Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Noch über 700 Ausbildungsplätze frei! Es gibt noch viele Chancen für Jugendliche

Ausbildungskonsens organisierte Last-Minute-Ausbildungsbörse

pixabay.com

Siegen/Olpe. Jugendliche auf der Suche nach beruflicher Orientierung hatten es in diesem Jahr besonders schwer. Fast alle Angebote der Schulen und auch darüber hinaus, die normalerweise einen Kontakt zu Unternehmen ermöglichen, mussten spätestens seit März entfallen – genauso wie die Ausbildungsmessen in Siegen, Bad Berleburg oder Olpe. „Kein Wunder also, dass viele Schulabgänger daraufsetzen, zunächst einmal die schulische Karriere fortzusetzen“, so fasst Daniela Tomczak, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Siegen, den aktuellen Stand auf dem Lehrstellenmarkt zusammen.

Klaus Fenster, Geschäftsführer bei der Industrie- und Handelskammer Siegen, ergänzt: „Viele Betriebe wären froh, wenn sie ihre freien Ausbildungsstellen schnell besetzen könnten, auch deshalb haben wir die Last-Minute-Ausbildungsbörse in diesem Jahr vorgezogen.“ Die Börse ist das Ergebnis der am Ausbildungsmarkt beteiligten Akteure, die sich im sogenannten „Ausbildungskonsens Siegen-Wittgenstein/Olpe“ zusammenfinden.

Damit die Jugendlichen trotz der eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten erfahren, welche Chancen in der Region noch vorhanden sind, haben sich die Beraterinnen und Berater von Agentur für Arbeit, Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe, Handwerkskammer Südwestfalen , Kreishandwerkerschaft und Industrie- und Handelskammer Siegen noch einmal ins Zeug gelegt. „Über 250 Jugendliche wurden zu dieser Aktion persönlich eingeladen“, so Simone Stuhrmann, Bereichsleiterin bei der Agentur für Arbeit. Auch über die Presse und Social Media wurde auf die Aktion aufmerksam gemacht. 105 Schulabgänger nutzten die Gelegenheit zur persönlichen Beratung, der direkten Vermittlung von Bewerbungsgesprächen oder auch einem aktuellen Bewerbungsfoto. „Ein Großteil der gemeldeten Bewerber hat sich bereits anders orientiert, dies zeigen zahlreiche Rückmeldungen“, sagte Stuhrmann.

Es konnten trotzdem einige gute Erfolge erzielt werden, so waren die Besucherinnen und Besucher mit der Qualität der Beratung hochzufrieden. Wie viele Verträge jedoch letztendlich geschlossen werden, wird sich erst in einigen Wochen zeigen. „Noch liegen wir mehr als 20 % unter den eingetragenen Ausbildungsverträgen des vergangenen Jahres“, macht Fenster die dramatische Situation für die Firmen noch einmal klar. Auch im Handwerk sind merklich weniger abgeschlossene Ausbildungsverträge als in der Vergangenheit zu verzeichnen, wie Matthias Rink von der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd verdeutlicht. Viele Handwerksbetriebe, beispielsweise aus dem Lebensmittelhandwerk, tun sich schon seit einigen Jahren besonders schwer, ihre Ausbildungsplätze zu besetzen. Verena Kurth von der Handwerkskammer Südwestfalen machte Bewerbern Mut: „Vielen ist nicht klar, dass Handwerksbetriebe auch jetzt noch Auszubildende für dieses Jahr suchen. Mit der Last-Minute-Aktion konnten wir Brücken zwischen dem Handwerk und den Suchenden schlagen.“

Die Last-Minute-Ausbildungsplatzbörse wurde an drei Tagen in der Siegener Siegerlandhalle, in der Stadthalle Olpe und im Berufskolleg Wittgenstein umgesetzt. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales stellte dafür die finanziellen Mittel zur Verfügung. „Es ist auch ein Landesanliegen, den Kontakt zwischen Betrieben und Ausbildungsinteressierten wieder voranzubringen und die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge zu steigern“, so Petra Kipping, Leiterin der Regionalagentur Beschäftigungsförderung Siegen-Wittgenstein/Olpe, Amt für Wirtschaft- und Beschäftigungsförderung des Kreises Siegen Wittgenstein.

Denn: Es gibt nach wie vor noch viele freie Ausbildungsplätze. Interessenten können die Stellen über die Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit Siegen abfragen (unter 0271 – 2301800 oder über Berufsberatung.Siegen@arbeitsagentur.de).

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Aktuell

Von Januar bis April setzten die Industrieunternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe 4,9 Mrd. € um.

AImport

Kreis nimmt mit Schloss Cappenberg teil

Aktuell

Wenig Resonanz auf Angebote zur Berufsorientierung

AImport

Bewerbung ab sofort möglich

AImport

1. Open Air - Show am Samstag, 26. Juni im Sauerlandpark Hemer

AImport

Online-Bewerbung für Studieninteressierte läuft: Neue Studiengänge im Angebot

Weitere Beiträge

Aktuell

Siegen/Olpe. „Gerade in Corona-Zeiten gehören die Unternehmen entlastet. Jeder noch so kleine Baustein hilft dabei. Wir setzen daher mit dem Wirtschaftsplan für das Jahr...

AImport

Soest/Südwestfalen. Eine smarte Lösung aus Südwestfalen soll Kommunen helfen, Straßen und Plätze in den Innenstädten der Region attraktiv, denkmalgerecht, barrierefrei und nachhaltig zu gestalten. Mit...

Aktuell

Siegen/Olpe. Die IHK-zugehörigen Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe schlossen im Jahr 2020 insgesamt 1.821 Lehrverträge ab – 415 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres....

AImport

Dumper, Bohrmaschinen, Handgeräte etc. - Das Industrieauktionshaus Surplex versteigert sämtliche Maschinen und Betriebseinrichtungen der Bobag Bauunternehmung AG (in Liquidation). Die Online-Auktion endet am 4....

AImport

Dirk Lönnecke eröffnete Ausstellung der Malschule Warstein

AImport

Viele Unternehmen wollen auch 10 Jahre nach der Gründung von Facebook nicht wahrhaben, dass der digitale Dialog mit Kunden längst Wirklichkeit ist. Dabei wird...

AImport

Die Vergabe von eindeutigen Prioritäten gehört zu einer der größten Herausforderungen im Unternehmeralltag, aber auch im Alltag von Managern und anderen Entscheidern. Die Eisenhower-Matrix...

AImport

Japaner leben außergewöhnlich lange und da lohnt es sich natürlich, einmal etwas genauer hinzusehen, um vielleicht hinter das Geheimnis langen Lebens zu kommen.

Send this to a friend