Connect with us

Hi, what are you looking for?

Steuertipps

Werbungskosten: Abzug für den in der Wohnung genutzten PC

Ein privat gekaufter und in der Wohnung aufgestellter Computer ist ein Arbeitsmittel und damit in voller Höhe als Werbungskosten abziehbar, wenn er nahezu ausschließlich der Erledigung dienstlicher Aufgaben dient und die private Mitbenutzung 10 Prozent nicht übersteigt.

Ein privat gekaufter und in der Wohnung aufgestellter Computer ist ein Arbeitsmittel und damit in voller Höhe als Werbungskosten abziehbar, wenn er nahezu ausschließlich der Erledigung dienstlicher Aufgaben dient und die private Mitbenutzung 10 Prozent nicht übersteigt.

Liegt die berufliche Nutzung hingegen unter 90 Prozent, müssen die Kosten in einen beruflichen und privaten Teil aufgeteilt werden. Sofern der Arbeitnehmer das Nutzungsverhältnis nicht im Einzelnen nachweist, ist nach dem Urteil des FG Baden-Württemberg vom 5.5.2010 (Az. 12 K 18/07) im Wege einer vereinfachenden Handhabung von einer hälftigen Aufteilung auszugehen. Das gilt immer dann, sofern der Arbeitnehmer zumindest glaubhaft machen kann, dass er einen PC oder Laptop in einem nicht unwesentlichen Umfang beruflich nutzt. Sofern er aber von diesem pauschalen hälftigen Aufteilungsmaßstab abweichen will, muss er dem Finanzamt gegenüber zusätzliche Anhaltspunkte und Umstände näher darlegen sowie nachweisen oder glaubhaft machen, dass der Einsatz des PC für den Job mehr als 50 Prozent beträgt.

(TIPP) Für eine berufliche Nutzung spricht, wenn der Arbeitnehmer eine Tätigkeit ausübt, bei der ein Computer üblicherweise eingesetzt wird – zum Beispiel bei Journalisten und Lehrern oder Ingenieuren und Grafikern, die den PC mit einem entsprechenden Zeichenprogramm nutzen. Für eine berufliche Nutzung spricht auch, wenn die Software-Programme auf dem häuslichen PC mit dem auf dem Computer des Arbeitgebers kompatibel sind. Ein Arbeitgeberzuschuss bei der Anschaffung spricht ebenfalls sehr stark für eine berufliche Nutzung. Als Argument kann auch angeführt werden, dass sich der PC innerhalb der Wohnung des Arbeitnehmers in einem steuerlich anerkannten Arbeitszimmer befindet.

Bei einem PC, der mehr als 410 Euro (ohne Umsatzsteuer ) gekostet hat, ist der Kaufpreis auf einen Zeitraum von drei Jahren zu verteilen. Im Jahr der Anschaffung ist die AfA nur zeitanteilig absetzbar, und zwar für jeden Monat exakt mit einem Zwölftel. Kostet der PC hingegen netto maximal 410 Euro, können sämtliche Kosten sofort als Werbungskosten abgesetzt werden.

Beispiel: Ein Angestellter hatte im Dezember 2010 einen zum Teil beruflich genutzten PC gekauft.

Beispiel
Variante 1Variante 2
Netto-Kaufpreis1.000 €400 €
AfA pro Jahr (1.000 €/3 Jahre)333 €
davon 1/12 für Dezember 201028 €
Sofortabzug400 €
AfA 2011 und 2012 je333 €
AfA 2013, Restbetrag306 €

 

VSRW-Verlag

Anzeige

News

Die Digitalisierung setzt sich inzwischen in fast jedem Unternehmen durch. Es hat sich herumgesprochen: Ohne Digitalisierung geht es nicht mehr. In der heutigen digitalen...

Life & Balance

E-Bikes haben in den vergangenen Jahren sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich Einzug gehalten. Ob auf dem Land oder in der Stadt...

Finanzen

Kryptowährungen haben die Nischenmärkte verlassen und sind aufgrund ihrer Volatilität ein beliebtes Spekulationsobjekt geworden. Neben dem Bitcoin haben sich schon mehrere Tausende weitere digitale...

Marketing News

Maximale Effizienz in der Kommunikation mit Bestandskunden und potentiellen Kunden sowie in der Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens ist das A und O für jedes...

Vorsorge

m Dreisäulenmodell der Altersvorsorge sind die betrieblichen Regelungen ein wichtiges Standbein. Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) reiht sich neben der gesetzlichen Rentenversicherung und privater Vorsorge...

Interviews

business-on.de /Christian Weis sprach mit Marcus Diekmann, Geschäftsführer bei Rose Bikes, bei ihm zuhause in Coesfeld über die Zukunftsausrichtung seines Unternehmens, über die seit...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

Vorsorge

Deutsche wissen zunehmend mehr über Kryptowährungen, nutzen sie jedoch weniger und haben immer weniger Vertrauen in die Preisstabilität. Das zeigt die neue Umfrage der...

News

Die Zahl der Internetnutzerinnen und -nutzer in Deutschland steigt erneut an, davon profitieren vor allem mediale Angebote. Das Internet wird im Mittel jeden Tag...

News

Haus besichtigen, Wohnung mieten, Immobilie kaufen: Ein Makler erleichtert für viele die Suche nach einem neuen Zuhause. Dafür verlangt er eine Provision. Und in...

News

Gerade im öffentlichen Sektor gibt es aus Sicht von Führungskräften erheblichen Nachholbedarf beim Thema Digitalisierung in Deutschland, nicht zuletzt bei der Nutzung von Big...

News

Meistert Deutschland die digitale Transformation? Vor der Corona-Pandemie fielen die Antworten auf diese Frage häufig negativ aus. Doch der digitale Wandel ist realisierbar.

News

Die COVID-19-Krise verändert das Zahlungsverhalten: Aufgrund der erhöhten hygienischen Sensibilität boomt das kontaktlose Zahlen mit Giro- oder Kreditkarte. Das ergab eine YouGov-Umfrage im Auftrag...

News

Die Expertin für Immobilien Babs Steger ist der Meinung, dass die zukünftige Entwicklung am Immobilienmarkt stark von den politischen und gesundheitlichen Umständen in den...

HR-Themen

Während viele Menschen sich vor Jahrzehnten noch ihren Job ganz bewusst aussuchten, weil sie der Meinung waren, hier die Zeit bis zur Rente verbringen...

Anzeige
Send this to a friend