Weitere Artikel
Interview

Daniel Schaffeld: "Gründer und Rheinland passen gut zusammen"

Daniel Schaffeld hat sich voll und ganz der Internetwirtschaft verschrieben. Nach seinem Studium gründete der heute 34-Jährige die Fashion-Community Styleranking.de, später das Familienreiseportal clubfamily.de. Sein aktuelles Projekt ist die fotocommunity GmbH, Europas größte Fotografen-Gemeinschaft. Welche Vorteile der Entrepreneur dabei in einem Standort im Rheinland sieht, verriet Schaffeld im Gespräch mit Business-on.de.

Business-on.de: Sind Sie gebürtig aus dem Rheinland?

Daniel Schaffeld: Ich komme gebürtig aus dem Münsterland, wohne aber mittlerweile seit rund 8 Jahren im Rheinland.

Business-on.de: In welcher Branche sind Sie tätig und seit wann?

Daniel Schaffeld: Ich bin schon immer im Internet tätig gewesen. Nach meinem Studium war ich für die KarstadtQelle New Media AG und die Verlagsgruppe Handelsblatt tätig, bevor ich mein erstes Unternehmen in Düsseldorf gegründet habe – die Fashion-Community www.styleranking.de. Mein zweites Start-Up – das Familienreiseportal www.clubfamily.de - ist in Köln ansässig. Mittlerweile bin ich als Geschäftsführer der www.fotocommunity.de ebenfalls in Köln tätig. Die fotocommunity ist die größte Gemeinschaft von Fotografen in Europa mit 1,5 Millionen Mitgliedern.

„Die Vorteile des Rheinlands? Viele spannende Unternehmen und qualifizierte Mitarbeiter!“

Business-on.de: Wieso arbeiten Sie gerne im Rheinland?

Daniel Schaffeld: Das Rheinland symbolisiert für mich den Zusammenhalt auf unternehmerischer Ebene. Trotz der Größe der Region gibt es hier enge Gründer -Netzwerke, die gerade für junge Start-Ups viele Vorteile bieten. So findet man zum Beispiel schnell Kontakt zu Unternehmern und Unternehmen, die in den herausfordernden Phasen des Unternehmensaufbaus und der –entwicklung helfend zur Seite stehen. Das resultiert aus den vielen Events, die besucht werden können, aber auch aus den herzlichen und sympathischen Menschen, die im Rheinland zu Hause sind.

Business-on.de: Welche Vorteile sehen Sie für Ihr Unternehmen in einem Standort in der Region?

Daniel Schaffeld: Die Größe des Rheinlands ermöglicht es, viele qualifizierte Mitarbeiter zu finden – in Zeiten wachsender Personalknappheit ein immer größerer Standortvorteil. Außerdem sind hier viele spannende Unternehmen zu Hause, so dass das Prinzip der kurzen Wege gilt. Und wenn man dann doch mal weiter reisen muss, ist das dank der sehr guten Infrastruktur kein Problem.

„Wer den Kölner Karneval noch nicht erlebt hat, hat was verpasst.“

Business-on.de: Macht es die Kommunikationsbereitschaft rund um Köln einfacher beruflich erfolgreich zu sein?

Daniel Schaffeld: Die Kommunikationsbereitschaft erleichtert definitiv den Austausch zwischen spannenden Persönlichkeiten, gerade auf Unternehmer-Ebene. Der daraus resultierende Lerneffekt hilft bei der persönlichen und beruflichen Entwicklung sehr. Ob sich daraus Erfolg ableiten lässt, wage ich nicht zu beurteilen. Aber zumindest die Wiederholung von Fehlern kann dadurch vermieden werden.

Buisness-on.de: Sind Sie im Karneval aktiv?

Daniel Schaffeld: Absolut. Auch das ist für mich Rheinland pur, denn der Karneval verdeutlicht die Offenheit und Lebenslust der Menschen – und es macht einfach Spaß, sich mitreißen zu lassen. Wer den Kölner Karneval noch nicht erlebt hat, hat wirklich was verpasst.

Business-on.de: Wie beurteilen Sie die Zukunft Ihrer Branche in der Region?

Daniel Schaffeld: In der digitalen Branche gibt es einige weltweite Hot Spots, wo sich besonders viele Start-Ups ansiedeln und dadurch der angesprochene Lerneffekt noch beschleunigt werden kann. Hier kann das Rheinland sicherlich noch nicht ganz mithalten. Vor allem in der reinen Menge von neuen Online-Unternehmen läuft Berlin Köln klar den Rang ab. Dennoch ist das Rheinland mittlerweile überregional ein Knotenpunkt für die Online-Branche geworden – das sieht man neben tollen Gründernetzwerken auch an den vielen Events, zum Beispiel der DMEXCO.

Business-on.de: Wenn Sie mit Ihrem heutigen Wissensstand und Erfahrungsschatz beruflich noch mal von vorne anfangen könnten, welche Entscheidungen würden Sie revidieren?

Daniel Schaffeld: Ich würde früher gründen. Ich war bei der Gründung von styleranking 27 Jahre alt und habe nach dem Studium noch nicht mal an Gründung gedacht. Daher begrüße ich auch die Initiative von Frank Thelen, das Bewusstsein junger Menschen für eine Unternehmensgründung zu schärfen. Außerdem würde ich, wie die Freunde von www.quintly.com, einen Teil meiner Gründungszeit im Ausland verbringen, um das Verständnis für globale Prozesse und kulturelle Unterschiede stärker zu schärfen.

Video-Interview mit Daniel Schaffeld

(Christian Weis)


 


 

Daniel Schaffeld
Rheinland
Buisness-on
Köln
Start-Up
Menschen
Region
Studium

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Daniel Schaffeld" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: