Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

Fachkräftemangel bremst Klima- und Energiewende in NRW

Der akute Mangel an Fachkräften kann die Energiewende und die Verfolgung der Klimaschutzziele gefährden. Der Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen verzeichnet einen Rekord an offenen Stellen.

Die Energiewende soll kurzfristig geschafft werden, fordert Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck. Außerdem wollen auch die Digitalisierung und die Aktivitäten für den Klimaschutz gemeistert werden. Aber der Fachkräftemangel beeinträchtigt seit langem viele Branchen. Heute können laut aktuellem VDI-/IW-Ingenieurmonitor in Deutschland 151.300 offene Stellen in Ingenieur- und Informatikberufen nicht besetzt werden. Allein Nordrhein-Westfalen verzeichnet 24.810 offene Stellen im 1. Quartal 2022. Damit steht NRW an zweiter Stelle direkt nach Bayern (rd. 39.000).

Junge Menschen und Zuwanderer ansprechen

Um den Fachkräftemangel zu beheben, müssen vor allem junge Menschen für die Ingenieurwissenschaften und Informatik gewonnen werden. „Dazu müssen aber der mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht gestärkt und die Digitalisierung vorangetrieben werden“, fordert Prof. Dr. Friedhelm Schlößer, der Vorsitzende des VDI Landesverbands NRW. Vielleicht könnte es helfen, die Ingenieurberufe stärker als Klimaschutzberufe zu bewerben. „Außerdem ist es wichtig, den Arbeitsmarkt für Fachkräfte aus dem Ausland zu öffnen. Wir brauchen die Zuwanderung qualifizierter Fachkräfte aus dem Ausland“, so Schlößer. „Dafür muss es aber für ausländische Fachkräfte einfacher möglich werden, hier berufstätig zu werden“, betont Prof. Schlößer. „Dazu muss die Zuwanderung vereinfacht und weniger bürokratisch möglich werden.“

Nicht nur die Engpässe bei Rohstoffen und Komponenten aus dem Ausland, auch der Mangel an Fachkräften werden die wirtschaftliche Entwicklung in der nächsten Zeit maßgeblich beeinflussen. Die größte Nachfrage in NRW besteht derzeit im Bereich Informatik (9.340 offene Stellen). Aber auch im Bauingenieurwesen, in der Gebäudetechnik und der Architektur ist ein Höchstwert (7.740) an offenen Stellen zu verzeichnen. Ebenso hat in den Bereichen Maschinen- und Fahrzeugtechnik (+60%), Energie- und Elektrotechnik (35%) und Technische Forschung und Produktionssteuerung (50%) das Stellenangebot im Vergleich zum Vorjahr drastisch zugenommen. Nur in den Bereichen Metallverarbeitung und Kunststoffherstellung/Chemische Industrie ist die Nachfrage geringer (mit 60 bzw. 170 offenen Stellen in NRW).

Zwar ist die Zahl der arbeitslos gemeldeten Ingenieur*innen und Informatiker*innen in Nordrhein-Westfalen zurzeit mit 7.529 die höchste in Deutschland. Aber trotzdem kamen im ersten Quartal 2022 in NRW rein rechnerisch auf 100 Arbeitslose 329 offene Stellen. Für ganz Deutschland kommen auf 100 Arbeitslose sogar 418 offene Stellen. Damit ist die Situation mit der in 2019 vergleichbar. Im März 2019 haben einzelne Bereiche wie Bauwesen und Energie- und Elektrotechnik Rekordwerte für diese sogenannte Engpassrelation erreicht.

Die Nachfrage wird steigen

Es zeigt sich, dass Klimaschutz, Energiewende und die sie begleitende Digitalisierung in den kommenden Jahren zu einem erhöhten Bedarf an Mitarbeitern führen werden. Die aktuelle Situation wird sich nach Einschätzungen aus der Wirtschaft noch weiter verschärfen. Denn neben den wechselnden Konjunkturaussichten, die den Personalbedarf beeinflussen, ist auch die Alterung der Gesellschaft ein wesentlicher Faktor, der den Bedarf ansteigen lässt. So werden nach Einschätzung des VDI und des Instituts der Deutschen Wirtschaft jährlich etwa 74.000 Ingenieur*innen und Informatiker*innen benötigt. Demographisch bedingt gehen pro Jahr etwa 56.000 Ingenieur*innen und Informatiker*innen in den Ruhestand. Die rund 70.000 Hochschulabsolventen und die etwa 34.000 ausländischen Ingenieur*innen und Informatiker*innen, die jährlich nach Deutschland einwandern und hier berufstätig werden, können den Bedarf nicht kompensieren. Zudem sinken seit mehr als 5 Jahren die Studienanfängerzahlen, wodurch die Situation noch verschärft wird. Berücksichtigt man alle diese Faktoren, so fehlen aktuell 26.500 Hochschulabsolventen jährlich, um die Digitalisierung, den Klimaschutz und die Energiewende zu bewältigen.

Bildquellen

  • pexels-markus-spiske-2990650: Foto von Markus Spiske: https://www.pexels.com/de-de/foto/klima-strasse-landschaft-menschen-2990650/
Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Eines der größten Events in NRW für den Mittelstand im digitalen Wandel findet am 1. Februar 2023 im Kameha Grand Bonn am Bonner Bogen...

News

Köln/Künzelsau (ots) Die Berner Group stellt im ersten Geschäftshalbjahr 2022/2023 (1.4. bis 30.9.) zwei neue Umsatzrekorde auf. Das familiengeführte B2B Handelsunternehmen steigert den Gruppenumsatz...

News

Die Fußball-Weltmeisterschaft geht bald los und wird wieder etwas ganz Besonderes - diesmal allerdings aus anderen Gründen. Nicht nur findet das Turnier erstmals im...

News

Alnatura hat das Geschäftsjahr 2021/2022, das am 30.09.2022 endete, mit einem Umsatz von 1,12 Milliarden Euro abgeschlossen. Der Bio-Händler aus dem hessischen Darmstadt verzeichnet...

News

WhatsApp hat mittlerweile unzählige Nutzer und ist eine der beliebtesten Apps für unsere Smartphones. Da wundert es nicht, dass auch Betrüger und Kriminelle versuchen...

News

Die Zahlen sind alarmierend. 250.000 Krankenhauseinweisungen im Jahr in Deutschland sind auf unerwünschte Arzneimittelwirkungen eines Medikamenten-Cocktails zurückzuführen. Laut einer Forsa-Umfrage, die im Auftrag der...

Beliebte Beiträge

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

News

Svea Solar ist in den letzten Jahren zu einem der größten Solarenergieunternehmen Europas herangewachsen. In diesem Jahr konnte das schwedische Unternehmen zwei weitere Investoren...

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Eines der größten Events in NRW für den Mittelstand im digitalen Wandel findet am 1. Februar 2023 im Kameha Grand Bonn am Bonner Bogen...

News

Köln/Künzelsau (ots) Die Berner Group stellt im ersten Geschäftshalbjahr 2022/2023 (1.4. bis 30.9.) zwei neue Umsatzrekorde auf. Das familiengeführte B2B Handelsunternehmen steigert den Gruppenumsatz...

News

Die Fußball-Weltmeisterschaft geht bald los und wird wieder etwas ganz Besonderes - diesmal allerdings aus anderen Gründen. Nicht nur findet das Turnier erstmals im...

News

Alnatura hat das Geschäftsjahr 2021/2022, das am 30.09.2022 endete, mit einem Umsatz von 1,12 Milliarden Euro abgeschlossen. Der Bio-Händler aus dem hessischen Darmstadt verzeichnet...

News

Die Zahlen sind alarmierend. 250.000 Krankenhauseinweisungen im Jahr in Deutschland sind auf unerwünschte Arzneimittelwirkungen eines Medikamenten-Cocktails zurückzuführen. Laut einer Forsa-Umfrage, die im Auftrag der...

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

Anzeige