Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Aufstiegsfortbildung online mit IHK-Abschluss

Sich im Beruf kontinuierlich weiterzubilden, das wird zwar überall gefordert, ist aber nicht immer einfach umzusetzen. Eine neue Form der Aufstiegsfortbildung kombiniert die Vorteile des E-Learnings mit dem klassischen Präsenzlernen und einem anerkannten Abschluss.

<a href="https://pixabay.com/de/users/coyot-2009089/" target="_blank" rel="nofollow noopener noreferrer">coyot / Juraj Varga</a> / <a href="https://pixabay.com/de/person-lesung-tablette-menschen-1990906/" target="_blank" rel="nofollow noopener noreferrer">Pixabay.com</a>

Das Weiterbildungsangebot ist schier unübersichtlich und wer nach einer Aufstiegsfortbildung sucht, hat die Qual der Wahl. Aber nicht immer lassen sich Kursangebote wegen Zeit und Entfernung mit dem privaten und beruflichen Leben in Einklang bringen. Und nicht jeder kann und möchte alleine lernen. Zudem – wer sichert die Qualität eines Angebots?

Online lernen, aber nicht alleine, sondern mit anderen gemeinsam. Und dann noch einen Abschluss erwerben, der bundesweit anerkannt ist und Reputation genießt, lässt sich das unter einen Hut bringen?

„Aber ja, das geht“, sagt Lars Pfannkuche, Geschäftsführer von manQ aus Hofgeismar, einem Unternehmen, das sich auf berufliche Bildung mit „Live-Online-Learning“ spezialisiert hat. Ein Beispiel dafür ist der neue Lehrgang für Personalfachkauflete, der in Kürze zum ersten Mal startet.

Kern der Weiterbildung sind wöchentliche Webinare im virtuellen Klassenraum mit Sprach- und Videokonferenz. Sie ermöglichen Interaktion und Kommunikation mit einem Dozenten und anderen Teilnehmern ohne Reisezeiten und -kosten. Dazu kommt das organisationsinterne Social-Learning-Network, in dem sich Lerngruppen zum fachlichen und persönlichen austauschen können. Und last but not least haben die Teilnehmer während ihrer Weiterbildung jederzeit Zugriff auf eine Online-Bibliothek mit über 1,8 Mio. Dokumenten aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften, die damit Universitätsniveau hat.

„Wer im Personalwesen tätig ist, bereits einen einschlägigen Berufsabschluss hat und Karriere machen will, der kommt an dem Personalfachkaufmann nicht vorbei“, ist Pfannkuche überzeugt. Denn der Abschluss steht im Deutschen Qualifikationsrahmen offiziell auf einer Niveau-Stufe mit Meister, Techniker und Bachelor. Zudem sind Personalfachkaufleute diejenigen, die sich auch beruflich mit Weiterbildung beschäftigen, denn zu ihrem Aufgabenbereich gehört ja die Personalentwicklung im Unternehmen. „Gerade für sie ist es wichtig, sich mit innovativen Lernformen weiterzubilden“, sagt der Geschäftsführer von manQ. „Denn hier trainieren sie unabhängig vom Inhalt der Weiterbildung Lern- und Medienkompetenz, die heute auch von Arbeitgebern gefordert wird.“

Nicht nur im Bereich Human Resources spielt Online-Lernen eine immer größere Rolle. Deshalb bietet manQ schon seit einigen Jahren Aufstiegsfortbildungen für etliche andere Branchen an. Das reicht vom Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen über den Logistikmeister bis hin zum IT Business Manager – alle mit IHK-Abschluss. „Und wir sehen dort, wie gut dieses Angebot angenommen wird“, so Pfannkuche, „denn es entspricht ganz offensichtlich den Bedürfnissen der Weiterbildungsinteressenten nach zeitgemäßem Lernen.“

Über manQ
manQ e.K. ist ein Anbieter im Bereich der beruflichen Bildung, der seit 2010 auf Fortbildungen in Form von „Live Online Learning“ spezialisiert ist. Für Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet werden Lehrgänge mit gesetzlich geregelten Abschlüssen durchgeführt, die ortsunabhängig und berufsbegleitend absolviert werden können. Die Teilnehmer werden über das Internet in virtuellen Seminarräumen mit Videokonferenz von qualifizierten Dozenten unterrichtet. Damit bietet manQ ein innovatives Konzept, das die Vorteile von klassischem Präsenz- und Fernunterricht vereint. Weitere Informationen über manQ sind unter 
www.management-qualifizierung.de erhältlich.

 

Anzeige

Aktuell

Wie kommen Männer mit Glatze beim Online-Dating an? Das wollte die Gesundheitsplattform für Männer mySpring wissen und hat einen Theorie- und Praxistest zum Thema “Attraktivität von...

Aktuell

 #WomenEntrepreneurs4Good – so heißt die ehrgeizige Initiative, die weibliche Kreativität und Unternehmertum in ganz Europa fördern will. Dahinter steht das Women’s Forum for the Economy...

Aktuell

Nicht alle Wirtschaftszweige leiden unter Corona, manche profitieren sogar erheblich. So wurden im Jahr 2020 in Nordrhein-Westfalen 26.820 Tonnen Desinfektionsmittel industriell hergestellt. Wie das...

Aktuell

Trotz fortdauernder Corona-Krise ist die Konjunkturlage im Handwerk an Rhein und Ruhr auch im Frühjahr 2021 insgesamt als stabil. Das zeigt die repräsentative Frühjahrs-Konjunkturumfrage...

Aktuell

Die aktuelle Lage im nordrhein-westfälischen Metallhandwerk entwickelt sich trotz der anhaltenden Pandemie leicht positiv. Allerdings verhindern massive Kostensteigerungen bei den Zulieferungen eine noch deutlichere...

Aktuell

Die carValoo GmbH und der TÜV Rheinland haben heute eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei digitalen Schadenservices für Flottenbetreiber unterzeichnet. Zentraler Bestandteil der Kooperation ist...

Weitere Beiträge

Nahezu 80.000 ausländische Studenten waren im letzten Wintersemester an einer Fachhochschule oder Universität in NRW eingeschrieben. Die FernUniversität Hagen hat die höchste Anzahl an...

Aktuell

„Wir müssen umdenken und den Markt für den gehobenen Individualtourismus antriggern“, davon war Bernd Maesse bereits im März überzeugt. Die Nachfrage nach Hotels und...

Aktuell

Vom Rheinland über Westfalen bis an die Lippe - die nordrhein-westfälische Vergangenheit ist künftig einfach erklickbar. Auf dem von der Bezirksregierung Köln betreuten Kartenportal...

Aktuell

Der ADAC hat deutsche Autowasch- und Portalanlagen getestet. Das Ergebnis: Zwei Anbieter aus Dortmund sind unter den Top 5.

Aktuell

Modische Statements machen auch vor dem Skiurlaub keinen Halt. Im Schnitt geben deutsche Wintersportler rund 360 Euro für Skibekleidung aus und setzen dabei vor...

Marketing Automation

Verkäufer stoßen oft an mentale Barrieren, die sie bei ihrer Arbeit lähmen. Werden diese erkannt und beseitigt, steigen der Erfolg und die Arbeitszufriedenheit.

Aktuell

Tomas Sena, ist Gründer des Prager Start-Ups Swardman. Seinen Traum verwirklicht er auf ganz besondere Art und Weise.

Geheimtipps

Aem 10. November 2020 zeigt das Museum Folkwang Gerhard Richters bislang noch nie in der Öffentlichkeit präsentiertes Gemälde „Himmel“ aus dem Jahr 1978.

Send this to a friend