Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

„Die digitale Stadt – wie sich urbane Räume verändern“

Wanderausstellung im Foyer des Rathauses

Wanderausstellung im Foyer des Rathauses

Arnsberg. Längst gehören Smartphones, Tablets und Notebooks ganz selbstverständlich zum Alltag vieler Menschen. Auch die Städte sind geprägt durch den digitalen Wandel. Über eine Ausstellung des Netzwerk Innenstadt NRW können sich Interessierte von Dienstag, 14. April, bis Donnerstag, 30. April, im Foyer des Rathauses, Rathausplatz 1, zu den regulären Öffnungszeiten darüber informieren.
Die Ausstellung zeigt gute Beispiele aus ihren Mitgliedskommunen. Darunter auch zwei Beispiele aus Arnsberg: Mit dem ersten Projekt: „Daten für alle – Open Data in Arnsberg für Transparenz und Offenheit“ ist die Stadt Arnsberg den Weg hin zu einem eigenen Open-Data-Portal gegangen. Mit einigen GEO-Daten und weiteren Datensätzen zum städtischen Haushalt wurde das Online-Portal im Sommer 2014 eingerichtet, um mithilfe des Open-Data Portals ihre transparente Eigendarstellung nach außen zu fördern. Das zweite Projekt: „WLAN für alle – Freifunk in Arnsberg als bürgerschaftlich getragene Infrastruktur“, hat das Ziel, WLAN im öffentlichen Raum im Bereich der historischen Innenstadt für unterschiedliche Nutzergruppen frei und sicher zugänglich zu machen. Bis heute wurden rund 130 Router im Stadtgebiet freigeschaltet und weitere Anschlüsse folgen fast täglich.

Die Wanderausstellung „Die digitale Stadt – wie sich urbane Räume verändern“ ist im Kontext der sechsten Tagung des Netzwerk Innenstadt NRW im Februar 2015 in Witten entstanden. Ziel der Projekte ist die Nutzung neuer digitaler Möglichkeiten für die Entwicklung einer nachhaltigen und attraktiven Stadt. Mit den gezeigten Beispielen aus den Mitgliedskommunen möchte die Ausstellung motivieren, eigene Ideen zu entwickeln und innovative Projekte umzusetzen. Aus der Praxis für die Praxis!

Welche Konzepte gibt es bereits, um Innenstädte mit Hilfe neuer Technologien weiterzuentwickeln? Wie werden die Konzepte für morgen aussehen? Die Digitalisierung der Stadt birgt ein enormes Entwicklungs- und Gestaltungspotenzial. Die Technik ermög­licht eine fortschreitende Vernetzung in allen Lebensbereichen. Darüber hinaus ist zu beobachten, dass die Digitalisierung auch die Stadtwahrnehmung der Menschen verändert. Vor allem das sich verändernde Konsum-, Freizeit- und Mobilitätsverhalten hat Auswirkungen auf die innerstädtischen Funktionen und somit auf die Gestaltung und Entwicklung unserer Innenstädte. Stadtentwicklung sollte auf diese Prozesse reagieren. In Anlehnung der diskutierten Themen der Tagung Innenstadt 2015 „Die digitale Stadt – wie sich urbane Räume verändern“ spiegeln die Beispiele der Mitglieder des Netzwerk Innenstadt NRW die Bandbreite der Themen wider. Schwerpunkte sind die Veränderungen im Einzelhandel, innovative Mobilitätskonzepte und Strategien sowie Konzepte zu Open Data und Social Media.

Die Wanderausstellung ist von Dienstag, 14. April, bis Donnerstag, 30. April, Foyer des Rathauses, Rathausplatz 1, während der regulären Öffnungszeiten zu sehen.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Aktuell

Berufsbegleitendes Pflege-Studium nun auch in Arnsberg möglich

Aktuell

Die Digitalisierung ist eine der wesentlichen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft. Mit der Gründung der DIGITALUM Wittgenstein gGmbH werden die Weichen gestellt – und...

Aktuell

Ideen für Kreissoest-liefert.de mit 1.750 Euro ausgezeichnet

News

Seit Anfang des Jahres 2021 stellt das Klinikum Hochsauerland in der Stadt Arnsberg die Notärzte für zwei städtisch betriebene Rettungswachen. Die Stadt und der...

News

Die Folgen von Corona für die Wirtschaft sind immens. Dabei können Kleinunternehmer und (Solo-) Selbstständige, deren private finanzielle Reserven durch fehlende Einnahmen aufgebraucht sind,...

News

Märkischer Kreis. (pmk). Auf diese Nachricht haben der Märkische Kreis und viele Impfwillige gewartet: Der Kreis bekommt „Grünes Licht“ vom Land Nordrhein-Westfalen und wird...

Weitere Beiträge

Aktuell

Siegen/Olpe. „Gerade in Corona-Zeiten gehören die Unternehmen entlastet. Jeder noch so kleine Baustein hilft dabei. Wir setzen daher mit dem Wirtschaftsplan für das Jahr...

Aktuell

Soest/Südwestfalen. Eine smarte Lösung aus Südwestfalen soll Kommunen helfen, Straßen und Plätze in den Innenstädten der Region attraktiv, denkmalgerecht, barrierefrei und nachhaltig zu gestalten. Mit...

Aktuell

Siegen/Olpe. Die IHK-zugehörigen Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe schlossen im Jahr 2020 insgesamt 1.821 Lehrverträge ab – 415 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres....

News

Dumper, Bohrmaschinen, Handgeräte etc. - Das Industrieauktionshaus Surplex versteigert sämtliche Maschinen und Betriebseinrichtungen der Bobag Bauunternehmung AG (in Liquidation). Die Online-Auktion endet am 4....

Produktivität

Die Vergabe von eindeutigen Prioritäten gehört zu einer der größten Herausforderungen im Unternehmeralltag, aber auch im Alltag von Managern und anderen Entscheidern. Die Eisenhower-Matrix...

Aktuell

Dirk Lönnecke eröffnete Ausstellung der Malschule Warstein

Aktuell

Viele Unternehmen wollen auch 10 Jahre nach der Gründung von Facebook nicht wahrhaben, dass der digitale Dialog mit Kunden längst Wirklichkeit ist. Dabei wird...

Aktuell

Japaner leben außergewöhnlich lange und da lohnt es sich natürlich, einmal etwas genauer hinzusehen, um vielleicht hinter das Geheimnis langen Lebens zu kommen.

Send this to a friend