertür auch noch das Personal abgebaut werde, leiste man bewusst oder unbewusst der weiteren Akademisierung der Bildung weiteren Vorschub. Das sei das genaue Gegenteil dessen, was erforderlich wäre. 

Durch die Nutzung demografischer Effekte seien allein im Landeshaushalt 2013 1000 Stellen für Personalüberhänge in Gymnasien eingeplant worden, um Versetzungen nach dem Wegfall des doppelten Abiturjahrgangs zu vermeiden. Zugleich bestehe der Eindruck, dass die Berufskollegs als „Spardosen“ der Schul- und Bildungspolitik herhalten sollten. Hier zeige sich, dass eben doch mit zweierlei Maß gemessen werde. Christian F. Kocherscheidt: “Was in den Berufskollegs gespart wird, soll offenkundig anderen Schulformen zugeführt werden. Dies zeigt einmal mehr, wie stiefmütterlich mit dieser wichtigen Schulform umgegangen wird.“ 

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

IHK-Vortrag von Dr. Krückemeyer zu „Selbststeuerung und Resilienz“

News

Die IHK Siegen ist Mitglied bei „Startpunkt 57". Die Initiative für Gründer ist ein Zusammenschluss zahlreicher Unternehmen und Institutionen aus Siegen-Wittgenstein zur Förderung von...

News

Bürgermeister und Wirtschaftsförderin im Gespräch mit der lokalen Wirtschaft

Aktuell

Wer aktuell das Portal www.like-lippstadt.de oder die gleichnamige App aufruft, wird von den Machern zu einem virtuellen Rundgang durch die derzeit geschlossene SchokoWelt eingeladen.

News

Berufsbegleitender Masterstudiengang vermittelt praktische Kompetenzen für Nicht-Informatiker*innen

Aktuell

Folgen der Corona-Pandemie in Südwestfalen divergieren. Betroffene Betriebe brauchen verlässliche Unlock-Perspektiven.

Weitere Beiträge

Aktuell

Siegen/Olpe. „Gerade in Corona-Zeiten gehören die Unternehmen entlastet. Jeder noch so kleine Baustein hilft dabei. Wir setzen daher mit dem Wirtschaftsplan für das Jahr...

Aktuell

Soest/Südwestfalen. Eine smarte Lösung aus Südwestfalen soll Kommunen helfen, Straßen und Plätze in den Innenstädten der Region attraktiv, denkmalgerecht, barrierefrei und nachhaltig zu gestalten. Mit...

Aktuell

Siegen/Olpe. Die IHK-zugehörigen Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe schlossen im Jahr 2020 insgesamt 1.821 Lehrverträge ab – 415 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres....

News

Dumper, Bohrmaschinen, Handgeräte etc. - Das Industrieauktionshaus Surplex versteigert sämtliche Maschinen und Betriebseinrichtungen der Bobag Bauunternehmung AG (in Liquidation). Die Online-Auktion endet am 4....

Produktivität

Die Vergabe von eindeutigen Prioritäten gehört zu einer der größten Herausforderungen im Unternehmeralltag, aber auch im Alltag von Managern und anderen Entscheidern. Die Eisenhower-Matrix...

Aktuell

Dirk Lönnecke eröffnete Ausstellung der Malschule Warstein

Aktuell

Viele Unternehmen wollen auch 10 Jahre nach der Gründung von Facebook nicht wahrhaben, dass der digitale Dialog mit Kunden längst Wirklichkeit ist. Dabei wird...

Aktuell

Japaner leben außergewöhnlich lange und da lohnt es sich natürlich, einmal etwas genauer hinzusehen, um vielleicht hinter das Geheimnis langen Lebens zu kommen.

Send this to a friend