Connect with us

Hi, what are you looking for?

Startups

Digitale Außenwerbung: Kommt die Demokratisierung des Werbemarkts?

Lange konnte man den Eindruck haben, dass die digitale Werbewelt um Instagram und Co. und die klassische Außenwerbung mit ihrem traditionellen Duopol aus Ströer und Wall jeweils ihr Eigenleben führen. Doch damit scheint nunmehr Schluss zu sein – zumindest, wenn es nach dem Willen des jungen Start-Ups HYGH geht, das mit digitaler Außenwerbung frischen Wind in die Werbebranche will.

Digitale Außenwerbung

Hyperlokale Promotion vom Kiezbäcker bis zum DAX-Konzern

Mit 50.000€ Budget wollten die Gründer des digitalen Außenwerbeunternehmens einst eines seiner früheren Projekte starten. Doch damit, so wurde ihnen schnell klar, gab es nicht mal einen Planungstermin bei einem der großen Außenwerber. So entwickelten sie und ihr Team ein eigenes System, über welches Werbeflächen niedrigschwellig und variabel online gebucht sowie mit Inhalten gefüllt werden können. Mit der skalierbaren Flexibilität öffnet sich der Werbemarkt auch für KMUs, die gezielt in ihrem Viertel, zu vordefinierten Zeiten und angepasst an ihr Budget über die Bildschirme von HYGH werben können. Bereits jetzt ist dies auf etwa 1.000 Displays in Deutschlands Großstädten möglich. Bis Ende des Jahres soll dies auf etwa 1.200 bis 1.400 Displays möglich sein. Neben Berlin, Köln und Hamburg wird nun auch der Standort Frankfurt für die digitale Außenwerbung durch HYGH vorbereitet und noch im September an den Start gehen. Danach sollen kleinere Städte folgen. Dass bekannte Namen wie Netflix, Universal und Fritz-Kola ebenso zu den Kunden zählen wie der lokale Friseur oder die Autowerkstatt spricht für die große Anschlussfähigkeit des Geschäftsmodells.

Gelebte Start-Up Kultur trifft auf etablierten Branchenführer

Möglich ist die schnelle Expansion zum einen, weil sich der relevante Markt in den letzten 7 Jahren bis zur Corona-Krise fast vervierfacht hat. Der Umsatz in der digitalen Außenwerbung ist in dieser Zeit in Deutschland von 62 auf fast 230 Millionen Euro angewachsen. Zum anderen profitiert das Start-Up von einer Kooperation mit dem Technikriesen Samsung, der die Hardware für die Werbetafeln zur Verfügung stellt. Nach Lieferverzögerungen wegen des weltweiten Chipmangels, schreitet der Aufbau nun wieder schneller voran und zeigt, dass die deutsche Wirtschaft aus Kooperationen von jungen Start-Ups mit technologischen Branchenführern großen Nutzen ziehen kann. Neu zum Sortiment von HYGH hinzugekommen sind neben den großzügigen Werbeoberflächen im öffentlichen Raum auch kleinere Displays im 13-Zoll-Format. Im Ladengeschäft nah an dem Warenumfeld aufgestellt, wirken sie wie Empfehlungen und damit subtiler auf die Kaufentscheidung ein, die laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zu 70% ohnehin erst am Point-Of-Sale unweit der Kasse getroffen wird. So öffnet sich der urbane Raum in kleinen und großen Dimensionen auch für lokale Unternehmen, die auf sich aufmerksam machen wollen. Ob im Schaufenster, am Spätkauf, in der Szenekneipe oder entlang der prestigeträchtigen Einkaufsmeile: Der demokratische Wandel des Werbemarkts scheint bereits eingeleitet zu sein.

Berlin als Basis, Europa als Ziel

Und er geht von Berlin aus. Dem Ort, an dem vor über 160 Jahren bereits einmal eine neue Ära der Außenwerbung ihren Anfang nahm. 1854 wurde in der Hauptstadt die erste Litfaßsäule errichtet – damals mit dem Ziel das wilde Plakatieren in geordnete Bahnen zu lenken. Bis heute prägen die Säulen das Stadtbild. Eine ähnlich starke Wirkung erhofft sich auch Fritz Frey, weshalb HYGH seit Juli Mitglied des Berlin-Partner Netzwerks ist. Mit 230 Unternehmen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Sport und Medien will man gemeinsam die Metropole gestalten. Die digitalen Innovationen von HYGH sollen dabei helfen, dem Start-Up-Hotspot eine sichtbare Präsenz als attraktiver Ort für Leben und Arbeiten zu verleihen. „Berlin ist der richtige Ort, um an den digitalen Lösungen für morgen zu arbeiten und HYGH macht eindrucksvoll vor, wie das gehen kann“, sagt der Geschäftsführer des Netzwerks Dr. Stefan Franzke. Fritz Frey geht sogar noch einen Schritt weiter, wenn er ankündigt: „Langfristig wollen wir in allen Hauptstädten Europas vertreten sein.“ Ob und wie schnell das erst 2018 gegründete Start-Up seine ambitionierten Ziele erreichen kann, wird sich auch bei einer für Ende des Jahres geplanten Finanzierungsrunde entscheiden.

Bildquellen

  • Digitale Außenwerbung: HYGH
Anzeige

News

Die Management- und Technologieberatung BearingPoint hat knapp 1000 IT-Beraterinnen und Berater zu den wichtigsten IT-Trends für 2022 befragt. Fünf Trends stechen besonders heraus.

News

Die traditionsreiche Flensburger HGDF Familienholding und Vireo Ventures sind in der aktuellen Seed-Runde in ampere.cloud GmbH eingestiegen. Sämtliche Bestandsinvestoren des 2019 gegründeten Unternehmens wie...

Interviews

In einem Interview mit IT-Zoom am 09.09.2021 geben Sie an, dass einige Ihrer Shopbetreiber Umsätze während Corona teilweise verdoppeln konnten, es sich dabei allerdings...

News

Die Energiewende ist längst eingeleitet, die Grundlagen hierfür wurden geschaffen. Im nächsten Schritt werden nun große Infrastrukturprojekte umgesetzt, an denen zahlreiche Unternehmen beteiligt sind....

News

Übersetzungen werden immer noch als Kostenfaktor betrachtet, der das Budget unnötig belastet. Doch in einer globalisierten Welt, die durch transaktionalen Handel und internationale Beziehungen...

News

Die Arbeitswelt befindet sich in einem stetigen Wandel - die aktuelle Entwicklung bewegt sich in Richtung Hybrides Arbeiten. Mitarbeiter entscheiden selbst, wann und wo...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

News

Die Management- und Technologieberatung BearingPoint hat knapp 1000 IT-Beraterinnen und Berater zu den wichtigsten IT-Trends für 2022 befragt. Fünf Trends stechen besonders heraus.

News

Die traditionsreiche Flensburger HGDF Familienholding und Vireo Ventures sind in der aktuellen Seed-Runde in ampere.cloud GmbH eingestiegen. Sämtliche Bestandsinvestoren des 2019 gegründeten Unternehmens wie...

News

Die Energiewende ist längst eingeleitet, die Grundlagen hierfür wurden geschaffen. Im nächsten Schritt werden nun große Infrastrukturprojekte umgesetzt, an denen zahlreiche Unternehmen beteiligt sind....

News

Übersetzungen werden immer noch als Kostenfaktor betrachtet, der das Budget unnötig belastet. Doch in einer globalisierten Welt, die durch transaktionalen Handel und internationale Beziehungen...

HR-Themen

Die letzten 18 Monate haben die Arbeitswelt nachhaltig verändert. Der Wechsel ins Homeoffice, die Einführung hybrider Arbeitskonzepte und die intensive Nutzung von Videokonferenz-Tools sind...

News

Das Social Impact Unternehmen share hat am 5. Oktober den 1. Kongress für sozialen Konsum in Berlin-Mitte eröffnet. In einer ehemaligen Kaufhalle diskutierten Fachleute...

Allgemein

Zahngold zu Geld machen – So geht’s! Es gibt tatsächlich noch Zahnfüllungen aus Gold, auch wenn diese heute häufig hinter Keramik versteckt werden. Wer...

News

Im Unternehmen haben die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeitenden höchste Priorität. Deshalb regeln die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und die Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV), wie die Arbeitsstätten gestaltet...

Anzeige
Send this to a friend