Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Südwestfalen vernetzt sich bei Forschungsvorhaben mit weiteren starken ländlichen Regionen

Erstes Treffen der sieben Regionen – Bundesministerium fördert das Projekt

Wachstumsregion Ems-Achse

Papenburg / Südwestfalen. Starke Wirtschaft, starke Perspektiven. Gemeinsam mit sechs weiteren Regionen aus ganz Deutschland ist Südwestfalen in den kommenden zwei Jahren Teil eines Forschungsvorhabens. Darin wird untersucht, welchen spezifischen Herausforderungen ländliche Regionen gegenüberstehen und welche Faktoren bei der Entwicklung von Handlungsansätzen und Lösungsstrategien maßgeblich sind. Nun gab es ein erstes Treffen. 

In der öffentlichen Wahrnehmung und in der Forschung wird die (wirtschaftliche) Stärke des ländlichen Raums häufig vernachlässigt. Das Forschungsvorhaben „Strategische Kooperationsregionen in ländlichen Räumen“ will das nun ändern. Hier arbeiten Südwestfalen, Allgäu, Vierländerregion Bodensee, Wachstumsregion Ems-Achse, Koblenz-Mittelrhein, Nordthüringen und Vorpommern als Partnerregionen zusammen. Sie wollen unter wissenschaftlicher Begleitung die Stärken und Erfolgsfaktoren ländlicher Regionen bei Zukunftsfragen identifizieren, um voneinander zu lernen und Nachahmer-Regionen eine Art Leitfaden an die Hand zu geben.
„Südwestfalen ist ohne Kooperation nicht denkbar: fünf Kreise, 59 Kommunen, rund 350 Unternehmen im Verein „Wirtschaft für Südwestfalen“, Organisationen, Vereine, Verbände und und und. In den vergangenen Jahren ist die Zusammenarbeit bei uns in der Region gewachsen und hat sich verstetigt“, sagte Marie Ting von der Südwestfalen Agentur GmbH. „Nur mit diesem Kooperationsgedanken können wir Herausforderungen bewältigen und Zukunftsentwicklung betreiben. Das macht uns aus.“ Die Südwestfalen Agentur GmbH vertritt die Region in dem Forschungsvorhaben und erhofft sich auch Erkenntnisse für die eigene Arbeit der Region Südwestfalen.

Der Projektansatz stößt auch auf Bundesebene auf Interesse: Bis Oktober 2021 wird das Projekt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung gefördert. Geleitet wird das Vorhaben durch das wissenschaftliche Beratungsunternehmen Sprint aus Darmstadt und die Wachstumsregion Ems-Achse mit Sitz im emsländischen Papenburg. Dort fand nun auch das erste Treffen der Partner-Regionen statt. „Wir freuen uns, dass nach einem intensiven Auswahlprozess diese starken Regionen nun enger zusammenarbeiten“, sagte Dr. Dirk Lüerßen, Geschäftsführer der Ems-Achse und Projektleiter für den Praxis-Teil. „Der Auftakt ist gelungen und es ist spannend zu sehen, wo Gemeinsamkeiten und wo Unterschiede bestehen“, ergänzt Dr. Sebastian Elbe, der als Projektleiter für Sprint die Regionen forschend begleitet.

Gemeinsame Präsentation auf der Grünen Woche in Berlin

Schwerpunkt des ersten Treffens war der Bereich „Fachkräftesicherung“. Trotz zum Teil exzellenter Wirtschaftsdaten, einem sehr gesunden Mittelstand und vielen Marktführern würden ländliche Räume häufig nur touristisch wahrgenommen, waren sich die Regionen einig. Sie wollen dieses Thema beim nächsten Treffen in Berlin vertiefen. Dort planen die Partnerregionen einen gemeinsamen Auftritt bei der Internationalen Grünen Woche. Weitere Zusammenkünfte werden in den kommenden Monaten in den beteiligten Regionen stattfinden, um sich vor Ort auszutauschen und voneinander zu lernen. Mehr Informationen zum Projekt finden Sie unter www.starke-regionen.de.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Aktuell

Berufsbegleitendes Pflege-Studium nun auch in Arnsberg möglich

Aktuell

Die Digitalisierung ist eine der wesentlichen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft. Mit der Gründung der DIGITALUM Wittgenstein gGmbH werden die Weichen gestellt – und...

Aktuell

Ideen für Kreissoest-liefert.de mit 1.750 Euro ausgezeichnet

News

Seit Anfang des Jahres 2021 stellt das Klinikum Hochsauerland in der Stadt Arnsberg die Notärzte für zwei städtisch betriebene Rettungswachen. Die Stadt und der...

News

Die Folgen von Corona für die Wirtschaft sind immens. Dabei können Kleinunternehmer und (Solo-) Selbstständige, deren private finanzielle Reserven durch fehlende Einnahmen aufgebraucht sind,...

News

Märkischer Kreis. (pmk). Auf diese Nachricht haben der Märkische Kreis und viele Impfwillige gewartet: Der Kreis bekommt „Grünes Licht“ vom Land Nordrhein-Westfalen und wird...

Weitere Beiträge

Aktuell

Siegen/Olpe. „Gerade in Corona-Zeiten gehören die Unternehmen entlastet. Jeder noch so kleine Baustein hilft dabei. Wir setzen daher mit dem Wirtschaftsplan für das Jahr...

Aktuell

Soest/Südwestfalen. Eine smarte Lösung aus Südwestfalen soll Kommunen helfen, Straßen und Plätze in den Innenstädten der Region attraktiv, denkmalgerecht, barrierefrei und nachhaltig zu gestalten. Mit...

Aktuell

Siegen/Olpe. Die IHK-zugehörigen Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe schlossen im Jahr 2020 insgesamt 1.821 Lehrverträge ab – 415 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres....

News

Dumper, Bohrmaschinen, Handgeräte etc. - Das Industrieauktionshaus Surplex versteigert sämtliche Maschinen und Betriebseinrichtungen der Bobag Bauunternehmung AG (in Liquidation). Die Online-Auktion endet am 4....

Produktivität

Die Vergabe von eindeutigen Prioritäten gehört zu einer der größten Herausforderungen im Unternehmeralltag, aber auch im Alltag von Managern und anderen Entscheidern. Die Eisenhower-Matrix...

Aktuell

Dirk Lönnecke eröffnete Ausstellung der Malschule Warstein

Aktuell

Viele Unternehmen wollen auch 10 Jahre nach der Gründung von Facebook nicht wahrhaben, dass der digitale Dialog mit Kunden längst Wirklichkeit ist. Dabei wird...

Aktuell

Japaner leben außergewöhnlich lange und da lohnt es sich natürlich, einmal etwas genauer hinzusehen, um vielleicht hinter das Geheimnis langen Lebens zu kommen.

Send this to a friend