Connect with us

Hi, what are you looking for?

Lokale Wirtschaft

Tsubaki Kabelschlepp aus Wenden erhält Arbeitgebermarketing-Preis

Südwestfalen Agentur vergab Award für die „Energiebeweger“

Nadja Hinsken und Frank Springer (sitzend) nahmen die Auszeichnung von den Vertretern der Südwestfalen Agentur – Maria Arens (links), Hubertus Winterberg (2 v.l.) und Marie Ting (rechts) – entgegen. Auch Schirmherr Dr. Matthias Heider MdB (3 v.r.) gratulierte dem Unternehmen zur Auszeichnung.

Wenden/Iserlohn/Südwestfalen. Die Firma Tsubaki Kabelschlepp aus Wenden ist mit dem südwestfälischen Arbeitgebermarketing-Preis ausgezeichnet worden. Das Unternehmen stellt Energieketten her und überzeugte die Jury der Südwestfalen Agentur mit einer frischen und modernen Arbeitgebermarke. Die Agentur verlieh den Preis in Iserlohn bereits zum vierten Mal im Rahmen des Unternehmerpreises Südwestfalen.

Die Südwestfalen Agentur hebt mit der Vergabe hervor, wie wichtig das Thema Arbeitgebermarketing für die heimische Wirtschaft ist. „Eine gute und klare Arbeitgebermarke ist Gold wert für Unternehmen. Sie müssen Bewerberinnen und Bewerbern gezielt vermitteln können, was es bedeutet, bei dem jeweiligen Unternehmen zu arbeiten und welche Vorteile das hat“, sagte Marie Ting, Leiterin des Regionalmarketings Südwestfalen bei der Südwestfalen Agentur.

Mit der Firma Tsubaki Kabelschlepp aus Wenden erhält in diesem Jahr ein Unternehmen den Preis, das sich erst seit zwei Jahren intensiv mit dem Thema „Employer Branding“, also Arbeitgebermarketing, beschäftigt. Umso größer die Freude bei den Teamleitern Employer Branding, Nadja Hinsken und Frank Springer. Die Doppelspitze ist ungewöhnlich, arbeitet aber effektiv. „Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und unsere Arbeitgebermarke bereits ein Vierteljahr nach dem Roll-out unserer externen Kampagne wahrgenommen wird.“

Um den Prozess zu starten, hatte sich bei Kabelschlepp im Sommer 2018 ein Team innerhalb der Firma zusammengefunden, in dem sowohl Mitarbeiter*innen aus der Personalabteilung als auch die Geschäftsführung und Auszubildende sitzen. Befragt und eingebunden wurde jedoch im Verlauf des Prozesses die komplette Belegschaft des Unternehmens. „Wir haben festgestellt, dass wir einerseits nur bedingt als Arbeitgeber in der Region bekannt sind. Andererseits arbeiten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr gerne bei uns und sie schätzen auch die Benefits“, führt Frank Springer aus. So kristallisierten sich zwei Schlüsselfaktoren für die Mitarbeiterbindung heraus: ein kollegiales Umfeld und eine abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit. Daraus formte Kabelschlepp die Arbeitgebermarke der „Energiebeweger“.

Und das trifft es sehr gut. Kabelschlepp stellt mit seinen 330 Mitarbeiter*innen in Wenden passgenaue Energieketten aus unterschiedlichsten Werkstoffen her. Die kleinsten Baugrößen werden beispielsweise in Tintenstrahldruckern verbaut, riesige, tonnenschwere Ketten sogar in Ölplattformen. In jedem Fall bewegen die Produkte des Unternehmens Energie und erklären somit auch den Kern der Arbeitgebermarke. „Die Mitarbeiter entwickeln Stolz auf das Unternehmen. Sie sehen sich inzwischen selbst als Energiebeweger – und das macht uns wiederum stolz“, sagte Nadja Hinsken. Bessere Botschafter*innen als die eigene Belegschaft gibt es für ein Unternehmen wohl kaum.

„Tsubaki Kabelschlepp hat eine moderne Bildsprache gefunden. Mit Wortwitz und der Nutzung von Icons machen sie sehr schnell verständlich, wen sie als Unternehmen suchen und wen nicht. Beispielsweise: keine Drehstuhlpiloten sondern Energiebeweger, keine Erbsenzähler sondern Energiebeweger, erläuterte Maria Arens, die sich im Regionalmarketing-Team der Südwestfalen Agentur um das Thema Arbeitgebermarketing kümmert. „Ein erster Erfolg: Durch eine Plakataktion mit den neuen Motiven wurde die Karriereseite deutlich stärker frequentiert.“

Bei Kabelschlepp zeige sich, dass eine gute Arbeitgebermarke gelebter Teil der Unternehmenskultur ist, ergänzt Arens. „Uns hat besonders beeindruckt, dass Tsubaki Kabelschlepp diese überzeugende Arbeitgebermarke fast vollständig selbst entwickelt hat. Das zeigt, dass auch kleine und mittelständische Unternehmen aus Südwestfalen, den gesamten Prozess der Entwicklung einer konsistenten und kreativen Arbeitgebermarke intern leisten können.“

Im Rahmen der Regionalmarketing-Kampagne „Alles echt!“ unterstützt die Südwestfalen Agentur südwestfälische Unternehmen gezielt dabei, als attraktive Arbeitgeber für Bewerberinnen und Bewerber sichtbar zu werden. Der Award wird jedes Jahr an einen Preisträger vergeben, der anderen als gutes Beispiel und Orientierungshilfe dienen soll.

Bildquellen

  • pressebild_unternehmerpreis_foto_unternehmerverlag_suedwestfalen_bjoern_orth: Björn Orth / Unternehmerverlag Südwestfalen
Anzeige

Die letzten Beiträge

Aktuell

Von Januar bis April setzten die Industrieunternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe 4,9 Mrd. € um.

Aktuell

Kreis nimmt mit Schloss Cappenberg teil

Aktuell

Wenig Resonanz auf Angebote zur Berufsorientierung

Aktuell

Bewerbung ab sofort möglich

Aktuell

1. Open Air - Show am Samstag, 26. Juni im Sauerlandpark Hemer

Aktuell

Online-Bewerbung für Studieninteressierte läuft: Neue Studiengänge im Angebot

Weitere Beiträge

Aktuell

Siegen/Olpe. „Gerade in Corona-Zeiten gehören die Unternehmen entlastet. Jeder noch so kleine Baustein hilft dabei. Wir setzen daher mit dem Wirtschaftsplan für das Jahr...

Aktuell

Soest/Südwestfalen. Eine smarte Lösung aus Südwestfalen soll Kommunen helfen, Straßen und Plätze in den Innenstädten der Region attraktiv, denkmalgerecht, barrierefrei und nachhaltig zu gestalten. Mit...

Aktuell

Siegen/Olpe. Die IHK-zugehörigen Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe schlossen im Jahr 2020 insgesamt 1.821 Lehrverträge ab – 415 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres....

News

Dumper, Bohrmaschinen, Handgeräte etc. - Das Industrieauktionshaus Surplex versteigert sämtliche Maschinen und Betriebseinrichtungen der Bobag Bauunternehmung AG (in Liquidation). Die Online-Auktion endet am 4....

Aktuell

Dirk Lönnecke eröffnete Ausstellung der Malschule Warstein

Aktuell

Viele Unternehmen wollen auch 10 Jahre nach der Gründung von Facebook nicht wahrhaben, dass der digitale Dialog mit Kunden längst Wirklichkeit ist. Dabei wird...

Produktivität

Die Vergabe von eindeutigen Prioritäten gehört zu einer der größten Herausforderungen im Unternehmeralltag, aber auch im Alltag von Managern und anderen Entscheidern. Die Eisenhower-Matrix...

Aktuell

Japaner leben außergewöhnlich lange und da lohnt es sich natürlich, einmal etwas genauer hinzusehen, um vielleicht hinter das Geheimnis langen Lebens zu kommen.

Send this to a friend