Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn Lifestyle Life & Balance
Weitere Artikel
Liebe im Job

Die 5 Don'ts bei Beziehungen unter Kollegen

3. Beziehung mit dem eigenen Chef

Macht ist anziehend. Frauen oder Männer in Machtpositionen wirken fähiger, intelligenter, stärker und beanspruchen mehr Respekt für sich. Das führt auch ganz automatisch zu einer Wahrnehmung, die die Führungsperson als sexuell fitter da stehen lässt. Es ist derselbe Effekt, den Schülerinnen oder Schüler oder Studierende gegenüber Lehrpersonal erleben können, oder Jugendliche gegenüber ihren Stars empfinden. Das Problem beginnt dann, wenn sich Autoritätspersonen auf dieselbe Ebene begeben und ihre Autorität aufgeben, indem sie sich romantisch oder sexuell öffnen.

Die Liebe zum einen Chef oder zur Chefin kann gefährlich werden. Schnell arten die Gefühle in eine Art Machtspiel aus, das sich nur noch schwer kontrollieren lässt. Aus der Sicht des Chefs sind viele Handlungen des Geliebten auf einmal fragwürdig.

Wie umgeht man Beziehungen mit Angestellten?

Im Prinzip kann man sich mit denen auf der vorhergehenden angesprochenen Prinzipien der Offenheit, Ehrlichkeit und Bestimmtheit aufkommende Beziehungen dieser Art vom Leib halten, wenn man als Chef verheiratet ist oder sich in einer festen Beziehung befindet.

Wie verhält man sich am besten in einer Beziehung mit Angestellten?

Wenn Vorgesetzte Singles sind und eine Beziehung mit Angestellten beginnen, sollten sie diese möglichst vor anderen Angestellten aussetzen. Ein Geheimnis daraus zu machen, kann unter Umständen schwer werden, da unbewusste Verhaltensweisen zu Tage treten. Das Aussetzen während der Arbeitszeit kann aber zu privaten Problemen führen. Egal, wie man sich verhält: Ehrlichkeit gegenüber den Angestellten ist das wichtigste und der Versuch, trotz der Beziehung alle Angestellten gleich zu behandeln. Wenn es möglich ist, sollten Partner in Arbeitsbereiche versetzt werden, in denen Autorität keine so große Rolle spielt.

Wie verhält man sich am besten in einer Beziehung mit dem Chef?

Das Wichtigste ist, Privates und Arbeit zu trennen. Dazu gehört die Vermeidung von unnötiger Kommunikation mit dem Vorgesetzten. Auch eine Erwartungshaltung in Bezug auf Beförderung, Gehaltserhöhungen oder bevorzugter Behandlung sollte vermieden werden. Durch die Beziehung zum Vorgesetzten entsteht oft eine irrationale Wahrnehmung, in der man Ansprüche an den Partner stellt. Bemerken Arbeitnehmer dieses Problem, sollten sie im besten Fall den Arbeitsplatz wechseln oder sich Arbeitsbereiche wählen, in denen sie nicht in direkter Korrespondenz mit dem Vorgesetzen stehen.

Wahre Liebe oder andere Hintergründe

Was geschieht noch aus freiem Willen und was macht der Untergebene nur durch Erpressung oder den Wunsch nach Beförderung? Wann bekommt man im schlimmsten Fall die Rache für ein Fehlverhalten? Wenn einem die Arbeit im Unternehmen viel bedeutet und lieb ist, sollte man sich vom obersten Chef fernhalten. Eine zu enge Verstrickung des Machtspiels führt früher oder später zu wahren Problemen.


 


 

Beziehung
Kollegen
Büro
Beziehungen unter Kollegen
Chef
Arbeitsplatz
Job
Probleme
Versetzung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Beziehung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: