Sie sind hier: Startseite Wirtschaftslexikon
Weitere Artikel

Für weitere Artikel aus dem Wirtschaftslexikon bitte den Anfangsbuchstaben auswählen:

Definition

Standortfaktoren

Ehe sich ein Unternehmer an einem Standort niederlässt, hat er die jeweiligen Standortfaktoren zu prüfen. Hinterlassen diese einen positiven Eindruck, steigt die Attraktivität des Standortes.

Unterschieden wird hierbei zwischen harten und weichen Faktoren. Während Letztere nicht in die Kostenrechnung einbezogen werden können und sich beispielsweise auf die Einkaufsmöglichkeiten, die Lage und den Mietpreis beziehen, kann man mit harten Standortfaktoren auch auf dem Papier kalkulieren. Von der Infrastruktur und der Ressourcenverfügbarkeit über den Absatzmarkt und das Arbeitskräftepotential bis hin zu Steuern, Abgaben und Subventionen: Diese harten Standortfaktoren geben für viele Unternehmen den Ausschlag dafür, sich an einem Standort anzusiedeln oder – im umgekehrten Fall – diesem den Rücken zu kehren.

(Redaktion)


 


 

Auch für Sie interessant!


Die Eximbank wurde im Jahre 1934 in den USA ins Leben gerufen

Definition

Eximbank

Bottom-Line: Am Ende eines Jahres wird eine Bilanz gezogen – das gilt sowohl für Privatpersonen als auch Unternehmen.

Definition

Bottom-Line

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Standortfaktoren" - jetzt Suche starten:

Für weitere Artikel im Wirtschaftslexikon bitte den Anfangsbuchstaben auswählen:
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: