Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Land fördert Berufsausbildung in Teilzeit

Chance für Eltern und Pflegende ohne Berufsabschluss – Infos am 12. November

Machen auf die Möglichkeit einer Ausbildung in Teilzeit und die TEP-Maßnahme in Soest, die auf eine Ausbildung in Teilzeit vorbereitet, aufmerksam: Ursula Rode-Schäffer (Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, l.) und Anne Otte (INI). (Archivfoto)

Kreis Soest (kso.2020.11.05.652.-rn). Das Landesprogramm „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“ (TEP) fördert die Vereinbarkeit von Berufsausbildung und Kindererziehung, aber auch Pflege. Infos zu der Maßnahme, die auf eine Ausbildung in Teilzeit vorbereitet, gibt es am Donnerstag, 12. November 2020, um 9 oder um 10 Uhr in den Räumlichkeiten der INI in Soest, Nottebohmweg 6. Darauf macht die Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland aufmerksam.

„Die Maßnahme, die in Soest angeboten werden soll, richtet sich an Frauen und Männer, die wegen Elternschaft und Kinderbetreuung oder der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger eine betriebliche Ausbildung abbrechen oder gar nicht erst beginnen konnten“, erläutert Ursula Rode-Schäffer, Geschäftsführerin der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland. „Das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales will mit TEP die Möglichkeit der Teilzeitberufsausbildung bei Menschen ohne Erstausbildung mit Elternpflichten oder mit Pflegeaufgaben, aber auch bei Ausbildungsbetrieben bekannt machen. Zwischen ihnen sollen betriebliche Ausbildungsverhältnisse in Teilzeit angebahnt werden. Bisher wurden mit TEP gute Erfolge erzielt.“ INI-Mitarbeiterin Anne Otte kann das bestätigen: „Viele der bisherigen Teilnehmerinnen sind in Ausbildung vermittelt worden.“

Das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales fördert das ESF-kofinanzierte Landesprogramm „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“.

Eine vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich, damit das Hygienekonzept eingehalten werden kann, und zwar bei der INITEC GmbH (g) in Lippstadt, Anne Otte, Telefon 02941/752123, E-Mail [email protected]. Informationen zu TEP auch bei Ursula Rode-Schäffer, Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, Telefon 02921/303499. Betriebe, die an einer Ausbildung in Teilzeit interessiert sind, erhalten bei beiden Ansprechpartnerinnen Auskünfte.

Bildquellen

  • 222638p: Mathias Keller / Kreis Soest

Die letzten Beiträge

Kultur

Die spektakuläre Illumination dauert bis zum Neujahrstag an. In verschiedenen Farben wird die Burg von innen und außen in Szene gesetzt.

News

J.Lehde GmbH kann Qualitätssicherung im Hause sicherstellen - Proben werden im eigenen Labor getestet

News

Strommenge fließt in das WVG-Portfolio, Vertragsunterzeichnung mit Betreiber der WEA

News

Sauerwein-Braksiek gibt Einblicke in Aufbau und künftige Arbeit

News

Neues Forschungsprojekt an der Fachhochschule Südwestfalen unterstützt Unternehmen bei der digitalen Flexibilisierung in der Produktion

Lokale Wirtschaft

Deutliche Umsatzrückgänge, weniger Nachfrage, sinkende Investitionen und zu viel Bürokratie

Weitere Beiträge

News

Die Akademische Gesellschaft Lippstadt hatte zusammen mit der Wirtschaftsförderung Lippstadt und dem Lippstädter Standortforum zu diesem studentischen Wettbewerb aufgerufen.

Lokale Wirtschaft

784.555 € Fördermittel für die Belebung der Fußgängerzone

News

Wirtschaftsförderung Kreis Soest erprobt mit Ärzten innovative Lösungen

Lokale Wirtschaft

Deutliche Umsatzrückgänge, weniger Nachfrage, sinkende Investitionen und zu viel Bürokratie

News

Neues Forschungsprojekt an der Fachhochschule Südwestfalen unterstützt Unternehmen bei der digitalen Flexibilisierung in der Produktion

Lokale Wirtschaft

Südwestfalen Agentur vergab Award für die "Energiebeweger"

News

J.Lehde GmbH kann Qualitätssicherung im Hause sicherstellen - Proben werden im eigenen Labor getestet

News

Sauerwein-Braksiek gibt Einblicke in Aufbau und künftige Arbeit

Send this to a friend