Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Aktuell News
Weitere Artikel
Junge Unternehmer

Hubertus Porschen: Eine starke Stimme für die junge Unternehmerschaft

Seit zwei Jahren ist Dr. Hubertus Porschen, 33, nun schon Vorsitzender des Regionalkreises Nordrhein des Verbandes Die Jungen Unternehmer (BJU). Im September tritt der Geschäftsführende Gesellschafter des Kölner Unternehmens iConsultants zur Wahl des Bundesvorsitzenden an. Neben ihm sind drei weitere Kandidatinnen und Kandidaten im Rennen um die Nachfolge der aktuellen Bundesvorsitzenden Lencke Steiner: Julia Dettmer aus Bremen, Sebastian von Waldow aus Brühl und David Zuelow aus Neuss.

Hubertus Porschen wundert es nicht, dass das Amt so begehrt ist: „Die Jungen Unternehmer (BJU) sind der einzige Verband für junge Familien- und Eigentümerunternehmer bis 40 Jahre und gehören zum schlagkräftigen und meinungsstarken Verband der Familienunternehmer (ASU). Die oder der Vorsitzende vertritt also die jüngere Unternehmerschaft in Deutschland, die sonst keine Stimme hätte. Das macht dieses Ehrenamt zu etwas ganz besonderem und ist natürlich für viele sehr interessant!“

Dialoge: Politik trifft junge Unternehmer, Start-Ups treffen Traditionsunternehmen

Hubertus Porschen ist bereits seit 2012 im Verband aktiv und hat sein Engagement 2014 mit seiner Wahl zum Regionalvorsitzenden noch einmal maßgeblich verstärkt. Sein Fokus der letzten zwei Jahre lag auf dem parteiübergreifenden Dialog zwischen Unternehmerschaft und Politik. So konnte er „Politik-Urgesteine“ wie Wolfgang Clement oder Jürgen Rüttgers, Bundespolitiker wie Wolfgang Bosbach, Martin Dörmann und Christian Lindner, sowie Lokalpolitiker wie Henriette Reker für Vorträge und Diskussionen gewinnen. „Die Bereitschaft, mit uns jungen Unternehmerinnen und Unternehmern zu diskutieren, ist bei den meisten Politikern erstaunlich hoch! Ich habe festgestellt, manchmal muss man sie einfach nur fragen!“ zieht Porschen ein Fazit der vergangenen Jahre. Außerdem wichtig für ihn innerhalb des Verbandes: der verstärkte Austausch zwischen Start-Ups und traditionellen Familienunternehmen, „denn das ist für beide Seiten ein echter Gewinn!“

Traumjob: Unternehmer/in

Für seine potenzielle Zeit als Verbandsvorsitzender hat Hubertus Porschen sich gemeinsam mit seinem Vorstandsteam aus fünf weiteren jungen Unternehmerinnen und Unternehmern einiges vorgenommen. „Wir möchten das Unternehmertum in Deutschland weiter stärken – denn Unternehmer/in zu sein ist der schönste Job der Welt! Außerdem ist gerade bei mittelständischen Familienunternehmern der Fachkräftemangel ein wichtiges Thema. Hier müssen möglichst schnell Lösungen her, zum Beispiel durch die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. Als Unternehmer in der digitalen Branche ist mir natürlich auch bewusst, wie relevant die Digitalisierung ist – diese voranzubringen soll ein weiterer Schwerpunkt unserer Tätigkeit sein. Und natürlich möchten wir die Strahlkraft unseres Verbandes weiter erhöhen! Die Jungen Unternehmer sind ein toller Verband und ermöglichen zum Beispiel einen Austausch, den man sonst nirgendwo bekommen kann! Das sollten noch viel mehr junge Unternehmerinnen und Unternehmer wissen – und nutzen!“

Top informiert: top engagiert

Auf die Frage, warum man gerade ihn zum Bundesvorsitzenden wählen soll, erwidert Porschen mit einem Lachen: „Natürlich, weil wir genau das richtige Programm für die heutige Zeit haben – und weil wir ein Top-Vorstandsteam sind! Wir bringen ganz unterschiedliche Kompetenzen in den Vorstand mit ein, und sind eine starke und kompetente Stimme der jungen Unternehmerschaft!

Ich habe Erfahrung mit der Unternehmensgründung und Unternehmensführung, und habe mich in den letzten Jahren durch die Beratung von Unternehmen bei der Digitalisierung von Geschäftsmodellen auch mit sehr vielen Familienunternehmen ganz unterschiedlicher Größe auseinandergesetzt. Auch durch mein Engagement in den anderen Verbänden und aus persönlichen Gesprächen weiß ich deshalb, was die Unternehmerinnen und Unternehmer bewegt – die jungen, aber auch die älteren.

Hinzu kommt: Mein Unternehmen läuft gut und ist auf dem Markt etabliert. Das ermöglicht mir in den nächsten Jahren auch ein verstärktes ehrenamtliches Engagement! Wichtig ist doch, nicht nur zu reden oder zu meckern, sondern zu machen! Das sehen meine Vorstandskollegen genau so. Sie kommen aus den unterschiedlichsten Branchen und Regionen, und gemeinsam bilden wir einen tollen Querschnitt durch die unternehmerische Landschaft ab. Klar, wird das eine spannende Wahl, bei vier Kandidaten! Aber mein Team und ich sind zuversichtlich, dass wir das Angebot haben, das die meisten überzeugen wird!“

Dr. Hubertus Porschen ist 33 Jahre alt und seit 2010 Geschäftsführender Gesellschafter der App-Arena und iConsultants GmbH in Köln. Schon während seines Studiums der BWL in Marburg begleitete er den Börsengang eines Unternehmens. Während seiner Dissertation in VWL zum Thema „Der akademische Unternehmer“ gründete er zwei Unternehmen, von denen eins im Jahr 2012 verkauft wurde. Mit seinem anderen Unternehmen ist Hubertus Porschen im Bereich der neuen Medien aktiv und berät Konzerne und mittelständische Unternehmen bei der Digitalisierung von Geschäftsmodellen. Unter der Marke App-Arena werden außerdem Tools zur Leadgenerierung und Datenanalyse vertrieben. Darüber hinaus ist der junge Unternehmer als Key-Note-Speaker zu verschiedenen digitalen Themen unterwegs. Ehrenamtlich ist Hubertus Porschen außer bei den Jungen Unternehmern noch im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) und im Netzwerk Mittelstand der IHK Köln engagiert.

(Redaktion)


 


 

Hubertus Porschen
Jungen Unternehmer
Porschen
Bundesvorsitzenden
Gründer
Amt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hubertus Porschen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: