Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

„Unternehmen bewerben sich bei Dir!“

Siegener Recruiting Slam geht am 15. November in die zweite Runde

IHK Siegen

Siegen. Alleine auf der Bühne, grelles Scheinwerferlicht, Schweißperlen auf der Stirn, die Zeit im Nacken und eine ungewohnte Mission: Wenn sich am 15. November der Vorhang zur zweiten Runde des Siegener Recruiting Slams im Apollo-Theater Siegen hebt, dürfte der Adrenalinspiegel der diesjährigen „Slammer“ hoch sein. Erneut bewerben sich die Personalverantwortlichen und Geschäftsführer von acht Unternehmen in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe mit einem „Recruiting Slam“ bei jungen Menschen, die vor ihrem Berufseinstieg stehen. Ganze sieben Minuten bleiben den Unternehmensvertretern, um die Aufmerksamkeit der neugierigen Zuschauer zu fesseln und sie für ihren Betrieb zu begeistern. 

„Der Slam ist ein neues, ansprechendes Format, das wir in unser Personalmarketing eingebunden haben, um dem rückläufigen Aufkommen an Bewerbungen etwas entgegenzusetzen und auf eine interessante Ausbildung mit Karriereperspektiven bei uns aufmerksam zu machen. Ich bin neugierig, weil es eine neue Erfahrung für mich ist, unser Unternehmen auf eine gänzlich andere Weise vorzustellen, als dies üblicherweise der Fall ist. Aber die Spannung steigt jetzt mit jedem Tag“, betont Rainer Marwedel, Leiter Personal der Volksbank Siegerland eG. 

Spaß und Spannung sind garantiert, denn das Publikum bewertet die Präsentationen unmittelbar nach dem Auftritt. Wie hoch der Unterhaltungswert ist, zeigte bereits die erfolgreiche Premiere der Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) im vergangenen Jahr, als rund 240 junge Gäste, darunter Studierende aus unterschiedlichen Fachrichtungen, Schüler der Gymnasien, Gesamtschulen und Berufskollegs, nicht nur zuschauten, sondern aktiv mitmischten. 

„Wir möchten mit diesem Format diese angehenden Fachkräfte an unsere Unternehmen heranführen und ihnen zeigen, welche Karrieren hier auf sie warten. Deshalb besteht nach dem eigentlichen Slam auch die Möglichkeit, mit den Unternehmensvertretern in lockerer Atmosphäre in ein persönliches Gespräch zu kommen. Im Idealfall wird hier ein wichtiger Grundstein für die weitere berufliche Entwicklung gelegt“, erläutert IHK-Geschäftsführer Hans-Peter Langer. 

Wie andere Arbeitgeber in der Region, spürt auch die Albrecht Bäumer GmbH & Co. KG in Freudenberg den Fachkräftemangel, besonders in den technischen Berufen. „Studierte Elektrotechniker mit Berufserfahrung sind gar nicht mehr zu finden. Deshalb setzen wir aktiv auf das Thema Employer Branding und testen hierbei Wege, die nicht jeder einschlägt, wie das Seifenkistenrennen in Freudenberg oder den Recruiting Slam“, erläutert Geschäftsführerin Nina Patisson den Beweggrund für die Teilnahme des Unternehmens.
Personalgewinnung müsse in Zeiten des gewandelten Fachkräftemarktes zeitgemäßer ausgerichtet sein, meint Florian Leipold, Geschäftsführer der Hees Bürowelt GmbH in Siegen. „Hier passt sich der Recruiting Slam hervorragend ein. Er fordert uns, die Sprache derjenigen zu sprechen, die wir für unser Unternehmen gewinnen möchten. Wir haben zum Ziel, das Thema Digitalisierung in der Region voranzutreiben. Dies erfordert einen Haltungswandel und hierfür brauchen wir junge Menschen, die Bestehendes hinterfragen, und die Erfahrung und Tradition dazu nutzen, aus eigenem Antrieb die Chancen des Wandels zu meistern!“ 

Auch die Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG macht dieses Jahr zum ersten Mal beim Recruiting Slam mit und findet das Format eine zukunftsweisende Idee: „Der Siegener Recruiting Slam ist ein super Format, um mit Schülern und Studenten einmal in anderer Atmosphäre und veränderter Rollenverteilung in Kontakt zu kommen. Heute bewerben sich beide Seiten – Schüler und Studenten bei Unternehmen, aber auch die Unternehmen bei den Schülern und Studenten. Die Krombacher Brauerei stellt sich dieser Herausforderung und damit auch dem Recruiting Slam 2017 – wir freuen uns darauf“, so Personalleiter Volker Arens. 

Die Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr seien durchweg positiv gewesen, sowohl bei den Besuchern als auch bei den mitwirkenden Unternehmen. Schüler hätten bedauert, dass das Angebot an ihren Schulen nicht hinreichend bekannt gemacht worden sei und versichert, dass sonst noch mehr Mitschüler im Publikum gesessen hätten. Deshalb werde nun anders für den Slam geworben, betont Hans-Peter Langer. Der IHK-Geschäftsführer hatte bereits die Erstauflage des Recruiting Slams betreut. „Wir werden in den kommenden Wochen aktiv in die Schulen gehen und dort auf den Slam aufmerksam machen. Einen lebhaften Eindruck gewinnen die Schüler durch ein kurzes Video aus den Auftritten.“ In der Werbung für den Slam setzt die IHK zudem verstärkt auf soziale Netzwerke. Der erste Recruiting Slam habe die Messlatte hoch gelegt. „Unser Ziel ist daher nun, möglichst 350 oder 400 Zuschauer im Saal zu haben“, so Langer. 

Moderiert wird der Recruiting Slam erneut von Dr. Christiane Tretow, die nicht nur durch die Premiere im vergangenen Jahr führte, sondern auch für den Siegener Science Slam verantwortlich zeichnet. „Der Recruiting Slam schafft eine einzigartige Situation zwischen Berufseinsteigern und Unternehmen: Die jungen Bewerber gewinnen einen sehr persönlichen Eindruck von dem Personalleiter und seinem Betrieb. Das nimmt viel Anspannung und macht den persönlichen Kontakt im Nachgang zum Slam sehr unkompliziert“, unterstreicht die Moderatorin. 

Mitwirkende Unternehmen sind: Effexx Unternehmensgruppe, Siegenia-Aubi KG, Albrecht Bäumer GmbH & Co. KG, Stauf Klebstoffwerk GmbH, Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG, Volksbank Siegerland eG, Hees Bürowelt GmbH, Viega Holding GmbH & Co. KG. 

Eintrittskarten sind für 5 Euro (inkl. Freigetränk und Imbiss) an der Tageskasse im Apollo Theater Siegen oder online unter www.apollosiegen.de erhältlich.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

IHK-Vortrag von Dr. Krückemeyer zu „Selbststeuerung und Resilienz“

News

Die IHK Siegen ist Mitglied bei „Startpunkt 57". Die Initiative für Gründer ist ein Zusammenschluss zahlreicher Unternehmen und Institutionen aus Siegen-Wittgenstein zur Förderung von...

News

Bürgermeister und Wirtschaftsförderin im Gespräch mit der lokalen Wirtschaft

Aktuell

Wer aktuell das Portal www.like-lippstadt.de oder die gleichnamige App aufruft, wird von den Machern zu einem virtuellen Rundgang durch die derzeit geschlossene SchokoWelt eingeladen.

News

Berufsbegleitender Masterstudiengang vermittelt praktische Kompetenzen für Nicht-Informatiker*innen

Aktuell

Folgen der Corona-Pandemie in Südwestfalen divergieren. Betroffene Betriebe brauchen verlässliche Unlock-Perspektiven.

Weitere Beiträge

Aktuell

Siegen/Olpe. „Gerade in Corona-Zeiten gehören die Unternehmen entlastet. Jeder noch so kleine Baustein hilft dabei. Wir setzen daher mit dem Wirtschaftsplan für das Jahr...

Aktuell

Soest/Südwestfalen. Eine smarte Lösung aus Südwestfalen soll Kommunen helfen, Straßen und Plätze in den Innenstädten der Region attraktiv, denkmalgerecht, barrierefrei und nachhaltig zu gestalten. Mit...

Aktuell

Siegen/Olpe. Die IHK-zugehörigen Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe schlossen im Jahr 2020 insgesamt 1.821 Lehrverträge ab – 415 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres....

News

Dumper, Bohrmaschinen, Handgeräte etc. - Das Industrieauktionshaus Surplex versteigert sämtliche Maschinen und Betriebseinrichtungen der Bobag Bauunternehmung AG (in Liquidation). Die Online-Auktion endet am 4....

Produktivität

Die Vergabe von eindeutigen Prioritäten gehört zu einer der größten Herausforderungen im Unternehmeralltag, aber auch im Alltag von Managern und anderen Entscheidern. Die Eisenhower-Matrix...

Aktuell

Dirk Lönnecke eröffnete Ausstellung der Malschule Warstein

Aktuell

Viele Unternehmen wollen auch 10 Jahre nach der Gründung von Facebook nicht wahrhaben, dass der digitale Dialog mit Kunden längst Wirklichkeit ist. Dabei wird...

Aktuell

Japaner leben außergewöhnlich lange und da lohnt es sich natürlich, einmal etwas genauer hinzusehen, um vielleicht hinter das Geheimnis langen Lebens zu kommen.

Send this to a friend