Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Draht in Szene gesetzt

Die neue Sonderausstellung im Deutschen Drahtmuseum in Altena zeigt wie facettenreich der Werkstoff sein kann.

Mathis Schneider / M�rkischer Kreis

Märkischer Kreis. (pmk). Die neue Sonderausstellung im Deutschen Drahtmuseum in Altena zeigt wie facettenreich der Werkstoff sein kann: Der Fotograf Klaus Storch hat über vier Jahre Drahtfabriken in Altena und Umgebung besucht. Das Ergebnis ist von März bis September in der Fritz-Thomée-Straße 12 in Altena zu sehen. 

„Wenn man in Altena aufwächst, kommt man an Draht nicht vorbei“, steht für Klaus Storch fest. Warum also nicht Draht als Fotomodell, dachte sich der leidenschaftliche Fotograf. Von 2014 bis 2018 besuchte er ein Dutzend Drahtfabriken in der Burgstadt und Umgebung. 3.000 Bilder entstehen. Gemeinsam mit Dr. Agnes Zelck, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Museen des Märkischen Kreises, sucht Storch 65 Bilder aus. Sie sind ab 1. März im Sonderausstellungsraum des Deutschen Drahtmuseums in Altena zu besichtigen. 

„Es ist erstaunlich, wie das Auge eines Fotografen Draht sehen kann“, bemerkt Dr. Agnes Zelck: „So ansprechend und fesselnd kann dieser unscheinbare Werkstoff sein“. In der Ausstellung sind die Fotografien losgelöst vom technischen Hintergrund. Es gehe um die ästhetische Dimension der Bilder. Detailaufnahmen sowie Fotografien ganzer Fabrikhallen sind zu entdecken und zeigen eine besondere Vielfalt: „Manche Mitarbeiter wussten selber nicht, dass sie solche Motive in ihrer Firma haben“, berichtet Storch. Menschen tauchen bewusst nur selten in den Fotos auf. Formen und Linien prägen die Darstellungen ebenso wie das Spiel mit Farben. Draht ist nur silber oder grau? Klaus Storch beweist das Gegenteil. 

Für den 66-Jährigen ist es nicht die erste Ausstellung in Altena. So präsentierte der preisgekrönte Fotograf zum Bau des Erlebnisaufzugs in Altena großformatige Porträts der Bauarbeiter in der Fußgängerzone.
Die Ausstellung ist vom 1. März bis zum 6. September im Deutschen Drahtmuseum in Altena zu sehen. Die feierliche Eröffnung findet am Sonntag, den 1. März um 11 Uhr statt.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Aktuell

Von Januar bis April setzten die Industrieunternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe 4,9 Mrd. € um.

Aktuell

Kreis nimmt mit Schloss Cappenberg teil

Aktuell

Wenig Resonanz auf Angebote zur Berufsorientierung

Aktuell

Bewerbung ab sofort möglich

Aktuell

1. Open Air - Show am Samstag, 26. Juni im Sauerlandpark Hemer

Aktuell

Online-Bewerbung für Studieninteressierte läuft: Neue Studiengänge im Angebot

Weitere Beiträge

Aktuell

Siegen/Olpe. „Gerade in Corona-Zeiten gehören die Unternehmen entlastet. Jeder noch so kleine Baustein hilft dabei. Wir setzen daher mit dem Wirtschaftsplan für das Jahr...

Aktuell

Soest/Südwestfalen. Eine smarte Lösung aus Südwestfalen soll Kommunen helfen, Straßen und Plätze in den Innenstädten der Region attraktiv, denkmalgerecht, barrierefrei und nachhaltig zu gestalten. Mit...

Aktuell

Siegen/Olpe. Die IHK-zugehörigen Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe schlossen im Jahr 2020 insgesamt 1.821 Lehrverträge ab – 415 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres....

News

Dumper, Bohrmaschinen, Handgeräte etc. - Das Industrieauktionshaus Surplex versteigert sämtliche Maschinen und Betriebseinrichtungen der Bobag Bauunternehmung AG (in Liquidation). Die Online-Auktion endet am 4....

Aktuell

Dirk Lönnecke eröffnete Ausstellung der Malschule Warstein

Aktuell

Viele Unternehmen wollen auch 10 Jahre nach der Gründung von Facebook nicht wahrhaben, dass der digitale Dialog mit Kunden längst Wirklichkeit ist. Dabei wird...

Produktivität

Die Vergabe von eindeutigen Prioritäten gehört zu einer der größten Herausforderungen im Unternehmeralltag, aber auch im Alltag von Managern und anderen Entscheidern. Die Eisenhower-Matrix...

Aktuell

Japaner leben außergewöhnlich lange und da lohnt es sich natürlich, einmal etwas genauer hinzusehen, um vielleicht hinter das Geheimnis langen Lebens zu kommen.

Send this to a friend