Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Jobsuche am liebsten vor der Haustür

Den meisten Deutschen ist heutzutage durchaus bewusst, dass man für eine gute Stelle mobil sein muss. Doch sollte sich diese Mobilität im Rahmen halten. Denn wie eine bundesweite Mobilitäts-Umfrage des Stellenmarkts von meinestadt.de zeigt, starten die meisten ihre Jobsuche zunächst viel lieber rund um den eigenen Wohnort.

Kurt Michel / pixelio.de

So stellt fast 40 Pro- zent der rund 1.400 Befragten zwischen 15 und 60 Jahren die Hei- mat klar über den Traumjob und hält einen Wohnortwechsel des Jobs wegen für ausgeschlossen. Bevor die Deutschen für eine neue Stelle umziehen, sind sie eher  bereit, größere Pendel- strecken zur Firma zurückzulegen. So gibt fast  zwei Drittel der Umfrageteilnehmer an, bereits heute eine längere  Anfahrt zum Arbeitsort in Kauf zu nehmen. Weit über die Hälfte pendelt immerhin in einem Radius von bis zu 30 Kilometern  pro Strecke. Könnten sie es sich aussuchen, würde fast die Hälfte der Befragten sogar zwischen 20 und 50 Kilometer pro Strecke fahren, um einen Umzug zu umgehen.

Da verwundert es wenig, dass die Mehrheit der Deutschen zunächst gezielt lokal – möglichst nah zum  Heimatort – nach einer neuen beruflichen Heraus- forderung sucht und  eine bundesweite Stellensuche vorerst außen vor lässt. Arbeitgeber sind daher gut beraten, ihre freien Stellen ganz gezielt im lo- kalen Raum auszuschreiben – dort, wo potenzielle Bewerber danach suchen.

Heimat vor Traumjob

Für mehr als die Hälfte müsste es schon ein sehr gutes Jobangebot sein, das sie überhaupt dazu  bewegen könnte, von ihrem aktuellen Wohnort wegzu- ziehen. Besonders Auszubildende und Berufseinsteiger hält es während der ersten Schritte im Berufsleben in der Heimat. Fast jeder Dritte von ihnen schließt einen Umzug des Jobs wegen von vorneherein aus.

Die häufigsten Gründe, die für die Deutschen gegen einen Umzug des Jobs wegen sprechen, sind vor allem die Familie (62 Prozent), der  Partner (46 Prozent), das Eigenheim (32 Prozent) sowie der Freundes- und Bekannten- kreis (27 Prozent). Wird ein Umzug allerdings doch  fällig, so liegt die „lokale Schmerzgrenze“ für die Mehrheit der Befragten (66 Prozent) innerhalb des heimischen Bundeslandes.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Aktuell

Fotomarathon für Fotoliebhaber von klein bis groß

Aktuell

Knapp 50 QM-Fachleute hatten sich kürzlich bei der SIHK zu Hagen zu einem virtuellen  Expertengespräch unter Leitung von Karin Schulze zusammengeschaltet. Im Rahmen der...

Aktuell

Bei dem jüngst stattgefundenen Juniorenabend ging es im Kern um die Frage: Wie kann ich mich in meiner Persönlichkeit und damit auch in meiner...

Aktuell

Meschede. Mit der nächsten Mescheder UnternehmensSprechstunde bieten Bürgermeister Christoph Weber und Wirtschaftsförderin Christina Wolff am Mittwoch, 12. Mai, von 15 bis 16 Uhr für...

Aktuell

Fachhochschule Südwestfalen lädt zum Online-Info-Tag am 20. Mai ein.

Aktuell

„Ever-Given“-Havarie im Suezkanal Thema in IHK-Arbeitskreis

Weitere Beiträge

Aktuell

Siegen/Olpe. „Gerade in Corona-Zeiten gehören die Unternehmen entlastet. Jeder noch so kleine Baustein hilft dabei. Wir setzen daher mit dem Wirtschaftsplan für das Jahr...

Aktuell

Soest/Südwestfalen. Eine smarte Lösung aus Südwestfalen soll Kommunen helfen, Straßen und Plätze in den Innenstädten der Region attraktiv, denkmalgerecht, barrierefrei und nachhaltig zu gestalten. Mit...

Aktuell

Siegen/Olpe. Die IHK-zugehörigen Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe schlossen im Jahr 2020 insgesamt 1.821 Lehrverträge ab – 415 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres....

Aktuell

Viele Unternehmen wollen auch 10 Jahre nach der Gründung von Facebook nicht wahrhaben, dass der digitale Dialog mit Kunden längst Wirklichkeit ist. Dabei wird...

News

Dumper, Bohrmaschinen, Handgeräte etc. - Das Industrieauktionshaus Surplex versteigert sämtliche Maschinen und Betriebseinrichtungen der Bobag Bauunternehmung AG (in Liquidation). Die Online-Auktion endet am 4....

Aktuell

Dirk Lönnecke eröffnete Ausstellung der Malschule Warstein

Produktivität

Die Vergabe von eindeutigen Prioritäten gehört zu einer der größten Herausforderungen im Unternehmeralltag, aber auch im Alltag von Managern und anderen Entscheidern. Die Eisenhower-Matrix...

Immer freitags

Patricia Leßnerkraus ist freie Journalistin, Autorin und Medienberaterin. Sie schreibt für Unterhaltungsmagazine, u.a. BUNTE, FRAU IM SPIEGEL, für Special Interest-Magazine sowie für diverse Online-Medien....

Send this to a friend