Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

HSW: Dauerhafte Sicherheit beim Trinkwasser

Versorgungskonzept für Meschede, Olsberg und Bestwig erarbeitet

Hochsauerlandwasser GmbH

Meschede/Olsberg/Bestwig. Auch, wenn es fast wie selbstverständlich aus dem Hahn strömt: Ohne Trinkwasser geht gar nichts. Um sicherzustellen, dass das “Lebensmittel Nr. 1” auch künftig in ausreichender Menge und Qualität zur Verfügung steht, hat die Hochsauerlandwasser GmbH (HSW) für die Städte Meschede und Olsberg sowie die Gemeinde Bestwig ein gemeinsames Wasserversorgungskonzept erarbeitet.

Hintergrund: In einer Neufassung des Landeswassergesetzes sind alle NRW-Kommunen verpflichtet worden, ein Wasserversorgungskonzept aufzustellen. Die HSW hat diese Dienstleistung für ihre drei Gesellschafterkommunen kostenlos übernommen. Entstanden ist ein umfangreiches Karten-, Tabellen- und Erläuterungswerk im Umfang von 2,43 Gibabyte. In ihren jüngsten Sitzungen haben die Stadt- bzw. Gemeinderäte in Meschede, Olsberg und Bestwig dieses gemeinsame Konzept nun einstimmig verabschiedet.

Ziel eines Wasserversorgungskonzeptes: Es soll deutlich werden, wie in einer Kommune die Trinkwasserversorgung aktuell und auch künftig sichergestellt wird. Vom Grundsatz seien dies Gedanken, die für ein Versorgungsunternehmen eine “Daueraufgabe” seien, so Robert Dietrich, Technischer Geschäftsführer der HSW. Hilfreich sei ein Versorgungskonzept trotzdem: “Es ist nun quasi die ‘Gesprächsgrundlage’, wenn wir mit Fachbehörden, Ministerien oder anderen Partnern rund ums Trinkwasser zu tun haben.” Ebenfalls sei es sinnvoll, dass die HSW diese Aufgabe für die drei Gesellschafterkommunen übernommen habe – seit 2006 betreibe das Kommunalunternehmen nahezu flächendeckend die Trinkwasserversorgung in deren gesamten Gebieten, so Robert Dietrich: „In der Folge ist durch eine Vernetzung von Anlagen und Leitungen der drei Versorgungsbereiche ein gemeinsames Versorgungsgebiet für alle drei Kommunen entstanden.“

Zentrale Aussage des Konzeptes: Die Trink- und die Löschwasserversorgung in der Gemeinde Bestwig sowie in den Städten Meschede und Olsberg ist sowohl mit Blick auf die Qualität als auch auf die Menge mindestens bis zum Jahr 2030 gewährleistet. „Mit einem gesicherten Dargebot in Höhe von 17.173 Kubikmetern pro Tag ist der durchschnittliche Tagesbedarf in Höhe von 13.556 Kubikmetern vollständig gedeckt“, erläutert Robert Dietrich. Für das Jahr 2030 prognostiziert er ein Dargebot in gleicher Höhe – bedingt durch sinkende Einwohnerzahlen wird der durchschnittliche Tagesbedarf jedoch auf geschätzt 11.321 Kubikmeter sinken.

Damit das „Lebensmittel Nr. 1“ auch sicher und in hoher Qualität bei den Bürgerinnen und Bürgern ankommt, gibt es in Meschede, Olsberg und Bestwig ein gut 666 Kilometer langes Netz an Trinkwasserleitungen und etwa 254 Kilometer Hausanschlussleitungen. Die HSW betreibt hier insgesamt 15 Wassergewinnungsanlagen – eine im Versorgungsbereich Bestwig und jeweils sieben in Meschede und Olsberg. An die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen sind in der Gemeinde Bestwig 99,2 Prozent der Einwohnerschaft, in der Stadt Meschede 99,0 Prozent und in der Stadt Olsberg 99,6 Prozent. Für das das gesamte Versorgungsgebiet der HSW ergibt sich so eine Quote von 99,3 Prozent.

Allerdings: Wichtig ist nicht nur die Menge, sondern auch die Qualität des Trinkwassers, unterstreicht Robert Dietrich. Und die fängt beim Rohwasser an: „Bei konkurrierenden Nutzungen – etwa durch Landwirtschaft, Industrie, Verkehr oder Wohnbebauung – muss in Zukunft der Trinkwasserversorgung ein noch größerer Stellenwert eingeräumt werden.“ Dabei sei auch die HSW selbst gefragt: „Maßnahmen und Bestrebungen zum Schutz der Wasservorkommen sollen in Zukunft fortgesetzt und sogar noch intensiviert werden.“

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Aktuell

1. Open Air - Show am Samstag, 26. Juni im Sauerlandpark Hemer

Aktuell

Online-Bewerbung für Studieninteressierte läuft: Neue Studiengänge im Angebot

Aktuell

Online-Veranstaltung der Regionalagentur informiert über Beratungszuschüsse für Unternehmen

Aktuell

Sich etwas Gutes tun für Leib und Seele, Entspannung genießen oder einfach eine kleine Auszeit vom Alltag nehmen: Dafür ist das AquaOlsberg „erste Adresse“.

Aktuell

Iserlohn. Die Stadt Iserlohn lässt zurzeit ein kommunales Wirtschaftswegekonzept erstellen.  Beauftragt wurde die Ge‑Komm GmbH I Gesellschaft für kommunale Infrastruktur aus dem Osnabrücker Land,...

Aktuell

Die Digitalisierung hält Einzug in Unternehmen und bringt neben vielen Chancen auch einige Herausforderungen mit sich

Weitere Beiträge

Aktuell

Siegen/Olpe. „Gerade in Corona-Zeiten gehören die Unternehmen entlastet. Jeder noch so kleine Baustein hilft dabei. Wir setzen daher mit dem Wirtschaftsplan für das Jahr...

Aktuell

Soest/Südwestfalen. Eine smarte Lösung aus Südwestfalen soll Kommunen helfen, Straßen und Plätze in den Innenstädten der Region attraktiv, denkmalgerecht, barrierefrei und nachhaltig zu gestalten. Mit...

Aktuell

Siegen/Olpe. Die IHK-zugehörigen Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe schlossen im Jahr 2020 insgesamt 1.821 Lehrverträge ab – 415 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres....

News

Dumper, Bohrmaschinen, Handgeräte etc. - Das Industrieauktionshaus Surplex versteigert sämtliche Maschinen und Betriebseinrichtungen der Bobag Bauunternehmung AG (in Liquidation). Die Online-Auktion endet am 4....

Aktuell

Dirk Lönnecke eröffnete Ausstellung der Malschule Warstein

Aktuell

Viele Unternehmen wollen auch 10 Jahre nach der Gründung von Facebook nicht wahrhaben, dass der digitale Dialog mit Kunden längst Wirklichkeit ist. Dabei wird...

Produktivität

Die Vergabe von eindeutigen Prioritäten gehört zu einer der größten Herausforderungen im Unternehmeralltag, aber auch im Alltag von Managern und anderen Entscheidern. Die Eisenhower-Matrix...

Immer freitags

Patricia Leßnerkraus ist freie Journalistin, Autorin und Medienberaterin. Sie schreibt für Unterhaltungsmagazine, u.a. BUNTE, FRAU IM SPIEGEL, für Special Interest-Magazine sowie für diverse Online-Medien....

Send this to a friend