Weitere Artikel
Virtuelle Rundgänge

Interview mit Florentino Trezek, Ogulo GmbH: „Google Street View für Immobilien“

Jungunternehmer Florentino Trezek ist Geschäftsführer der Ogulo GmbH. Bereits mit 20 Jahren erstellte er neben dem Wirtschaftsingenieurstudium zur Aufbesserung seines Taschengeldes weltweit virtuelle 360° Rundgänge für zahlreiche Hotels, Gastronomie- und Freizeitanlagen. Nach Beendigung seines Studiums im Jahre 2012 gründete er zusammen mit seinem Bruder und einem Freund (beide Informatiker) die Ogulo GmbH, welche sich fortan auf die Erstellung von virtuellen Rundgängen für die Immobilienvermarktungsbranche spezialisierte. Mit mittlerweile 22 Mitarbeitern und über 2000 Kunden bundesweit darf man die Ogulo GmbH als Marktführer hinsichtlich der Erstellung von 360° Rundgängen für den Immobiliensektor in Deutschland verstehen.

Business-on.de hat Florentino Trezek hinsichtlich der Entwicklung seines Services näher befragt:

business-on.de: Wie sind Sie seinerzeit auf die Idee gekommen virtuelle Rundgänge für die Immobilienvermarktungsbranche anzubieten?

Florentino Trezek: Während meines Studiums habe ich mir mein Taschengeld entsprechend aufgebessert, indem ich den Service der professionellen Panoramafotografie für Hotels, Gastronomie- und Freizeitanlagen angeboten habe, wie es momentan Werbeagenturen oder auch Google für einen entsprechend hohen Preis noch immer tut.
Das war monetär betrachtet zwar ganz attraktiv, dennoch musste ich immer wieder neue Kunden akquirieren, denen ich wiederum stetig einen neuen „Maßanzug geschneidert“ habe. Ein Hotel, wenn es keine Kette war, hatte kein Interesse daran, mir fortlaufende Aufträge zu geben. Anders war dies in meiner Vorstellung beim Immobilienmakler. Dieser würde, vorausgesetzt der Preisaufwand stünde im richtigen Verhältnis, eine längerfristig andauernde Geschäftsbeziehung mit mir eingehen können, denn er hätte ja immer wieder neue Immobilien im Angebot, die eine 360°-Tour benötigen. So hat sich das Konzept von Ogulo ergeben, dass der Immobilienmakler mit unserem Equipment und unserer Software sehr einfach und günstig selbst seine virtuellen Rundgänge erstellen kann.

business-on.de: Mit Ogulo werden virtuelle Immobilienrundgänge realisiert – welche Vorteile sind damit verbunden für den Makler/Eigentümer – für die Interessenten einer Wohnung – für die momentanen Bewohner?

Florentino Trezek: Ogulo ist der einfachste und gleichzeitig facettenreichste Weg für Immobilienmakler, selbstständig ihr Immobilienangebot mit virtuellen 360°-Rundgängen zu präsentieren. Grundsätzlich profitieren von unserem Service alle Beteiligten eines Immobilienvermarktungsprozesses. Der Immobilienmakler kann sein Dienstleistungsspektrum weiter ausbauen, um potenziellen Privatverkäufern und -vermietern u.a. aufzuzeigen, was diese nicht so einfach selbst machen können. Zudem rationalisiert Ogulo den Besichtigungstourismus, wovon nicht nur der Immobilienmakler, sondern auch der Bewohner sowie die Interessenten profitieren.

Hoher Zeitaufwand und Fahrtkosten fallen weg

business-on.de: Das bedeutet, die Zeiten, wo 40 Interessenten an einem Termin eine Wohnung zwecks Besichtigung geflutet haben sind passé?

Florentino Trezek: Richtig. In Deutschland ziehen rund 6 Millionen Menschen pro Jahr um. Jeder, der sich bereits einmal auf die Immobiliensuche begeben hat, weiß wie zeit- und nervenraubend die Suche nach der richtigen Immobilie sein kann. Grundsätzlich benötigt jeder Interessent mindestens drei Besichtigungstermine, um für sich zu wissen, was er überhaupt sucht. Dementsprechend häufig fällt der Satz seitens des Interessenten beim ersten Besuch der ins Auge gefassten Immobilie: „Oh, das habe ich mir aber anders vorgestellt.“ Für diese Erkenntnis im Zweifelsfall mehrere Stunden aufzuwenden und dutzende Kilometer fahren, macht meiner Ansicht nach langfristig keinen Sinn.

business-on.de: Die jetzigen Bewohner bekommen also vom Makler einmalig einen Besuch, bei dem er die Wohnung mit den einzelnen Räumen aufnehmen und später zum kompletten 360 Grad Rundgang zusammenschneiden kann.

Florentino Trezek: Korrekt. Der Immobilienmakler hat mit Ogulo einerseits die Möglichkeit den jeweiligen Interessenten den Zugang zum passwortgeschützten 360°-Rundgang zukommen zu lassen, mit dessen Hilfe sich der Interessent wie bei Google-Street-View selbstständig durch die Immobilie navigieren kann. Andererseits kann der Makler mit dem „Ogulo | Meeting“ den Interessenten eigenständig durch die Immobilie führen und mit diesem via eingebauter Chat- und Telefonkonferenz kommunizieren .

Fachvorträge zur Steigerung der Bekanntheit

business-on.de: Wie haben Sie Ihr Produkt bekannt gemacht bzw. wie haben Sie den Markt für sich erschlossen?

Florentino Trezek: Der Zielmarkt der Immobilienmakler ist ein relativ überschaubarer Markt, der sich sehr stark über Verbände oder ähnliche Gruppierungen vernetzt. Eine starke Präsenz in diesem Markt über Messen oder Fachveranstaltungen mit dem Aufbau einer noch stärkeren Marke (360°-Rundgänge heißen nun Ogulo-Touren) waren eine gute Basis für den anschließenden Kundenaufbau. Weiterhin war es für uns wichtig von Anfang an Pioniere der Branche für uns als Kunden zu gewinnen, zu denen möglichst viele Marktbegleiter aufschauen. Ebenfalls nicht zu vernachlässigen ist unsere Kooperation zu CRM-Softwarehäusern, die sich auf die Immobilienvermarktungsbranche spezialisiert haben und bereits lange vor unserer Gründung den Großteil unseres Zielmarktes für sich gewinnen konnten. Hier konnten wir durch die Integration unseres Services in deren Software einen Mehrwert für den Immobilienmakler schaffen und gleichzeitig von der Marktgröße unserer Kooperationspartner profitieren. Begleitet wurde dieser Prozess durch die Entwicklung eines eigenen Vertriebsteams, welches schwerpunktmäßig telefonisch kaltakquiriert. Das ist zugegeben der unschönere Part gewesen, jedoch mit der wichtigste! Schöner wird es dann wieder mit der Vielzahl an Fachvorträgen, die ich halten durfte. Hier hat es sich als sehr lukrativ gezeigt, nicht nur unser Unternehmen in dem Nischenmarkt bekannt zu machen, sondern auch meine Person als Redner. Im letzten Jahr habe ich bspw. über 40 Vorträge im Rahmen von Messen und Fachveranstaltungen halten dürfen, was sich unmittelbar positiv auf die Firma auswirkt, die ich repräsentiere.

business-on.de: Das von ihrem Unternehmen angebotene Equipment für die Aufnahmen ist ja High-Tech. Kommt dennoch jeder schnell damit parat?

Florentino Trezek: Definitiv. Durch unsere Online-Tutorials und dem damit verbundenen Telefonsupport wird unser Kunde Step by Step an das Thema herangeführt und erhält anschließend eine entsprechende Zertifizierung. Seit Oktober 2014 haben wir neben unserer Spiegelreflexkamera-Lösung auch „Ogulo | One-Touch“ eingeführt. In diesem Service inkludiert ist das Angebot von 360°-Kameras, welche mit lediglich einem Klick die Umgebung in 360° aufnehmen können und somit den Aufwand für unseren Kunden vor Ort nochmals reduzieren. Derzeitig empfehlen wir in diesem Zusammenhang die RICOH THETA S und fungieren hier u.a. als Distributer für Deutschland.

Die wirklich interessierten 20 Prozent aller Kunden herausfiltern

business-on.de: Die virtuelle Tour startet zum Beispiel im Garten eines Hauses, oder im Hausflur eines Mehrparteienhauses. Wer dann die Wohnräume besichtigen möchte muss sich registrieren lassen, der Makler vergibt eigenständig Zugänge. Er kann allerdings auch eine Vielzahl statistischer Daten einsammeln. Welche Schlüsse kann er daraus ziehen?

Florentino Trezek: Wir zeigen dem Immobilienmakler welcher Interessent sich wie lange in welchem Raum und zu welcher Uhrzeit die Immobilie virtuell angeschaut hat. Hiervon lässt sich entsprechend das jeweilige Interesse seitens des Interessenten an der gezeigten Immobile ableiten. Das Pareto-Prinzip (80/20-Prinzip) besagt, dass man mit 80 Prozent mit dem, was man den ganzen Tag so treibt, lediglich 20 Prozent an Effektivität erzeugt und umgekehrt. Genau dies spiegelt sich auch in unseren statistischen Auswertungen wieder. 20 Prozent der Immobiliensuchenden verweilen extrem lange in unseren virtuellen Rundgängen und 80 Prozent nur sehr kurz. Nun gilt es natürlich für unseren Kunden sich auf die interessanten 20 Prozent zu stürzen und sich nicht mit den eher unwichtigen 80 Prozent aufzuhalten.

business-on.de: Wo sehen Sie sich und Ihr Unternehmen in 3 Jahren?

Florentino Trezek: Ich bin mir relativ sicher, dass in drei Jahren mindestens jede zweite oder dritte Erst-Besichtigung einer Immobilie online stattfinden wird. In diesem Zuge würde ich Ogulo europaweit gerne als den führenden Anbieter der dahinter stehenden Lösung sehen wollen.

business-on.de: Welche Bewandtnis hat es mit dem Firmennamen Ogulo?

Florentino Trezek: Ausgangspunkt war das lateinische Wort Oculus, in Deutsch das Auge. Da haben wir dann ein wenig mit rumgespielt und überlegt und sind auf den Phantasienamen Ogulo gekommen. Die Tatsache, dass die Internetpräsenz www.ogulo.de zu dem Zeitpunkt der Wortschöpfung noch frei gewesen ist und eine Sicherung dieser Wortmarke ebenfalls möglich war, hat unsere Entscheidung hinsichtlich des Firmennamens letztlich gefestigt

(Redaktion)


 


 

Florentino Trezek
Ogulo
Immobilienmakler
Rundgänge
Immobilien
Besichtigung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Florentino Trezek" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: