Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Regionale Entwicklung authentisch vermittelt

Studierende aus Göttingen zu Gast in Südwestfalen

Christian Janusch / S�dwestfalen Agentur

Siegen/Drolshagen/Südwestfalen Studierende der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst weilten jetzt auf Einladung der Südwestfalen Agentur in der Region. Wie sieht Regionale Entwicklung vor Ort aus? Welche Auswirkung haben die Projekte der REGIONALE 2013 auf das Leben in Südwestfalen? Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt der dreitägigen Exkursion der Masterstudenten aus dem Fachbereich Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung. 

Der Treffpunkt Alter Bahnhof in Drolshagen-Hützemert und die „Neuen Ufer“ in Siegen waren die Stationen der Niedersachsen. Geschäftsführer Hubertus Winterberg und Dr. Stephanie Arens, Projektleiterin Regionale Entwicklung/LandLeben, zeigten anhand der Regionale-Projekte die Bedeutung beider Maßnahmen für die Menschen in Hützemert bzw. Siegen und die ganze Region. Dass die interessierten Zuhörer ausgerechnet kurz nach der Bewerbung um eine weitere Regionale nach Südwestfalen kamen, bot darüber hinaus Gelegenheit, das Strukturförderprogramm als Instrument der Regionalentwicklung kennenzulernen und die einzelnen Maßnahmen zu diskutieren.

„Regionale Entwicklung authentisch vermittelt“

„Südwestfalen ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass Regionalentwicklung nicht nur am Schreibtisch passiert, sondern wirklichen Einsatz vor Ort erfordert“, zeigte sich Prof. Dr. Ulrich Harteisen nicht nur dankbar für die Einladung, sondern auch äußerst zufrieden mit den gewonnenen Erkenntnissen. „Wenn man sich auf Augenhöhe mit den Menschen begibt, lässt sich Regionalentwicklung so authentisch wie hier in Südwestfalen vermitteln.“ Für die jungen Männer und Frauen aus dem Masterstudiengang Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung war der Besuch in Drolshagen und Siegen der Abschluss einer dreitägigen Exkursion, die zunächst ins Ruhrgebiet und anschließend nach Südwestfalen führte. „Die Südwestfalen Agentur hat ihre Haltung und Intention, die hinter den einzelnen Projekten steht, sehr authentisch und anschaulich vermittelt“, so Prof. Dr. Harteisen abschließend. Er komme gerne wieder; dann vielleicht sogar in die Region, die die REGIONALE 2022 oder 2025 ausrichten darf.

 

Anzeige

Die letzten Beiträge

Aktuell

Von Januar bis April setzten die Industrieunternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe 4,9 Mrd. € um.

Aktuell

Kreis nimmt mit Schloss Cappenberg teil

Aktuell

Wenig Resonanz auf Angebote zur Berufsorientierung

Aktuell

Bewerbung ab sofort möglich

Aktuell

1. Open Air - Show am Samstag, 26. Juni im Sauerlandpark Hemer

Aktuell

Online-Bewerbung für Studieninteressierte läuft: Neue Studiengänge im Angebot

Weitere Beiträge

Aktuell

Siegen/Olpe. „Gerade in Corona-Zeiten gehören die Unternehmen entlastet. Jeder noch so kleine Baustein hilft dabei. Wir setzen daher mit dem Wirtschaftsplan für das Jahr...

Aktuell

Soest/Südwestfalen. Eine smarte Lösung aus Südwestfalen soll Kommunen helfen, Straßen und Plätze in den Innenstädten der Region attraktiv, denkmalgerecht, barrierefrei und nachhaltig zu gestalten. Mit...

Aktuell

Siegen/Olpe. Die IHK-zugehörigen Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe schlossen im Jahr 2020 insgesamt 1.821 Lehrverträge ab – 415 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres....

News

Dumper, Bohrmaschinen, Handgeräte etc. - Das Industrieauktionshaus Surplex versteigert sämtliche Maschinen und Betriebseinrichtungen der Bobag Bauunternehmung AG (in Liquidation). Die Online-Auktion endet am 4....

Aktuell

Dirk Lönnecke eröffnete Ausstellung der Malschule Warstein

Aktuell

Viele Unternehmen wollen auch 10 Jahre nach der Gründung von Facebook nicht wahrhaben, dass der digitale Dialog mit Kunden längst Wirklichkeit ist. Dabei wird...

Produktivität

Die Vergabe von eindeutigen Prioritäten gehört zu einer der größten Herausforderungen im Unternehmeralltag, aber auch im Alltag von Managern und anderen Entscheidern. Die Eisenhower-Matrix...

Aktuell

Japaner leben außergewöhnlich lange und da lohnt es sich natürlich, einmal etwas genauer hinzusehen, um vielleicht hinter das Geheimnis langen Lebens zu kommen.

Send this to a friend