Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Missglückte Übernahme vom Bewertungsportal Qype durch Yelp – Unternehmer sind nicht schutzlos

Ende Oktober wurde das Unternehmen Qype von Yelp übernommen. Erwartet wurde, dass die Bewertungen, die auf Qype hinterlassen wurden, eins zu eins übernommen werden. Doch es kam anders. Zahlreiche Unternehmer beschwerten sich, dass nach der Übernahme eine Vielzahl der positiven Kommentare gelöscht wurde und zum Teil nur noch ausschließlich negative Kommentare zu sehen waren.

Ende Oktober wurde das Unternehmen Qype von Yelp übernommen. Erwartet wurde, dass die Bewertungen, die auf Qype hinterlassen wurden, eins zu eins übernommen werden. Doch es kam anders. Zahlreiche Unternehmer beschwerten sich, dass nach der Übernahme eine Vielzahl der positiven Kommentare gelöscht wurde und zum Teil nur noch ausschließlich negative Kommentare zu sehen waren.

Yelp wollte „Fake-Bewertungen“ herausfiltern

Mittlerweile haben die Unternehmen auf diversen Portalen ihrem Unmut über die mehr als unglückliche Übernahme Luft gemacht. Ursprünglich wollte Yelp bei der Übernahme lediglich die „Fake Bewertungen“ herausfiltern und hat nun viele Kunden vergrault.

Das Unternehmen Yelp ließ zunächst als Erklärung verlauten, dass der eingesetzte Filter zur Sortierung der Bewertungen noch nicht richtig funktioniere, er sei durch den Datentransfer von Qype durch Yelp teilweise noch nicht richtig eingestellt. Yelp bat die Unternehmen bis heute um Geduld und versuchte sie damit zu besänftigen, dass der Übergang noch nicht abgeschlossen sei und der Bewertungsstatus sich möglicherweise noch verändern wird. Seit Ende Oktober hat sich an der Situation jedoch nichts verändert.

Mittlerweile gibt es eine Stellungnahme des europäischen Pressechefs von Yelp, Elliot Adams. Es spricht viel dafür, dass diese Übergangsprobleme im Grunde genommen ein Dauerzustand sind. Adams erklärte, dass die Bewertungen bei Yelp ständig im Fluss seien und das Filtersystem den Bestand der Bewertungen ständig verändern kann. Ein Unternehmer sollte sich demnach nicht darauf verlassen, dass die angezeigten positiven Bewertungen auch weiterhin angezeigt werden. Zudem fügte Adams hinzu, sei es normal, dass die Kunden nicht nachvollziehen können nach welchen Kriterien Yelp die Bewertungen filtert. Das System sei bewusst so angelegt, damit keiner die Filterung umgehen könne. Nach Aussage von Adams filtert Yelp die Kommentare automatisch über eine Software und hat somit keinen direkten Einfluss auf die Filterung. Angeblich würden 75 Prozent der Kommentare den Filter ungehindert passieren. „Die anderen 25 Prozent wurden als Spam oder Fakes erkannt oder kommen von Leuten, über die wir sehr wenig wissen oder bei denen unserer Meinung nach ein Interessenkonflikt bestehen könnte – etwa die Geschäftsinhaber selbst, ihre Freunde und Familienangehörigen, die Beiträge schreiben”, sagte der Pressechef.

Betroffene Unternehmen werden in ihrem Persönlichkeitsrecht verletzt

Nicht wenige Unternehmen sind auf gute Bewertungen bei dem Bewertungsportal angewiesen. Kunden orientieren sich stark an den Bewertungen solcher Portale bei ihrer Suche nach einem geeigneten Unternehmen. Die Aussage des Pressechefs, dass man im Grunde am System nichts ändern könne, hilft den betroffenen Unternehmen so gut wie gar nicht.

Rechtlich stehen diese jedoch nicht schutzlos dar. Grundsätzlich hat Yelp zwar das Recht selbst zu entscheiden, welche Bewertungen gefiltert werden und welche nicht. Allerdings darf Yelp dabei nicht willkürlich handeln und ohne erkennbares System Bewertungen löschen oder gar vorsätzlich positive Bewertungen herausfiltern. Ein solches Verhalten ist rechtswidrig. Es muss im angewandten Filterungssystem erkennbar sein, dass alle Unternehmen gleich behandelt werden und nicht etwa verzerrte Eindrücke entstehen. Dazu bedarf es einer Filterung nach allgemeinen Kriterien, die alle Unternehmen gleichermaßen betreffen. Der Pressechef von Yelp beteuerte, dass trotz der Undurchsichtigkeit des Filters die Regeln für jedes Geschäft und jeden Beitrag gleich sind. Hier ist aus den zahlreichen Beschwerden jedoch zu entnehmen, dass die Filterung ungerechte, verzerrte Ergebnisse liefert – die negativen Einträge sollen gar nicht gefiltert worden sein, die positiven dagegen bei einigen Unternehmen übermäßig. Das Ergebnis ist ein völlig verzerrtes Bild, das nicht der Realität entspricht und manche Unternehmen zum Teil stark benachteiligt.

Die Unternehmer haben einen Anspruch darauf, dass die Leistungen durch Yelp nicht treuwidrig erfolgen (Vgl. §242 BGB). Dieser rechtliche Grundsatz gilt allgemein für jede Art von Vertragsbeziehungen. Zudem liegt durch die verzerrte Image- Darstellung der Unternehmen ein Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht, beziehungsweise des Rechts am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb vor. Theoretisch könnten die Unternehmer hier verlangen, dass die nach eigenen Aussagen von Yelp noch nicht abgeschlossene Filterung nach anderen Kriterien erfolgt und manche Bewertungen wieder freigegeben werden. Dies scheint jedoch gerade nach den neuesten Aussagen des Pressesprechers nicht möglich zu sein, denn aus Sicht von Yelp funktioniert das Filtersystem genauso wie sie es sich vorgestellt haben. Dem Grunde nach kommt die verzerrte negative Darstellung der Unternehmen allerdings einer unwahren Tatsachenbehauptung gleich. Im Gegensatz zur freien Meinungsäußerung muss man eine negative Tatsachenbehauptung nicht dulden und kann rechtlich dagegen vorgehen. Das kann sich gerade für kleine Betriebe lohnen, die auf die Akquise von Neukunden über dieses Portal angewiesen sind und durch die negativen Bewertungen nun in ihrer Existenz bedroht sein können.

 

Christian Solmecke

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Die Zahlen sind alarmierend. 250.000 Krankenhauseinweisungen im Jahr in Deutschland sind auf unerwünschte Arzneimittelwirkungen eines Medikamenten-Cocktails zurückzuführen. Laut einer Forsa-Umfrage, die im Auftrag der...

Top-Tipps: Restaurants & Co.

Die Domstadt Köln ist nicht nur für ihre wirtschaftliche und kulturelle Vielfalt, sondern auch für ihre reizvolle gastronomische Landschaft bekannt. Dabei sind es nicht...

Fachbeiträge Recht & Steuern

Die Wirtschaft erholt sich und die Auftragslage in Unternehmen nimmt endlich wieder zu. Parallel dazu steigt jedoch auch die Arbeitsbelastung sowie die Anspannung der...

Life & Balance

Studien belegen: Jede zehnte Beziehung findet im eigenen Job statt. Die Liebe im Büro muss nicht zwingend zum Scheitern verurteilt sein und ist deutlich...

Life & Balance

Büroverpflegung zeigt sich im stressigen Arbeitsalltag etwas schwierig. Die Gerichte sollten schnell gehen und gleichzeitig schmackhaft sein. Zwei Komponenten, die sich nicht immer miteinander...

Die 11 erfolgreichsten U20-Unternehmer Die 11 erfolgreichsten U20-Unternehmer

Startups

Die erste selbst verdiente Million ist der größte Traum vieler Unternehmer. Während sich einige zeit ihres Lebens vergeblich darum bemühen, schaffen es andere schon...

Beliebte Beiträge

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

News

Svea Solar ist in den letzten Jahren zu einem der größten Solarenergieunternehmen Europas herangewachsen. In diesem Jahr konnte das schwedische Unternehmen zwei weitere Investoren...

News

Wie kann die Kölner Wirtschaft während der Pandemie bestmöglich beraten und unterstützt werden? Um auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin Unternehmen, Startups und Selbstständigen zur...

News

Seit 15 Jahren unterstützt das Mediengründerzentrum NRW junge Medienunternehmer:innen dabei, ihre kreativen Visionen in tragfähige Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit einem Stipendium, mit branchenspezifischem Know-How und...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

Top-Tipps: Restaurants & Co.

Die Domstadt Köln ist nicht nur für ihre wirtschaftliche und kulturelle Vielfalt, sondern auch für ihre reizvolle gastronomische Landschaft bekannt. Dabei sind es nicht...

News

Was als einsames Telefonieren im Kinderzimmer in Ostfriesland begann, entwickelte sich schnell zu einem erfolgreichen Unternehmen: Die Firma Sparhandy hat sich in den letzten...

Unternehmen

Der Discounter Matratzen Concord erschließt im Rahmen seiner Omni-Channel-Strategie einen weiteren Vertriebskanal in Deutschland und Österreich: Ab sofort werden ausgewählte Eigenmarken des Händlers über...

News

Zufriedenheit, Vertrauen und ein guter Service sind für Kundinnen und Kunden die wichtigsten Kriterien bei der Wahl einer Autowerkstatt. Insgesamt ist die Zufriedenheit mit...

Unternehmen

Die Digitalberatung und -agentur nexum AG übernimmt die Mehrheit der Anteile der Oramon Development SL. Das Unternehmen mit Büros in Valencia (Hauptsitz) und Amsterdam...

News

Daten sind das neue Gold – aber die IT wird schon sehr bald nicht mehr der Goldgräber sein. Im Rahmen der Digitalisierung ändern sich...

News

Kontakte sind soziales Kapital. Soziales Kapital übersteht nicht nur Krisen, es hilft auch, besser durch sie hindurch zu kommen. Das erfahren gerade sehr viele...

News

Nach langwierigen Austrittsverhandlungen, mehrfachen Verschiebungen des Stichtages sowie einer Phase erheblicher Unsicherheit für Politik und Handel ist es nun soweit - heute um 24.00...

Anzeige