Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

„5 für Südwestfalen“: Smart-City-Strategie steht

Einladung für Städte, sich anzuschließen ¬– Vorstellung am 18. November 2020

Die Smart Cities Rahmenstrategie für Südwestfalen ist fertig. Sie ist eine Einladung für Kommunen in der Region, sich mit dem Thema zu beschäftigen und sich den Pionierkommunen Arnsberg, Bad Berleburg, Menden, Olpe und Soest anzuschließen.

Südwestfalen.Was bedeuten Smart Cities für Südwestfalen? Worum geht es bei einer nachhaltigen Stadtentwicklung? Und wie können Städte und Gemeinden der Region selbst daran arbeiten? Das erklärt die neue Smart Cities Rahmenstrategie für Südwestfalen. Die Südwestfalen Agentur hat sie mit den Städten Arnsberg, Bad Berleburg, Menden, Olpe und Soest erarbeitet. Gemeinsam treiben sie das Thema im bundesweiten Modellprojekt „Smart Cities: 5 für Südwestfalen“ voran. Ihr Ziel: die ganze Region mitnehmen und profitieren lassen. Am 18. November wird die Rahmenstrategie Interessierten auch online vorgestellt.

„Die Rahmenstrategie ist eine Einladung für alle Kommunen in der Region. Sie bietet ihnen eine Grundlage, sich mit dem Thema Smart City zu beschäftigen“, sagt Matthias Barutowicz, der als Projektmanager bei der Südwestfalen Agentur das Thema betreut. „Die Rahmenstrategie erklärt, wie und worin wir in Südwestfalen zusammenarbeiten wollen und unser gemeinsames Verständnis von Smart Cities. Neben den fünf Pionierkommunen macht sie es auch möglich, dass sich zahlreiche weitere Kommunen daran andocken und das strategische Gerüst für sich nutzen.“

Das Thema Smart Cities wird für Kommunen immer wichtiger

Aber warum sollten das Städte überhaupt tun? Für viele Kommunen wird es immer wichtiger, sich mit den Facetten einer Smart City zu befassen: um attraktiv zu bleiben als Stand- und Lebensort und um zu den Bedürfnissen der Bürger*innen und der Arbeitgeber*innen zu passen. Denn Smart Cities greifen alles auf, was den öffentlichen Raum betrifft und behalten globale Megatrends im Blick: Es geht um Mobilität, Umwelt und Klima genauso wie um Kultur, Tourismus, Bildung, Teilhabe, Wirtschaft und Verwaltung.

Vielleicht eine der wichtigsten Erkenntnisse: Smart bedeutet nicht nur digital. Jedenfalls nicht in Südwestfalen, erklärt Matthias Barutowicz das besondere Vorgehen in der Region: „Wir sind nicht auf das Digitale fixiert. Für uns sind die Städte der Zukunft intelligent und nachhaltig ausgerichtet auf ein gutes Leben für die Bürgerinnen und Bürgern. Deshalb wollen die Pionierkommunen Arnsberg, Bad Berleburg, Menden, Olpe und Soest die Smart Cities auch mit der Bürgerschaft gemeinsam entwickeln. Dabei orientieren wir uns alle im Projekt an der Südwestfalen-DNA, also am Digitalen und Nachhaltigen und Authentischen“, erläutert Matthias Barutowicz.

Südwestfälischer Smart-City-Ansatz bundesweit einmalig

Der regionale Ansatz in Südwestfalen wird vom Bundesinnenministerium als Modellvorhaben gefördert und ist bundesweit einzigartig. „So offen und kooperativ geht keine andere Region das Thema an“, erklärt Dr. Stephanie Arens, Leiterin des Programms bei der Südwestfalen Agentur. Denn die fünf Pionierkommunen arbeiten nur vor, profitieren soll die gesamte Region – also auch die anderen 54 Städte und Gemeinden. „Je mehr sich anschließen und mitmachen, umso größer die Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln, sich auszutauschen und von dem Wissen der anderen zu profitieren“, ergänzt Arens. „Ein großer Teil des Modellvorhabens besteht also darin, viele Mitmachoptionen zu schaffen, um Erkenntnisse zu teilen, zusammenzuarbeiten und voneinander zu lernen. Das ist eine Stärke in der Region und das sollten wir ausnutzen. So können wir Smart Cities einen richtigen Schub in Südwestfalen verpassen. Daraus entstehen wiederum neue spannende Impulse für die Region und auch die REGIONALE 2025 wird von dem Erlernten profitieren.“

Online-Veranstaltung für Smart City Rahmenstrategie am 18. November 2020

In einem digitalen Gespräch am 18.11.2020 stellen die Projektverantwortlichen die Smart Cities Rahmenstrategie für Südwestfalen vor. Alle Interessierten sind eingeladen, von 14.00 bis 15.30 Uhr dabei zu sein. Weitere Informationen gibt es unter www.smartcities-suedwestfalen.com. Dort kann man sich auch für die Online-Veranstaltung anmelden.

Bildquellen

  • smartcities_rahmenstrategie: Grafik: Südwestfalen Agentur
Anzeige

Die letzten Beiträge

Aktuell

Bewerbungsstart für JU DO!-Gründerwettbewerb 2021 und Corona-Sonderpreis der Wirtschaftsjunioren

Aktuell

Fachhochschule Südwestfalen und ihre Vorgängereinrichtungen feiern in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen

Aktuell

Das eigene Haus einmal von oben sehen – oder aus allen vier Himmelsrichtungen? Kein Problem mit dem 3D- und Schrägluftbildviewer des Kreises. Jetzt gibt...

Aktuell

Dieses Mal möchte die Volkshochschule Unna-Fröndenberg-Holzwickede nicht auf eine ihrer jährlichen Ausstellungen verzichten. Daher werden ab Freitag, 22. Januar 2021 Fotos zweier VHS-Fotografiekurse im...

Aktuell

Anfangs als digitale Visitenkarte ohne Mehrwert belächelt, hat sich die Homepage heute zu einem der mächtigsten Instrumente im digitalen Marketing-Mix gemausert.

Weitere Beiträge

Aktuell

Siegen/Olpe. „Gerade in Corona-Zeiten gehören die Unternehmen entlastet. Jeder noch so kleine Baustein hilft dabei. Wir setzen daher mit dem Wirtschaftsplan für das Jahr...

Aktuell

Soest/Südwestfalen. Eine smarte Lösung aus Südwestfalen soll Kommunen helfen, Straßen und Plätze in den Innenstädten der Region attraktiv, denkmalgerecht, barrierefrei und nachhaltig zu gestalten. Mit...

Aktuell

Siegen/Olpe. Die IHK-zugehörigen Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe schlossen im Jahr 2020 insgesamt 1.821 Lehrverträge ab – 415 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres....

News

Dumper, Bohrmaschinen, Handgeräte etc. - Das Industrieauktionshaus Surplex versteigert sämtliche Maschinen und Betriebseinrichtungen der Bobag Bauunternehmung AG (in Liquidation). Die Online-Auktion endet am 4....

Produktivität

Die Vergabe von eindeutigen Prioritäten gehört zu einer der größten Herausforderungen im Unternehmeralltag, aber auch im Alltag von Managern und anderen Entscheidern. Die Eisenhower-Matrix...

Aktuell

Dirk Lönnecke eröffnete Ausstellung der Malschule Warstein

Aktuell

Viele Unternehmen wollen auch 10 Jahre nach der Gründung von Facebook nicht wahrhaben, dass der digitale Dialog mit Kunden längst Wirklichkeit ist. Dabei wird...

Aktuell

Warum Unternehmer sich ruhig auf Crosspostings einlassen sollten und warum manche Socialmedia „Gesetze“ einfach ins Reich der Mythen gehören.

Send this to a friend