Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Insolvenzantragspflicht bei Corona-bedingter Überschuldung

Das Insolvenzrecht verpflichtet Geschäftsführer von Unternehmen in der Rechtsform einer juristischen Person, zum Beispiel einer GmbH, die überschuldet oder zahlungsunfähig sind, spätestens drei Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung einen Insolvenzantrag zu stellen.

Das Insolvenzrecht verpflichtet Geschäftsführer von Unternehmen in der Rechtsform einer juristischen Person, zum Beispiel einer GmbH, die überschuldet oder zahlungsunfähig sind, spätestens drei Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung einen Insolvenzantrag zu stellen. (Symbolbild)

Siegen/Olpe. Das Insolvenzrecht verpflichtet Geschäftsführer von Unternehmen in der Rechtsform einer juristischen Person, zum Beispiel einer GmbH, die überschuldet oder zahlungsunfähig sind, spätestens drei Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung einen Insolvenzantrag zu stellen. Versäumen sie diese Frist, drohen ihnen die persönliche Haftung wegen Insolvenzverschleppung und unter Umständen auch ein Strafverfahren. Als erkennbar wurde, wie hart die Corona-Pandemie die Wirtschaft trifft, hat der Gesetzgeber im Frühjahr 2020 reagiert und diese Insolvenzantragspflicht bei einer Corona-bedingten Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit bis Ende September 2020 ausgesetzt. Am 2. September beschloss die Bundesregierung eine beschränkte Verlängerung der Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis zum 31. Dezember 2020.

In diesem Kontext weist die IHK Siegen darauf hin, dass die Verlängerung bis zu diesem Datum nur für Unternehmen gilt, die infolge der COVID-19-Pandemie überschuldet sind. „Sind Unternehmen hingegen aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht überschuldet, sondern zahlungsunfähig, gilt die Aussetzung der Antragspflicht bis zum 31. Dezember 2020 für sie nicht“, betont Tanja Wagener, Leiterin des Referates Rechtsfragen der IHK Siegen. Für den Insolvenzantragsgrund „Zahlungsunfähigkeit“ gilt seit dem 1. Oktober 2020 wieder die reguläre Pflicht, innerhalb von spätestens drei Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit einen Insolvenzantrag stellen zu müssen. „Zahlungsunfähigkeit ist der Grund für rund 90 % aller Insolvenzanträge. Gerade für diese Fälle wurde die Aussetzung der Antragspflicht jedoch nicht bis zum 31. Dezember 2020 verlängert“, erläutert Wagener. Die Differenzierung der Fristen nach den Antragsgründen „Überschuldung“ und „Zahlungsunfähigkeit“ sei sehr wichtig. Werde die dreiwöchige Antragsfrist bei Zahlungsunfähigkeit nicht eingehalten, könnten Haftungsansprüche gegen die Geschäftsführer entstehen und im Einzelfall auch nicht zu unterschätzende strafrechtliche Folgen drohen.

Bildquellen

  • pexels_andrea_piacquadio_3771097: pexels.com
Anzeige

Die letzten Beiträge

Aktuell

Von Januar bis April setzten die Industrieunternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe 4,9 Mrd. € um.

Aktuell

Kreis nimmt mit Schloss Cappenberg teil

Aktuell

Wenig Resonanz auf Angebote zur Berufsorientierung

Aktuell

Bewerbung ab sofort möglich

Aktuell

1. Open Air - Show am Samstag, 26. Juni im Sauerlandpark Hemer

Aktuell

Online-Bewerbung für Studieninteressierte läuft: Neue Studiengänge im Angebot

Weitere Beiträge

Aktuell

Siegen/Olpe. „Gerade in Corona-Zeiten gehören die Unternehmen entlastet. Jeder noch so kleine Baustein hilft dabei. Wir setzen daher mit dem Wirtschaftsplan für das Jahr...

Aktuell

Soest/Südwestfalen. Eine smarte Lösung aus Südwestfalen soll Kommunen helfen, Straßen und Plätze in den Innenstädten der Region attraktiv, denkmalgerecht, barrierefrei und nachhaltig zu gestalten. Mit...

Aktuell

Siegen/Olpe. Die IHK-zugehörigen Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe schlossen im Jahr 2020 insgesamt 1.821 Lehrverträge ab – 415 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres....

News

Dumper, Bohrmaschinen, Handgeräte etc. - Das Industrieauktionshaus Surplex versteigert sämtliche Maschinen und Betriebseinrichtungen der Bobag Bauunternehmung AG (in Liquidation). Die Online-Auktion endet am 4....

Aktuell

Dirk Lönnecke eröffnete Ausstellung der Malschule Warstein

Aktuell

Viele Unternehmen wollen auch 10 Jahre nach der Gründung von Facebook nicht wahrhaben, dass der digitale Dialog mit Kunden längst Wirklichkeit ist. Dabei wird...

Produktivität

Die Vergabe von eindeutigen Prioritäten gehört zu einer der größten Herausforderungen im Unternehmeralltag, aber auch im Alltag von Managern und anderen Entscheidern. Die Eisenhower-Matrix...

Aktuell

Japaner leben außergewöhnlich lange und da lohnt es sich natürlich, einmal etwas genauer hinzusehen, um vielleicht hinter das Geheimnis langen Lebens zu kommen.

Send this to a friend