Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

8 Millionen Euro Investment für Wunderflats, führende Plattform für Housing as a Service

Alle Menschen sollen dort leben und arbeiten können, wo sie wollen – das ist die Vision von Wunderflats, dem führenden Marktplatz für möbliertes Wohnen auf Zeit in Deutschland.

Nun hat das Unternehmen ein Series B-Investment von 8 Millionen Euro aufgenommen. Lead-Investor ist PropTech1 Ventures, Deutschlands erster auf europäische PropTech Startups spezialisierter Venture-Capital-Fonds. Auch Bestandsgesellschafter wie die IBB Beteiligungsgesellschaft, Creathor Ventures und Axel Springer Digital Ventures haben ihre Investments erhöht. 

Erwartungen an Mobilität, flexibles Arbeiten und demzufolge das Wohnen unterliegen grundlegenden Änderungen. Besonders geografisch flexible Arbeitnehmer und deren Arbeitgeber suchen nach immer einfacheren Wegen und intuitiveren User Interfaces, um bezugsfertige Wohnungen temporär zu mieten.  

Über Wunderflats können Mieter deutschlandweit ein ihren Bedürfnissen entsprechendes möbliertes Apartment ab einer Mietdauer von einem Monat vollständig online buchen. Knapp 5.000 Unternehmen wie Google, Microsoft, Axel Springer, Zalando und N26 finden bereits möblierte Wohnungen für ihre Mitarbeiter über Wunderflats.

Das Berliner PropTech-Unternehmen führt dabei nicht nur Angebot und Nachfrage nach möbliertem Wohnen auf Zeit auf seiner Webseite zusammen, sondern erleichtert und professionalisiert zusätzlich den Mietprozess – von der Online-Präsentation und Vermarktung der Wohnung über die automatische Erstellung von rechtskonformen Mietverträgen bis hin zur vollständigen Übernahme der Mieterinteraktion und innovativen Weiterentwicklung der Services für Immobilienbesitzer. 

Das Portfolio von Wunderflats-Wohnungen setzt sich zu 20% aus Serviced Apartmenthäusern kommerzieller Vermieter und zu 80% aus Einzelwohnungen von privaten Vermietern zusammen. Mit den befristeten Mietverträgen für temporäre Aufenthalte in möblierten Wohnungen sorgt Wunderflats dafür, maximale Auslastung in Immobilien und damit maximale Wohnraumnutzung zu fördern. Gleichzeitig gibt Wunderflats Städten wie Berlin Wohnraum zurück, der ehemals zweckentfremdet als Ferienwohnung angeboten wurde. Genutzt wird diese temporäre Wohnraumlösung vor allem von berufstätigen Zugezogenen oder von Mitarbeitern, die für Projekte in andere Städte entsandt werden. Ebenso greifen regelmäßig Bürger auf das lokale Angebot zurück, die aufgrund einer besonderen Lebenssituation, wie zum Beispiel einem Wasserschaden in ihrem Eigenheim, ein Zuhause auf Zeit benötigen.

Nikolas Samios, Managing Partner von PropTech1 Ventures, kommentiert: “Die Flexibilisierung der Mietmärkte ist derzeit eines der ganz großen Mega-Themen in der Immobilienwirtschaft. Was WeWork und Co. für die Büronutzung geschaffen haben, verwirklichen Wunderflats und seine Kunden für das Thema “Housing as a Service”: Überlegene Nutzungskonzepte, die sowohl Mietern als auch Vermietern Mehrwerte bringen. Besonders relevant für unsere Investmententscheidung war dabei das B2B-Angebot von Wunderflats, über welches Immobilienbestandshalter das ganze Thema der mittelfristigen möblierten Vermietung auslagern können. Gerade in Zeiten zunehmender regulatorischer Unsicherheit ist es essentiell, hier mit einem Experten zusammenzuarbeiten.”

 

Anzeige

News

Corona als Entwicklungsbeschleuniger Der Wandel in der Arbeitswelt war schon vor Corona ingang, doch wie bei so vielen anderen gesellschaftlichen Entwicklungen auch hat die...

IT & Telekommunikation

Mit rund 2,5 Milliarden Gamer*innen auf der ganzen Welt hat sich das Gamen vom klischeebehafteten Nischen-Hobby zur echten Profession gemausert. Angesichts der wachsenden Zahl...

News

Der deutsche Softwareanbieter COYO und das finnische SaaS-Unternehmen Smarp schließen sich zusammen. Von Standorten in den USA, der DACH-Region, Großbritannien, Frankreich und Skandinavien aus...

News

Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung im Rechnungswesen vieler Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz beschleunigt. Das zeigt die Umfrage "Digitalisierung im Rechnungswesen 2021"...

Finanzierung

Im gewerblichen Kontext kommt es immer wieder zu Engpässen mit der Liquidität. Wer als Selbstständiger sein eigenes Unternehmen führt, der muss sich ständig dem...

News

Die Urlauber waren in diesem Sommer deutlich mehr auf den deutschen Autobahnen unterwegs als noch im Sommer 2020. Der ADAC verzeichnete knapp 60 Prozent...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

News

Wer in Deutschland Mitglied in der Kirche ist, muss Kirchensteuer zahlen. Sie macht ja nach Bundesland bis zu 9 Prozent von der Einkommensteuer aus....

Finanzierung

Komfort-Leasing, Bestzins-Finanzierung, Super-Barpreis - heute bieten Autohändler für jeden Geldbeutel die passende Möglichkeit, das Fahrzeug zu finanzieren. Aber wofür entscheiden sich die Autokäufer in...

News

COVID-19 hat das Nutzungsverhalten der europäischen Bankkunden nachhaltig verändert. 42 % der befragten Europäer gaben an, seitdem Finanztransaktionen häufiger online oder via App abzuwickeln,...

News

Der Black Friday (27. November) ist traditionell der umsatzstärkste Tag für den Handel und leitet ein Wochenende ein, an dem Verbraucher dieses Jahr nicht...

Life & Balance

Die Gewinner des Kulturförderpreises The Power of the Arts 2020 stehen fest. Aus über 130 Einreichungen wählte die Jury zehn Leuchtturmprojekte mit Vorbildcharakter aus,...

Aktien & Fonds

Banken müssen immer mehr darum fürchten, dass branchenfremde Anbieter ihnen die Kundschaft abwerben. Der Grund: Die Vernachlässigung der Digitalisierung.

News

In einer gemeinsamen Presseerklärung stellen Mittelstandspräsident Mario Ohoven, der Bundesvorsitzende des Deutschen Realschullehrerverbandes, Jürgen Böhm, und der Generalsekretär der Bildungsallianz des Mittelstandes, Patrick Meinhardt,...

News

Wie zu Beginn der Pandemie dominiert das Thema "Corona" auch jetzt die politische Agenda fast vollständig: Nach 56 Prozent im September und 68 Prozent...

Anzeige
Send this to a friend