Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

WIRmachenDRUCK versendet 10.000 Weihnachtspakete an Kinder in Not

Prozente, Rabatte, Schnäppchen! Gewöhnlich geht es beim Black Friday darum, Kunden mit unschlagbaren Angeboten zu verwöhnen – und sie in einen Kaufrausch hinein zu animieren. WIRmachenDRUCK.de möchte einen anderen Weg einschlagen, um Freude zu spenden: Anlässlich des Shopping-Events Black Friday ruft eine der führenden Online-Druckereien Europas am 27. November 2020 den „Happy Friday“ ins Leben. Statt einer Rabattschlacht organisiert das Unternehmen jedoch eine Charity-Aktion, bei der Weihnachtspakete an Kinder in Not versendet werden. Die beschenkten Kinder leben in ärmlichen Verhältnissen in Ungarn und Rumänien.  

Samuel Voetter (links), Johannes Voetter (rechts)

„Happy Friday“ statt „Black Friday“

Auch die Kunden der Druckerei sollen ordentlich bestellen – allerdings nur das, was sie wirklich brauchen und ohnehin erwerben wollen, ohne künstlich aufgefüllte Einkaufskörbe. Fünf Prozent des Umsatzes vom 27. November 2020 fließen dann in die Finanzierung des Happy Friday. Den so entstandenen Geldbetrag werden die Firmengründer Johannes und Samuel Voetter aus eigener Tasche verdoppeln. Weitere 25.000 EUR kommen vom Management der sog, PrintBrothers Group. „Wir gehen davon aus, mit den Spenden und Eigenmitteln etwa 10.000 Geschenkkartons packen zu können“, nennt Geschäftsführer Johannes Voetter eine Hausnummer. Verschickt werden die Weihnachtsgeschenke dann über die Hilfsorganisation Hilfstransporte + Waisenhilfe e. V., mit der WIRmachenDRUCK bewährt bei solchen Projekten zusammenarbeitet.

Verantwortung statt Geiz-ist-geil

Kuscheltiere, Süßigkeiten, Malhefte und Malsets, Decken mit Kissen, Tassen mit Dinos oder Einhörnern und Weihnachtsmützen. Das sind nur einige der 21 Kindergeschenke, mit denen jede einzelne Kiste bepackt wird, leicht variiert für Mädchen und Jungen. Neben Geschenken werden die extra mit Weihnachts- und Kindermotiven gestalteten Kartons auch mit nützlichen Verbrauchsartikeln gefüllt: Hygieneprodukte, Bekleidung und Stifte aus dem eigenen Sortiment. Um all dies angesichts von 10.000 geplanten Kartons zusammenzustellen und versandfertig zu machen, treten die Mitarbeiter von WIRmachenDRUCK selbst in Aktion. Am 27. und 28. November 2020 verwandelt sich die Online-Druckerei in eine überdimensionale Paketstation. Die Geschäftsleitung und Führungskräfte helfen beim Einpacken natürlich mit. „Das Projekt liegt uns allen sehr am Herzen. Als wachstumsstarkes Unternehmen nehmen wir unsere soziale Verantwortung ernst. Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, emotionale Nähe zu schaffen“, sagt Samuel Voetter, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender.

WIRmachenDRUCK möchte dem Black Friday auf diese Weise einen neuen Sinn geben. Für das Unternehmen ist die „Geiz ist Geil-Mentalität“, die nur den Konsum ankurbeln soll, nicht mehr zeitgemäß. „Viele Familien können sich kaum das Notwendigste leisten. Oft reicht das Geld nicht einmal für kleine Aufmerksamkeiten zu Weihnachten. Mit dem Happy Friday hoffen wir, den Kindern aus diesen Familien einige glückliche Momente zu schenken“, ergänzt Johannes Voetter.

Soziales Engagement aus Tradition

Als eine der europaweit führenden Online-Druckereien ist die WIRmachenDRUCK GmbH mit seinen Onlineshops Preismarktführer und Anbieter hochwertiger Printlösungen. Heute werden über 500.000 Geschäfts- und Privatkunden aus 17 europäischen Ländern betreut. Seit 2016 ist das Unternehmen Teil des internationalen Unternehmens Cimpress, dem Weltmarktführer im Online-Druck. Ein Eckpfeiler der Online-Druckerei ist seit jeher die unternehmerische Verantwortung eines typischen deutschen Mittelständlers, die eng mit sozialer Verpflichtung verbunden ist. So war es für die Firma selbstverständlich, selbst in Corona-Zeiten keinen der knapp 500 Mitarbeitern in Kurzarbeit zu schicken.

Die Geschenkpaketaktion ist nur ein Beispiel aus dem langjährigen gemeinnützigen Engagement des schwäbischen Unternehmens, das von der Stiftung SOS-Kinderdorf Schweiz bis zum „Stuttgarts heißem Kessel“ vielfältige Projekte unterstützt hat. Die thematische und geografische Bandbreite ist dabei riesig: WIRmachenDRUCK fördert regionale Vereine und Institutionen wie den SG Sonnenhof Großaspach, fördert aber auch internationale Klimaschutzprojekte. Und nun zu Weihnachten Kinder in Ungarn und Rumänien.

 

Bildquellen

  • Samuel Voetter und Johannes Voette: WIRmachenDRUCK GmbH
Anzeige

IT & Telekommunikation

Herr Bös, das Thema „Internet of Things“ beschäftigt in Deutschland Politik und Wirtschaft – und das gefühlt seit Jahren. Wie können Unternehmen von IoT-Lösungen...

Life & Balance

Katzen haben die sozialen Medien als Spielwiese erobert. Sie sind in Film, Fernsehen, Büchern zu Berühmtheiten geworden. Die Samtpfoten mit dem geheimnisvollen Blick entzückten...

Life & Balance

Tipp für ein schöneres Home-Office: Auf der neuen Website kunst-fuer-kultur.de kann man Hintergründe für Videokonferenzen herunterladen. Der Clou: Mit wenigen Klicks sitzt man in...

IT & Telekommunikation

Jeder, der einen Computer nutzt, weiß, dass ein klassisches Backup stets eine sichere Sache ist. Dabei werden alle relevanten Daten auf ein anderes Speichermedium...

Allgemein

…der Start eines transatlantischen Zahlungsnetzwerkes Mit der Kooperation zwischen Trustly und dem US-amerikanischen Vorreiter im Bereich der Online-Bankzahlungen PayWithMyBank, entstand das erste transatlantische Zahlungsnetzwerk,...

IT & Telekommunikation

Der Frauenanteil in der Informatik stagniert trotz zahlreicher Initiativen bei rund 17 Prozent. Auch die Zahl der Unternehmensgründerinnen in diesem Bereich ist in Deutschland...

Weitere Beiträge

News

Krise bedeutet Stress. Wer glaubte, durch den Shutdown und die wirtschaftsstrangulierenden Maßnahmen der Regierung mehr Zeit zu haben, wurde eines Besseren belehrt. In der...

Aktuell

Die Bilder sind seit Monaten in allen Medien: Überall auf der Welt ziehen Schüler freitags geschlossen für den Klimaschutz auf die Straße. „Fridays for...

Aktuell

Bernd Kiesewetter: „Das Beschäftigen mit Ethik ist hochgradig elitär“

Aktuell

Als erste Gastronomiebetriebe in Mecklenburg-Vorpommern beteiligen sich die Fischkutter "Flipper" und "Free Willy" am Projekt "to good to go". Die App, die sich gleichermaßen...

Aktuell

Die Stralsunder Unternehmerin Ines Zabel wurde jüngst für ihre ethische Unternehmensausrichtung und die Prinzipien ehrbaren Kaufmannstums ausgezeichnet und in die Ethik Society aufgenommen.

Aktuell

Die in Düren ansässige biofruit GmbH wurde jüngst für ihre ethische Unternehmensausrichtung und die Prinzipien ehrbaren Kaufmannstums ausgezeichnet und in die Ethik Society aufgenommen.

Aktuell

Wer Verantwortung für Mitarbeiter, ein Unternehmen oder seine Familie übernimmt, muss zunächst einmal Verantwortung für sich selbst und sein eigenes Leben übernehmen. Verantwortungsbewusstes Handeln...

Wirtschaftslexikon

Menschen müssen zu ihrer Existenzsicherung sowie wie der Befriedigung von Einzelbedürfnissen arbeiten. Arbeit ist eine spezifisch menschliche Leistung, die dieser für finanzielle oder herkömmliche...

Anzeige
Send this to a friend