Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Neue Spielregeln für den Warenverkehr in den EU-Mitgliedstaaten

Ein Ausblick auf die ab 2019 erwartete EU-Mehrwertsteuerreform und deren Auswirkungen auf die Arbeit der Wirtschaftstreibenden

IHK Siegen

Siegen. Tobias Stöhr, Steuerberater aus Siegen, gab vor knapp 100 interessierten Unternehmern in der Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) einen Ausblick auf die ab 2019 erwartete EU-Mehrwertsteuerreform und deren Auswirkungen auf die Arbeit der Wirtschaftstreibenden. Der Experte für Umsatzsteuer und internationales Steuerrecht machte deutlich: „Am Ende des Reformprozesses steht die grundlegende Neuordnung des Mehrwertsteuersystems in der EU. Dann wird der grenzüberschreitende Warenverkehr im EU-Mehrwertsteuerraum völlig neuen Spielregeln folgen.“

Spielregeln, auf die man sich vorbereiten sollte. Heute sind Warenlieferungen zwischen Unternehmern in dem EU-Mitgliedstaat, aus dem sie geliefert werden, von der Umsatzsteuer befreit und unterliegen im Bestimmungsstaat der Erwerbsbesteuerung durch den Käufer. Diese Zweiteilung macht das derzeitige System sehr betrugsanfällig. Zukünftig soll eine Besteuerung nach dem Bestimmungslandprinzip erfolgen. Während der Zeithorizont für die vollständige Umstellung auf das Bestimmungslandprinzip bei Warenlieferungen bis 2022, mit einer Übergangsphase bis 2027 für Dienstleistungen, noch längerfristig ist, sollen einige Sofortmaßnahmen bereits 2019 in Kraft treten. In dem dann neuen System wird die Mehrwertsteuer vom Verkäufer über einen „One Stop Shop“ online in seinem Sitzstaat entrichtet und von dort an das Finanzamt des Bestimmungslandes weitergeleitet.

Unternehmen sollen sich künftig von ihrer nationalen Steuerbehörde zum „zertifizierten Steuerpflichtigen“ ernennen lassen können und voraussichtlich schon ab 2019 in den Genuss von Steuervereinfachungen kommen. Steuerberater Stöhr mahnte an, dass in den Unternehmen bisherige Ein- und Verkaufsprozesse an das künftige Mehrwertsteuersystem angepasst werden müssten. Die Frage, ob ein Warenempfänger ein zertifizierter Steuerpflichtiger, ein nicht-zertifizierter Abnehmer oder rein privater Endverbraucher sei, mache künftig eine besonders sorgsame Pflege von Kundenstammdaten erforderlich. Ebenso wie die künftige weitere Diversifizierung von ermäßigten Steuersätzen in den verschiedenen EU-Mitgliedstaaten sei dies eine Herausforderung, gerade auch für die IT der Unternehmen.

Jens Brill, Leiter Außenwirtschaft der IHK Siegen, erinnerte daran, dass die Neuregelungen beileibe nicht bloßer Selbstzweck der EU-Bürokratie seien. Die künftige Besteuerung nach dem Bestimmungslandprinzip werde Schätzungen zufolge den derzeit grassierenden Umsatzsteuerbetrug im grenzüberschreitenden Handel massiv eindämmen: „Aktuell spricht man von jährlichen Steuerausfällen in Höhe von 50 Milliarden Euro. Diese würden mit dem neuen System der Umsatzsteuer um voraussichtlich 40 Milliarden Euro reduziert – ein Mehr an Steuergerechtigkeit, von dem am Ende alle profitieren.“

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Aktuell

Von Januar bis April setzten die Industrieunternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe 4,9 Mrd. € um.

Aktuell

Kreis nimmt mit Schloss Cappenberg teil

Aktuell

Wenig Resonanz auf Angebote zur Berufsorientierung

Aktuell

Bewerbung ab sofort möglich

Aktuell

1. Open Air - Show am Samstag, 26. Juni im Sauerlandpark Hemer

Aktuell

Online-Bewerbung für Studieninteressierte läuft: Neue Studiengänge im Angebot

Weitere Beiträge

Aktuell

Siegen/Olpe. „Gerade in Corona-Zeiten gehören die Unternehmen entlastet. Jeder noch so kleine Baustein hilft dabei. Wir setzen daher mit dem Wirtschaftsplan für das Jahr...

Aktuell

Soest/Südwestfalen. Eine smarte Lösung aus Südwestfalen soll Kommunen helfen, Straßen und Plätze in den Innenstädten der Region attraktiv, denkmalgerecht, barrierefrei und nachhaltig zu gestalten. Mit...

Aktuell

Siegen/Olpe. Die IHK-zugehörigen Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe schlossen im Jahr 2020 insgesamt 1.821 Lehrverträge ab – 415 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres....

News

Dumper, Bohrmaschinen, Handgeräte etc. - Das Industrieauktionshaus Surplex versteigert sämtliche Maschinen und Betriebseinrichtungen der Bobag Bauunternehmung AG (in Liquidation). Die Online-Auktion endet am 4....

Aktuell

Dirk Lönnecke eröffnete Ausstellung der Malschule Warstein

Aktuell

Viele Unternehmen wollen auch 10 Jahre nach der Gründung von Facebook nicht wahrhaben, dass der digitale Dialog mit Kunden längst Wirklichkeit ist. Dabei wird...

Produktivität

Die Vergabe von eindeutigen Prioritäten gehört zu einer der größten Herausforderungen im Unternehmeralltag, aber auch im Alltag von Managern und anderen Entscheidern. Die Eisenhower-Matrix...

Aktuell

Japaner leben außergewöhnlich lange und da lohnt es sich natürlich, einmal etwas genauer hinzusehen, um vielleicht hinter das Geheimnis langen Lebens zu kommen.

Send this to a friend