Weitere Artikel
Studium

Wirtschaftsstudium in Deutschland – Das beliebteste Studium bundesweit

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre belegt weiterhin Platz 1 der beliebtesten Studiengänge in Deutschland. Laut der Zahlen der Bundezentrale für Politische Bildung auf www.bpb.de entschieden sich allein im Wintersemester 2012/13 über 200.000 Zulassungsberechtigte für ein Studium der Betriebswirtschaft.

Auch neuere Zahlen gehen von einer bundesweiten Quote von über 200.000 BWL-Studenten aus. Dabei ist der Anteil männlicher Studierender nur geringfügig höher als der weibliche. Maschinenbau, Rechtswissenschaften und Medizin kommen auf den nachfolgenden Plätzen. Trotz großer Beliebtheit des Studiums der Betriebswirtschaft ist die Abbruchquote vergleichsweise gering. Rund ein Viertel der BWL-Studenten beenden ihr Studium nicht, in anderen Fächern sind es durchschnittlich 35 %. Die größte Verlockung bei der Wahl des BWL-Studiums stellen vermutlich die Aussichten nach erfolgreichem Studienabschluss dar.

BWL-Absolventen – Nachwuchs-Manager von morgen

Der Grund für den immensen Zulauf der Betriebswirtschaftslehre besteht in den attraktiven Jobaussichten nach dem Studium. Viel Absolventen steigen in das Familienunternehmen ein oder werden zu Junggründern. Andere werden in den Bereichen Marketing, Controlling und Finanzwesen tätig und verdienen ein durchschnittliches Einstiegsgehalt von 40.000 Euro im Jahr. Ein promovierter Absolvent der Betriebswirtschaftslehre kann nochmal zwischen 500 und 1000 Euro mehr im Monat verdienen. Die große Beliebtheit der BWL-Studiengänge ist also kein Wunder. Besser geht es beim Berufseinstieg nur Juristen, Medizinern, Informatikern und Ingenieuren, wobei ein Doktortitel immer auch ein höheres Einstiegsgehalt verspricht. Der Karriereeinstieg nach dem Studium erfolgt heute nicht mehr ausschließlich durch einen Direkteinstieg. Traineeships und Volontariate werden häufig als erste Sprosse der Karriereleiter wahrgenommen. In den meisten Fällen wird bereits während des Studiums an der beruflichen Laufbahn gearbeitet.

Berufserfahrung während des Studiums

Die meisten Studierenden sammeln bereits während ihres Studiums Berufserfahrung. Dabei geht es häufig auch um den Erwerb von Sprachen und die Tätigkeit an internationalen Standorten. Oft werden erste Berufserfahrungen durch Praktika im Bereich BWL gemacht. Viele arbeiten aber auch geringfügig beschäftigt neben dem Studium. Weibliche Studenten werden als Hostessen für Messen tätig und arbeiten über Portale wie www.messehostessen.info deutschlandweit oder sogar international. Zudem sind die Studierenden der jungen BWL-Generation gern gesehene studentische Hilfskräfte in großen Firmen und gewinnen dabei Einblicke in die Branche. Unabhängig vom Geschlecht werden rund ein Viertel der BWL-Studenten bereits im Studium im Familienunternehmen tätig, welches sie einmal führen sollen. Die Übernahme des Betriebs ist für diese Gruppe zudem die Hauptmotivation, das Studium der Betriebswirtschaft aufzunehmen. Während typische Studentenjobs, in der Gastronomie etwa, unter BWL-Studenten wenig Anklang finden, erfreuen sich berufsbezogene und global ausgerichtete Nebenbeschäftigungen also großer Beliebtheit. Obwohl Experten die Lage der deutschen Wirtschaft für das Jahr 2015 kritisch bewerten, ist kein Negativtrend bei den BWL-Studienanwärtern zu verzeichnen.


(Redaktion)


 


 

BWL-Studiums
BWL-Studenten
Betriebswirtschaft
Berufserfahrung
Karriereeinstieg
Beliebtheit
Studierenden
Absolvent

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "BWL-Studiums" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: