Sie sind hier: Startseite
Autoteile aus Kaffeebohnen: Ford und McDonald's beschließen Nachhaltigkeits-Kooperation

Nachhaltigkeit

Autoteile aus Kaffeebohnen: Ford und McDonald's beschließen Nachhaltigkeits-Kooperation

Im Zuge einer Kooperation mit McDonald's in den USA wird Ford einigen Fahrzeugmodellen bald einen Koffeinschub verleihen. Bestandteile von Kaffeebohnen sollen in Bauteilen wie etwa Scheinwerfergehäusen verwendet werden. Jedes Jahr fallen beim Rösten von Kaffee große Schalenmengen an, dabei handelt es sich um die getrocknete Haut der Bohnen. Gemeinsam möchten Ford und McDonald's diesen langlebigen Reststoff nun einem nachhaltigen Zweck zuführen. Durch starke Erwärmung bei niedrigem Sauerstoffgehalt lässt sich das Material mit Kunststoff und anderen Additiven vermischen und in Pellets umwandeln, die ihrerseits in verschiedene Formen gebracht werden können.  mehr auf www.business-on.de/koeln-bonn

Der Zoll am Frankfurter Flughafen: Marcus Redanz kontrolliert täglich stichprobenartig ankommende Sendungen.

Haftungsfrage

Online-Kauf und Haftungsfrage: "ZDFzoom" über "Schnäppchenfrust"

Immer mehr Menschen kaufen online ein, und Ware aus Fernost rückt dabei häufig in den Blick. Bei Reklamationen aufgrund mangelnder Qualität dieser Ware gibt es allerdings oft Probleme: Die Haftungsfrage ist beim Kauf per Online-Plattform unzureichend geregelt. Das legt eine gemeinsame Recherche von Spiegel und "ZDFzoom" nahe. Auf politischer Ebene wird derzeit über eine sogenannte Plattformbetreiberhaftung diskutiert. "ZDFzoom" berichtet am Mittwoch, 11. Dezember 2019, 22.45 Uhr im ZDF, über "Schöne Online-Bescherung - Schnäppchenfrust aus Fernost".  mehr…

Urlaubsplanung 2020

Urlaubsbrücken clever nutzen

Welcher Arbeitnehmer möchte nicht gern möglichst viele Freizeittage haben? 2020 bieten sich wieder mehrere Kombinationsmöglichkeiten von Feier-, Brücken- und Wochenendtagen mit Urlaubstagen, um die freie Zeit „am Stück“ deutlich zu erhöhen. Ein Überblick für die Angestellten im Norden.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Arbeitsrechtlicher Status

Crowdworker sind keine Arbeitnehmer

Eine Vereinbarung eines Crowdworkers mit dem Betreiber einer Internetplattform, die keine Verpflichtung zur Übernahme von Aufträgen enthält, begründet kein Arbeitsverhältnis. Wer als Crowdworker einen Mikrojob ausführt, der auf dieser Basis über eine Plattform vermittelt wird, ist demnach kein Angestellter dieser Plattform. Das hat das Landesarbeitsgericht München am 4. Dezember 2019 entschieden.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

The Weeknd und Mercedes-Benz launchen neue Kampagne.

Kampagne

Kollaboration zweier Superstars: The Weeknd und Mercedes-Benz launchen neue Kampagne

Der kanadische Superstar The Weeknd hat als Creative Director die Werbekampagne "Enjoy Electric" für den neuen Mercedes-Benz EQC mitentwickelt. In dieser Rolle steuerte er auch seinen heute veröffentlichten Track "Blinding Lights" als Titelsong für diese Kampagne bei. Der EQC ist das erste voll elektrische SUV der Produkt- und Technologiemarke EQ des Luxusherstellers.  mehr…

Mit gutem Gewissen Geld anlegen – die Vorteile des nachhaltigen Investments im Überblick

Investment

Mit gutem Gewissen Geld anlegen – die Vorteile des nachhaltigen Investments im Überblick

Immer mehr Anleger wollen ihr Geld nicht nur gewinnbringend, sondern auch nachhaltig und ethisch korrekt anlegen. Denn angesichts drohender Umweltkatastrophen und vernachlässigter Sozialstandards möchte kaum noch jemand sein Geld Unternehmen überlassen, die dem Klima schaden oder Menschenrechte missachten. Doch wie genau funktioniert das sogenannte „Sustainable Investment“ und worauf sollten Interessierte achten? Wir haben die wichtigsten Fakten für Sie zusammengetragen.  mehr…

Führung

Wie interkulturelle Teams virtuell geführt werden

Oftmals haben Führungskräfte noch wenig Erfahrung mit den Anforderungen des interkulturellen Innovationsmanagements, sodass wichtige Synergien verloren gehen. In ihrem neuen Werk „Innovativ mit interkulturellen Teams“ formuliert Kommunikationsexpertin Connie Voigt ein Plädoyer für eine diversitätsorientierte Wissensaustauschpraxis und einen Aufruf, in der komplexen Vielfalt unseres Arbeitsalltags Chancen und Anregungen zu finden.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Entdecken Sie business-on.de: