Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Arbeitszeitverkürzung bringt nicht nur weniger Gehalt

(bo/dapd). Weniger Arbeit, weniger Stress und dafür nur etwas weniger Netto: Teilzeit ist für viele Arbeitnehmer eine attraktive Option. Eltern mit kleinen Kindern sehen in einer Teilzeitbeschäftigung sogar oft die einzige Möglichkeit, trotz familiärer Verpflichtungen berufstätig zu bleiben.

(bo/dapd). Weniger Arbeit, weniger Stress und dafür nur etwas weniger Netto: Teilzeit ist für viele Arbeitnehmer eine attraktive Option. Eltern mit kleinen Kindern sehen in einer Teilzeitbeschäftigung sogar oft die einzige Möglichkeit, trotz familiärer Verpflichtungen berufstätig zu bleiben.

Bevor Arbeitnehmer eine Arbeitszeitverkürzung beantragen, sollten sie sich jedoch gründlich mit den finanziellen Folgen befassen. Dabei geht es nicht nur um die Berechnung des künftigen Teilzeitgehalts, sondern auch die langfristigen Konsequenzen. Denn zumindest bei einer längeren Teilzeitbeschäftigung sinkt auch der Arbeitslosengeldanspruch. Hinzu kommen Einbußen bei der Altersrente – sofern die Arbeitszeitverkürzung nicht durch anrechenbare Erziehungszeiten ausgeglichen werden kann.

Die Lohneinbußen bei Teilzeitarbeit lassen sich im Internet ermitteln (beispielsweise auf der Webseite des Bundesarbeitsministeriums unter http://url.dapd.de/CtIwNJ ). Wer bislang mit 40 Wochenstunden auf 3.000 Euro brutto kommt, verdient mit 30 Stunden genau 750 Euro weniger. Das Nettoeinkommen sinkt aber wegen der Steuerprogression deutlich schwächer, bei einem kinderlosen Arbeitnehmer mit Steuerklasse IV beispielsweise nur um rund 380 Euro.

Arbeitszeitverkürzung hat Folgen für Arbeitslosengeld

Schwieriger zu ermitteln sind die möglichen Folgen einer Arbeitszeitverkürzung für das Arbeitslosengeld. Im Regelfall berechnet die Arbeitsagentur das Arbeitslosengeld auf Grundlage des Bruttoeinkommens, das in den zwölf Monaten vor Eintritt der Arbeitslosigkeit verdient wurde. Dieser sogenannte Bemessungszeitraum verlängert sich bei einer Teilzeitbeschäftigung jedoch um bis zu dreieinhalb Jahre.

Wer beispielsweise ein Jahr lang Vollzeit für 3.000 Euro brutto gearbeitet hat, anschließend zwei Jahre eine halbe Stelle mit 1.500 Euro brutto hatte und dann arbeitslos wird, bekommt Arbeitslosengeld auf Grundlage des höheren Einkommens. Wer seine Arbeitszeit für mehr als dreieinhalb Jahre reduziert, profitiert nicht mehr von dieser Regelung.

Auf die Rentenhöhe schlägt sich eine Arbeitszeitverkürzung unmittelbar nieder. Arbeitnehmer, die von einer Vollzeitstelle auf eine halbe Stelle wechseln, zahlen auch nur noch den halben Rentenbeitrag und sammeln entsprechend weniger Entgeltpunkte auf ihrem Rentenkonto. Da die Rentenhöhe im Einzelfall von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängt, sollten sich Arbeitnehmer vor der Entscheidung für eine Arbeitszeitverkürzung unbedingt von der Rentenversicherung beraten lassen.

Wer beispielsweise genau so viel verdient wie der aktuelle Durchschnittsbeitragszahler (30.268 Euro) bekommt exakt einen Entgeltpunkt gutgeschrieben. Dieser Entgeltpunkt ist nach der aktuellen Rentenformel rund 27 Euro wert (Westdeutschland). Mit einer halben Stelle gibt es hingegen bei ansonsten unveränderten Bedingungen nur etwa 13,50 Euro. In diesem Fall würde die auf ein Jahr befristete Teilzeitbeschäftigung die monatliche Altersrente bei einem „Normalrentner“ um 13,50 Euro niedriger ausfallen lassen, und zwar lebenslang.

 

dapd

Life & Balance

Mehr und mehr Menschen kehren nach der durch Corona bedingten Zeit im Home Office wieder an ihren Arbeitsplatz zurück. Dort wartet nicht nur die...

News

Die Weihnachtstage rücken näher, doch die vorweihnachtliche Stimmung ist getrübt. Pandemiebedingte Einschränkungen lassen lieb gewonnene Weihnachtsbräuche verblassen. Welchen Einfluss all diese Veränderungen auf das...

Finanzierung

Komfort-Leasing, Bestzins-Finanzierung, Super-Barpreis - heute bieten Autohändler für jeden Geldbeutel die passende Möglichkeit, das Fahrzeug zu finanzieren. Aber wofür entscheiden sich die Autokäufer in...

News

Heiner Pollert, promovierter Jurist, gründete im Jahr 1998 die Patentpool Group mit dem Ziel, Innovationen patentrechtlich zu schützen, diese finanziell zu fördern und auch...

Vorsorge

Der Markt für Geldanlagen bietet Privatanlegern ganz unterschiedliche Möglichkeiten. Dabei hängt die Wahl der geeigneten Geldanlage auch immer von den eigenen Bedürfnissen nach Sicherheit...

News

COVID-19 hat das Nutzungsverhalten der europäischen Bankkunden nachhaltig verändert. 42 % der befragten Europäer gaben an, seitdem Finanztransaktionen häufiger online oder via App abzuwickeln,...

Weitere Beiträge

News

Homeoffice ist während der Coronakrise vielerorts zum Normalfall geworden und ein Großteil der deutschen Arbeitnehmer will das Arbeiten von zuhause nicht mehr missen. Auch...

Vorsorge

Berufsunfähigkeit trifft mich nicht? Und doch kann es jeden treffen! Nur wenige denken daran, wie sich eine Berufsunfähigkeit unter Umständen auswirkt. Welche Erkrankungen bereits...

HR-Themen

In Deutschland fehlen Arbeitnehmer aufgrund von Krankheit im Schnitt 18,5 Arbeitstage (2019).

News

COVID-19 hat den Menschen weltweit vor Augen geführt, wie wichtig Wissenschaft für ihr tägliches Leben ist. Das Vertrauen in Wissenschaft und Wissenschaftler ist im...

News

Deutschland ist in der Europäischen Union mit rund 221.500 Industrie-Robotern die am stärksten automatisierte Volkswirtschaft - der Bestand stieg um 3 % (2019). Damit...

News

Nachhaltigkeit ist nicht nur ein "grünes" Thema. Zwei Randstad Studien zeigen, dass auch HR von den Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung profitiert.

Interviews

Branchen wie Tourismus und Gastronomie werden durch die Corona-Pandemie mit erheblichen Herausforderungen konfrontiert. Doch auch die Bauwirtschaft bleibt von negativen Folgen nicht verschont. Branchenexperte...

News

Wie sicher ist die Unterstützung beim Jobverlust? Das aktuelle Randstad Arbeitsbarometer zeigt: Die Mehrheit der Deutschen setzt auch auf staatliche Hilfe.

Send this to a friend