Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Schnellere Zahlungseingänge mit Webpayments

Selbständige werden oft von ihren festangestellten Freunden beneidet: An heißen Sommertagen ist die Kleidungsknigge egal, denn im Home-Office gibt es keine Kollegen oder Chefs, die ob der Flip-Flops die Nase rümpfen. Und auch die Arbeitszeit lässt sich bei Freelancern ziemlich gut einteilen – da sind Arztbesuche, Einkäufe oder die Kinderbetreuung keine größere Hürde mehr. Dennoch haben Angestellte einen großen Vorteil gegenüber Selbständigen: Bei ihnen kommt das Gehalt pünktlich auf das Konto. Wie Untersuchungen zeigen, zahlen 21% der Freelancer-Kunden verspätet (im Schnitt sechs Tage). Mit Webpayments lassen sich jedoch schnellere Zahlungseingänge verzeichnen.

Simon / Fotolia.com

Online-Rechnungen mit vielen Vorteilen

Smarte Unternehmer wickeln ihr gesamtes Rechnungswesen bereits jetzt schon komplett digital ab. Trotz NSA und PRISM bieten gerade Cloud-Services aus Deutschland höchsten Schutz für Daten und Privatsphäre. Aufgrund der großen Konkurrenz schrauben die Cloud-Dienstleister auch immer wieder an neuen Produkten – sehr zum Vorteil der User, für die das Leben damit einfacher wird. Schon jetzt können aus den Tools heraus Rechnungen direkt versendet werden und die Empfänger in einem Dialogfenster zwischen Zahlungsmöglichkeiten wie Paypal, Kreditkarte, Lastschrift oder Sofortüberweisung wählen. Wir die Rechnung dann bezahlt, erfahren es die Cloud-User sofort und ohne nervige Umwege übers Online-Banking. Auch Mahnungen und Gutschriften können so gemanagt werden.

Gebührenvergleich lohnt

Leider gibt es die tollen Services nicht ganz kostenlos. Pro Transaktion fallen Gebühren an, beispielsweise für die Betrugsprävention. Als Benchmark gilt hier immer noch PayPal und viele Anbieter bemühen sich, den Branchenprimus bei den Kosten dauerhaft zu unterbieten, um Marktanteile zu gewinnen. Für User lohnt hier ein genauer Vergleich. Weiterer Nachteil: Nicht alle Kunden werden sich ohne Überzeugungsarbeit von den neuen Tools überzeugen lassen. In vielen Unternehmen führt die Buchhaltung noch ein strenges Regime und Belege müssen beispielsweise zwingend in Papierform vorliegen. Es dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein, bis die Prinzipien der digitalen Belegarchivierung auch hier Einzug halten.

Fazit

Dennoch überwiegen klar die Vorteile von Webpayments und ähnlichen Angeboten. Der Kostenaufwand ist skalierbar und die vielfältigen Funktionalitäten rechtfertigen den Preis. Was sich jedoch für KMU auf jeden Fall lohnt, bedarf bei Freelancern und Solo-Selbständigen eines genauen Vergleiches, welche Kosten und Services für sie auch sinnvoll sind. Dann ist der Traum von der einfachen und papierlosen Büroorganisation schon bald Realität – und das Geld schneller auf dem Konto!

 

Jan C. Rode

Anzeige

News

In manchen Unternehmen finden sich noch die alten Bürostühle und Schreibtische. Diese sind von heutigen Anforderungen so weit entfernt, wie Deutschland von Australien. Um...

Startups

Er ist fast in jedem Badezimmer zu finden, ein Alltagsartikel schlechthin und gerade deshalb als Einweg-Produkt in Sachen Umweltschutz besonders problematisch: Der Rasierer. Mit...

Allgemein

Durch die technologische Flexibilisierung des Arbeitsplatzes während der Pandemie können Unternehmen heute schneller auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren. Allerdings birgt der Einsatz neuer Cloud-, Netzwerk-...

News

Die Absicherung von effizienten Lieferketten durch Digitalisierungsinitiativen gehört nicht zuletzt wegen der Pandemie zu den wesentlichen Herausforderungen des Supply Chain Managements (SCM). Das zeigt...

News

NRW-Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann hat am Dienstag auf der Messe „Expo Real“ in München einen Förderbescheid über 6,3 Millionen Euro für den Bau des StartUp...

Marketing News

Das Berliner Start-up unea launcht eine neue Software, um die Werbeflächenvermarktung im stationären Einzelhandel und im E-Commerce, aber auch in Sportstudios oder in der...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

Finanzen

Freundliche Korrespondenz ist das A und O einer erfolgreichen Kommunikation im Unternehmen. Schließlich hat sie Einfluss darauf, welchen Eindruck die Firma bei ihren Kunden...

News

Bereits 1450 löste Johannes Gutenberg mit der Erfindung des Buchdrucks eine Revolution aus. Im Laufe der Zeit wurden die Druckmaschinen stetig weiterentwickelt. Die Drucktechnologien...

Wirtschaftslexikon

Die private Nutzung des Firmenwagens oder eine andere Sachleistung, die der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer gewährt, wird als geldwerter Vorteil bezeichnet. Auch die Einnahmen, die...

News

COVID-19 hat das Nutzungsverhalten der europäischen Bankkunden nachhaltig verändert. 42 % der befragten Europäer gaben an, seitdem Finanztransaktionen häufiger online oder via App abzuwickeln,...

News

Deutschland ist in der Europäischen Union mit rund 221.500 Industrie-Robotern die am stärksten automatisierte Volkswirtschaft - der Bestand stieg um 3 % (2019). Damit...

HR-Themen

Durch die Pandemie rund um das Corona-Virus ist der Weg ins Büro für viele Unternehmen international der Weg zum hauseigenen Laptop geworden. In Zeiten...

News

In den nächsten Jahren wird die Corona-Krise die Gehaltsentwicklung in Deutschland stark beeinflussen. Die Analyst*innen von Gehalt.de haben eine erste Prognose zu den Lohnsteigerungsraten...

IT & Telekommunikation

Die Ergebnisse des Hiscox Cyber Readiness Reports 2020 zeigen eine positive Tendenz: Vielen Unternehmen ist mittlerweile bewusst, wie wichtig Cyber-Sicherheit ist. Die Zahl der...

Anzeige
Send this to a friend