Sie sind hier: Startseite

Tag der Organspende

Bereitschaft zur Organspende steigt

Deutlich mehr Menschen als im Vorjahr stehen einer Organspende positiv gegenüber, wie eine Umfrage der Barmer-Krankenkasse zeigt. Vor allem junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren zeigen demnach mit 43 Prozent eine große Bereitschaft zur Organspende.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Hamburger Innenstadt: Nach den Plänen des neuen Rot-Grünen Senats in Hamburg soll der Jungfernstieg autofrei werden

Einzelhandel im Norden

Die norddeutschen Innenstädte zwischen Corona und autofreier City

Der Einzelhandel im Norden und insbesondere in der Metropole Hamburg hat sich durch Corona massiv verändert: Umsatzeinbrüche, Kurzarbeit und auch Insolvenzen sind sichtbare Folgen der Pandemie. Selbst mit den Lockerungen kommt der Einzelhandel nur schwer wieder in Tritt. Durch die Pläne des neuen Rot-Grünen Senats in Hamburg drohen dramatische Eingriffe in die Infrastruktur der Innenstadt und damit ein weiterer Stresstest für den Handel.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

„Die Digitalisierung ist der Freund des Kundenberaters auf der Fläche.“ Zu diesem Urteil kommt Matthias Hofmann, DACH-Manager bei Scala, dem Weltmarktführer für Digital-Signage-Lösungen.

Digitalisierung

Digital Signage macht den stationären Einzelhandel hybrid, kundenfreundlich und zukunftssicher

"Die Digitalisierung ist der Freund des Kundenberaters auf der Fläche." Zu diesem Urteil kommt Matthias Hofmann, DACH-Manager bei Scala, dem Weltmarktführer für Digital-Signage-Lösungen. Informationen über Bildschirme, Kundenkommunikation per Smartphone oder hybride Erlebniswelten mit einem Mix aus persönlicher Beratung und Virtual oder Augmented Reality können die Kundenbeziehung verbessern. Der stationäre Handel hat viele Möglichkeiten, das Kundenerlebnis zu intensivieren und damit den Umsatz zu steigern. Die Digitalisierung des Handels macht den Kundenberater aber keineswegs überflüssig. Im Gegenteil: Sie unterstützt den Verkaufsprozess und sichert die Zukunft des Handels nachhaltig.  mehr…

Dr. Eberhard Müller: „Digitalisierung lässt sich für jedes Unternehmen profitabel umsetzen.“

Digitalisierung

Kollaboratives Arbeiten: gemeinsam gut organisiert zum Erfolg

Die Digitalisierung wird die Wirtschaft innerhalb der nächsten Jahre radikal verändern. In den Unternehmen geht sie mit einer Virtualisierung von Prozessen, Produkten und Dienstleistungen einher. Alle Informationen werden allen Beteiligten in Zukunft ortsunabhängig und jederzeit zur Verfügung stehen. Intelligente, lernfähige Algorithmen werden eigenständig Daten interpretieren und Handlungen ableiten, ohne dass es menschlicher Eingriffe bedarf.  mehr…

Ratgeber

Führen mit mehr Orientierung

Unter dem Titel „Zielführend“ hat Autor Jürgen Wulff einen außergewöhnlichen Ratgeber für Unternehmer, Fach- und Führungskräfte geschrieben.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Mit gutem Gewissen Geld anlegen – die Vorteile des nachhaltigen Investments im Überblick

Investment

Mit gutem Gewissen Geld anlegen – die Vorteile des nachhaltigen Investments im Überblick

Immer mehr Anleger wollen ihr Geld nicht nur gewinnbringend, sondern auch nachhaltig und ethisch korrekt anlegen. Denn angesichts drohender Umweltkatastrophen und vernachlässigter Sozialstandards möchte kaum noch jemand sein Geld Unternehmen überlassen, die dem Klima schaden oder Menschenrechte missachten. Doch wie genau funktioniert das sogenannte „Sustainable Investment“ und worauf sollten Interessierte achten? Wir haben die wichtigsten Fakten für Sie zusammengetragen.  mehr…

Kinderbetreuung

Corona-Krise: Entschädigungsansprüche bei Schul- und Kitaschließungen

Der Bundesrat hat am 27. März 2020 ein weiteres Maßnahmenpaket verabschiedet, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abzumildern. Teil des Hilfsprogramms ist unter anderem eine Entschädigung für Arbeitnehmer, die ihre Kinder wegen behördlicher Schließungen von Kitas und Schulen zu Hause betreuen müssen. Hiervon werden auch laufende Schul- und Kitaschließungen erfasst. Die Regelung gilt allerdings nicht rückwirkend und findet daher keine Anwendung für vor dem Inkrafttreten liegende Schulschließungen. Die Gesetzesänderung ist zudem nur befristet bis zum 31. Dezember 2020 gültig.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Entdecken Sie business-on.de: