Connect with us

Hi, what are you looking for?

Wirtschaftslexikon

Definition: Tochtergesellschaft

Eine Tochtergesellschaft bekleidet ein Unternehmen, das rechtlich eigenständig, jedoch wirtschaftlich von der Muttergesellschaft abhängig ist. Außerdem übernimmt die Muttergesellschaft eine gewisse Kontrolle über das Tochterunternehmen. Im Mittelpunkt dieser Zusammenarbeit stehen Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträge.

lichtmeister / Fotolia.com

Inhaltsverzeichnis zum Thema Tochtergesellschaft

  1. Aufbau einer Tochtergesellschaft
  2. Die Besonderheiten einer Schachtelgesellschaft
  3. Beispiele für Tochtergesellschaften
  4. Vor- und Nachteile einer Tochtergesellschaft
  5. Fragen und Antworten zur Tochtergesellschaft

Aufbau einer Tochtergesellschaft

Die Tochtergesellschaft befindet sich in Bezug auf die Finanzen fast immer im mehrheitlichen Besitz der Muttergesellschaft . Ein besonderer Fall tritt ein, wenn die Tochtergesellschaft gleichzeitig eine Aktiengesellschaft (zur Aktiengesellschaft Definition) ist. Hierbei übernimmt die Mutter meist die Mehrheit der Aktien. Ist die Tochtergesellschaft eine GmbH (GmbH Definition), so besitzt das Mutterunternehmen eine entsprechende Mehrheit im Stammkapital . Rechtlich bleibt das Tochterunternehmen jedoch immer eigenständig.

Befinden sich sogar 100 Prozent des Kapitals im Besitz des Mutterkonzerns, so ist hier von einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft die Rede. Grundsätzlich wird die Tochter immer von der Mutter gesteuert. Bei einem Joint Venture hingegen bleibt die Kontrolle bei der Tochtergesellschaft. Oftmals kommt in der Wirtschaft auch der Begriff der Schwestergesellschaften zum Einsatz. Hierbei versteht man zwei Tochtergesellschaften, die untereinander abhängig sind und durch ihr Kapital miteinander verbunden sind. Man spricht nicht von einer Tochtergesellschaft, wenn eine natürliche Person oder gar eine Personengesellschaft Eigentümer des Unternehmens sind.

Die Besonderheiten einer Schachtelgesellschaft

Im Zusammenhang mit der Auslagerung von Unternehmensteilen stößt man häufig auf den Begriff Schachtelgesellschaft. Eine solche Gesellschaftsform liegt dann vor, wenn eine Kapitalgesellschaft mit mindestens 10 Prozent an einer anderen Kapitalgesellschaft beteiligt ist. Die Besonderheit besteht hierbei darin, dass der Anteilswert der Muttergesellschaft an der Schachtelgesellschaft nicht noch einmal der Körperschaftssteuer und der Gewerbesteuer unterliegt. Ertrag und Kapital der Tochtergesellschaft unterliegend damit keiner doppelten Steuerlast.

Beispiele für Tochtergesellschaften

In der jüngeren Vergangenheit haben viele deutsche Großkonzerne ihre IT-Abteilungen ausgegliedert und eigenständige Unternehmen aus ihnen gemacht. Ein bekanntes Beispiel ist die Siemens-Unternehmenstochter Infineon. Hintergrund der Auslagerung war es, die stark schwankenden Umsätze und Gewinne auf dem Halbleitermarkt vom Geschäftsergebnis des Mutterkonzerns abzugrenzen.

Achtung: Wenn es sich bei dem Mehrheitseigner der Tochtergesellschaft nicht auch um eine Gesellschaft handelt, spricht man nicht von einer Tochtergesellschaft. Dies war zum Beispiel bei der Deutsche Bahn AG der Fall.

Vor- und Nachteile einer Tochtergesellschaft

Vor- und Nachteile
VorteileNachteile
• Innovationen stärker gefördert
• leichtere Finanzierung
• größere Flexibilität
• gleichmäßigere Verteilung des Risikos
• bessere Verteilung der Steuerlast
• mögliche Interessenkonflikte zwischen Tochter-
und Muttergesellschaft
• lange Anlaufzeit von 10 bis 12 Jahren
• hoher organisatorischer und finanzieller Aufwand, bis erste Erfolge eintreten

Fragen und Antworten zur Tochtergesellschaft

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist eine Tochtergesellschaft?
  2. Was sind die Voraussetzungen für eine Tochtergesellschaft?
  3. Was ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft?
  4. Worin bestehen die Unterschiede zwischen einer Tochtergesellschaft und einer Niederlassung?
  5. Wann gründet man eine Tochtergesellschaft?
  6. Worin besteht der Unterschied zwischen einer Tochtergesellschaft und einer Schwestergesellschaft?

Was ist eine Tochtergesellschaft?

Eine Tochtergesellschaft ist ein rechtlich eigenständiges Unternehmen, das wirtschaftlich von einem Mutterunternehmen abhängig ist. Auch bei der strategischen Ausrichtung behält das Mutterunternehmen die Kontrolle. Im Zentrum der Zusammenarbeit zwischen Mutter-und-Tochterunternehmen stehen verschiedene Gewinnabführungsverträge.

Was sind die Voraussetzungen für eine Tochtergesellschaft?

Eine Tochtergesellschaft liegt dann vor, wenn die Muttergesellschaft 10 Prozent der Anteile hält.

Was ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft?

Von einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft spricht man, wenn sich 100 Prozent des Kapitals im Besitz des Mutterkonzerns befinden. Die Kontrolle verbleibt stets bei der Muttergesellschaft. Eine Ausnahme besteht lediglich beim Joint-Venture, bei dem das Tochterunternehmen selbstständig agiert.

Worin bestehen die Unterschiede zwischen einer Tochtergesellschaft und einer Niederlassung?

Während eine Tochtergesellschaft vollkommen selbstständig ist, ist eine Zweigniederlassung keine eigene Rechtspersönlichkeit. Sie ist zivilrechtlich unselbstständig. Darüber hinaus führt eine Zweigniederlassung nur solche Geschäfte aus, die im Rahmen des Stammhauses liegen.

Wann gründet man eine Tochtergesellschaft?

Üblicherweise wird eine Tochtergesellschaft dann gegründet, wenn ein Unternehmensbereich nicht mehr zum eigentlichen Unternehmenskerngeschäft gehört. In diesem Falle kommt es zur Ausgründung. Die Muttergesellschaft behält dabei die Kontrolle, wirtschaftliche Probleme verbleiben aber allein bei der Tochter. Oft behalten sich Muttergesellschaften auch das Recht vor, die Mehrheit an der Tochter zu verkaufen, um auf diese Weise Risiken zu streuen.

Worin besteht der Unterschied zwischen einer Tochtergesellschaft und einer Schwestergesellschaft?

Schwestergesellschaften liegen dann vor, wenn eine Muttergesellschaft mehrere Tochtergesellschaften ausgelagert hat, die durch ihr Kapital miteinander verbunden und voneinander abhängig sind.

 

Christian Weis

Anzeige

News

Die Energiewende ist längst eingeleitet, die Grundlagen hierfür wurden geschaffen. Im nächsten Schritt werden nun große Infrastrukturprojekte umgesetzt, an denen zahlreiche Unternehmen beteiligt sind....

News

Übersetzungen werden immer noch als Kostenfaktor betrachtet, der das Budget unnötig belastet. Doch in einer globalisierten Welt, die durch transaktionalen Handel und internationale Beziehungen...

News

Die Arbeitswelt befindet sich in einem stetigen Wandel - die aktuelle Entwicklung bewegt sich in Richtung Hybrides Arbeiten. Mitarbeiter entscheiden selbst, wann und wo...

HR-Themen

Der erste Eindruck kann schon entscheiden, ob der Gegenüber seriös oder deplatziert wirkt. Umso mehr Gedanken machen sich viele, wie sie sich bei ihrem...

News

Ab wann müssen Rentnerinnen und Rentner Steuern zahlen? Was hat es mit dem Rentenfreibetrag auf sich? Und wie berechnet man den steuerpflichtigen Teil der...

HR-Themen

Die letzten 18 Monate haben die Arbeitswelt nachhaltig verändert. Der Wechsel ins Homeoffice, die Einführung hybrider Arbeitskonzepte und die intensive Nutzung von Videokonferenz-Tools sind...

Threema als sichere Alternative zu Whatsapp & Co.?

Threema Messenger

Viele Menschen nutzen die Kurznachrichtendienste Whatsapp oder Telegram zur Kommunikation. Allerdings gibt es inzwischen sichere und bessere Alternativen wie den Schweizer Messenger Threema auf dem Markt.

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Weitere Beiträge

Finanzierung

Im gewerblichen Kontext kommt es immer wieder zu Engpässen mit der Liquidität. Wer als Selbstständiger sein eigenes Unternehmen führt, der muss sich ständig dem...

Finanzen

Für die Finanzierung muss es nicht immer ein klassisches Darlehen sein. Mehr Liquidität und Flexibilität können Sie sich mit Leasing und Factoring verschaffen. Was...

Vorsorge

Ohne zusätzliche Altersvorsorge drohen im Rentenalter erhebliche finanzielle Einschnitte. Die Riester-Rente hat sich als interessante Vorsorgeoption etabliert, der Staat fördert sie mit Zulagen und...

Startups

Ein Businessplan wird in verschiedenen Situationen benötigt. Wer ein Start-up gründen möchte, kommt an ihm nicht vorbei. Aus Bequemlichkeit und Zeitnot – zwei gravierende...

News

In der Industrie gilt es schon längst in Form der Just in Time Produktion und selbst in kleinsten Unternehmen sehen es viele Führungsverantwortliche ebenso...

Finanzierung

Mittelständische Unternehmen gelten nicht umsonst als Rückgrat der heimischen Wirtschaftslandschaft. Mit ihren individuellen Geschäftsmodellen und zukunftsweisenden Innovationen besetzen sie oft Nischen. Das macht sie...

Startups

Am Anfang steht eine Idee - und zumeist Ersparnisse. Für den Großteil der deutschen Start-ups ist Eigenkapital zumindest zu Beginn die wichtigste Finanzierungsform. 82,4...

Startups

Eine Geschäftsidee kann noch so gut sein, wenn das notwendige Kapital für die Realisierung fehlt, kann keiner ein eigenes Unternehmen gründen. Heute gibt es...

Anzeige
Send this to a friend