Sie sind hier: Startseite

Persönlickeitsentwicklung

Improvisieren lernen, mehr erreichen

Ein durchdachter Plan schafft Sicherheit und Orientierung. Nicht zuletzt durch die Beschleunigung unseres Lebens als Folge der wachsenden Digitalisierung wird die Zukunft immer weniger vorhersagbar. Das betrifft Unternehmen genauso wie das Individuum. Einen linearen Karriereweg mag man sich vielleicht wünschen, aber es ist zweifelhaft, dass sich der berufliche Weg auch tatsächlich so entwickelt. Spontan Chancen erkennen, sie ergreifen und sich auf Veränderungen einzustellen – das wird immer wichtiger. „Improvisieren“ ist dann gefragt. Und in seinem Buch „Die Kunst der Improvisation“ zeigt Harald Polzin, dass man das Improvisieren lernen kann.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Nena Furtmeier von open3A

Rechnungssoftware

open3A mit umfangreichen Update

business-on.de im Gespräch mit Nena Furtmeier, der Kopf hinter der Rechnungssoftware open3A. Das Programm ermöglicht die Rechnungserstellung, Buchhaltung und Akquise mit einer webbassierten Lösung. Die Daten können dabei auf einem eigenen Server gehostet werden.  mehr auf www.business-on.de/saarlorlux

TÜV Rheinland-Werkstattmonitor 2020: Hohe Zufriedenheit - Nachholbedarf bei digitalem Angebot

Werkstattmonitor

TÜV Rheinland-Werkstattmonitor 2020: Hohe Zufriedenheit - Nachholbedarf bei digitalem Angebot

Zufriedenheit, Vertrauen und ein guter Service sind für Kundinnen und Kunden die wichtigsten Kriterien bei der Wahl einer Autowerkstatt. Insgesamt ist die Zufriedenheit mit der eigenen Werkstatt sehr hoch. Dabei sind die Kunden von freien Werkstätten am zufriedensten, gefolgt von Marken- oder Vertragswerkstätten und Werkstattketten. Zudem wünschen sich viele Werkstattkunden deutlich mehr digitale Services als aktuell von den Betrieben angeboten werden. Das sind die zentralen Ergebnisse des TÜV Rheinland Werkstattmonitors 2020. "Trotz aller Zufriedenheit: Werkstätten sollten attraktivere digitale Serviceangebote aufbauen, um den Kundenerwartungen dauerhaft zu entsprechen", sagt Dr. Matthias Schubert, Executive Vice President Mobilität bei TÜV Rheinland. "Das Kundeninteresse an digitalen Angeboten wie einer Online-Terminvereinbarung ist hoch."  mehr auf www.business-on.de/koeln-bonn

Führungskultur

Das Spiel verändern, nicht die Menschen

Einen starken Satz formuliert Kerstin Friedrich im Vorwort ihres Buchs. „Die Wahrheit lautet: Wir können von Trainern gar nichts lernen“. Damit wendet Sie sich gegen unzählige Titel, die Lehren und Erfahrungen von Ausnahmeathleten oder Sportcoaches auf die Organisation in Unternehmen übertragen. Sie schränkt ihre Kritik dann doch gleich wieder ein. Lernen könne man von den Trainern schon, wenn in Unternehmen denn die gleichen Voraussetzungen geschaffen würden, wie sie eine hochmotivierte Mannschaft auf dem Spielfeld vorfindet. Und damit leitet sie gekonnt zu ihrem Thema über.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Mit gutem Gewissen Geld anlegen – die Vorteile des nachhaltigen Investments im Überblick

Investment

Mit gutem Gewissen Geld anlegen – die Vorteile des nachhaltigen Investments im Überblick

Immer mehr Anleger wollen ihr Geld nicht nur gewinnbringend, sondern auch nachhaltig und ethisch korrekt anlegen. Denn angesichts drohender Umweltkatastrophen und vernachlässigter Sozialstandards möchte kaum noch jemand sein Geld Unternehmen überlassen, die dem Klima schaden oder Menschenrechte missachten. Doch wie genau funktioniert das sogenannte „Sustainable Investment“ und worauf sollten Interessierte achten? Wir haben die wichtigsten Fakten für Sie zusammengetragen.  mehr…

Abmahnmissbrauch

Bundestag verabschiedet das Gesetz zur Stärkung des fairen Wettbewerbs – zur Verhinderung von Abmahnmissbrauch

Der Bundestag hat das „Gesetz zur Stärkung des fairen Wettbewerbs“ verabschiedet. Damit soll Abmahnmissbrauch eingedämmt werden. Durch verschiedene Regelungen wird künftig das finanzielle Risiko von Abmahnungen für Kleinunternehmer deutlich verringert, in manchen Fällen dürfen bei einer Erst-Abmahnung gar keine Abmahnkosten und Vertragsstrafen mehr geltend gemacht werden. Besonders für Solo-Selbständige und Kleinunternehmer sei das eine gute Nachricht, so der Verband der Gründer und Selbstständigen e.V. (VGSD): „Endlich wird es unseriösen Anwälten und Abmahnvereinen erschwert, mit Abmahnungen Geld zu verdienen.“  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Erfolgsstrategien

Sich als Freiberufler vermarkten: Achtung, Experte!

Wer sich eine Existenz als Freiberufler aufbaut, tut dies oftmals aus Überzeugung und aus dem Wissen heraus, dass es diese eine Sache gibt, der er oder sie besonders gut – und besser als andere – kann. Oft gehört aber gerade die Selbstvermarktung nicht dazu. In seinem Ratgeber „PR für Freiberufler“ zeigt Daniel Fitzke, in welchen PR-Nischen Freiberufler für einen langfristigen Erfolg unbedingt aktiv werden sollten.  mehr auf www.business-on.de/hamburg

Entdecken Sie business-on.de: