Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

GmbH: Darlehensgewährung an Gesellschafter

Das Handeln eines jeden GmbH-Geschäftsführers ist eingebunden in ein enges Pflichtenkorsett (vgl. nur §§ 39 ff. GmbHG; § 15a InsO). Selbst bei einer nur fahrlässigen Verletzung einer der zahlreichen Pflichten droht ihm eine persönliche – ggf. sogar eine strafrechtliche – Haftung (§ 43 Abs. 2 GmbHG).

Das Handeln eines jeden GmbH-Geschäftsführers ist eingebunden in ein enges Pflichtenkorsett (vgl. nur §§ 39 ff. GmbHG; § 15a InsO). Selbst bei einer nur fahrlässigen Verletzung einer der zahlreichen Pflichten droht ihm eine persönliche - ggf. sogar eine strafrechtliche - Haftung (§ 43 Abs. 2 GmbHG).

Bitten ihn seine Gesellschafter um einen (günstigen) Kredit aus den Mitteln der GmbH, so segelte er bisher wie einst Odysseus zwischen Skylla und Charybdis. Die Rechtsprechung hält jedoch inzwischen eine recht detaillierte Segelanweisung bereit (vgl. z.B. BGH, Urt. v. 1.12.2008 – I Z R 102/07; BGH, Urt. v. 13.8.2009 – 3 StR 576/08), deren Beachtung es dem Geschäftsführer ermöglicht, möglichen Stolperfallen bei einer Kreditvergabe zu entgehen.

Nach § 43a GmbHG ist es dem Geschäftsführer verboten, sich selbst oder einem anderen Geschäftsführer, einem Prokuristen (§§ 48 ff. HGB) oder u.U. auch einem Handlungsbevollmächtigten (§§ 54 ff. HGB) ein Darlehen aus dem zur Erhaltung des Stammkapitals erforderlichen Vermögen der GmbH zu gewähren. Im Übrigen darf der Geschäftsführer Kredite zwar gewähren, aber nur dann, wenn dies mit der ihm obliegenden Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns vereinbar ist (§ 43 Abs. 1 GmbHG). Grundvoraussetzung ist daher, dass die für die Kreditvergabe benötigten liquiden Mittel von der GmbH nicht selbst benötigt werden (vgl. auch § 17 InsO). Zudem muss der Rückzahlungsanspruch gegen den Kreditnehmer werthaltig sein; die Kreditkonditionen müssen einem Drittvergleich standhalten. Zu vereinbaren sind folglich regelmäßig eine angemessene Verzinsung und bankübliche Sicherheiten.

Vor diesem Hintergrund ist eine Darlehensgewährung unzulässig und damit haftungsträchtig, wenn sie mangels eines werthaltigen Rückzahlungsanspruchs zu einer konkreten Gefährdung der Vermögens- oder Ertragslage der GmbH führt. Dies hat der Geschäftsführer vor Abschluss des Darlehensvertrages nach dem Maßstab einer vernünftigen kaufmännischen Beurteilung genau zu prüfen, also entsprechend der Bewertung von Forderungen aus Drittgeschäften im Rahmen der Bilanzierung (§ 253 HGB). Danach ist zwar eine an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit der Darlehensrückzahlung nicht erforderlich; andererseits darf der Geschäftsführer ein Darlehen aber nicht ‑ unbesichert ‑ ausreichen, wenn ein konkretes Ausfallrisiko besteht. Erscheint aus der allein maßgeblichen ex-ante-Perspektive die Forderung als vollwertig, ist gegen die Darlehensgewährung insoweit nichts einzuwenden. Diese Beurteilung ändert sich auch nicht dadurch, dass es später wider Erwarten doch zu einem Forderungsausfall kommt (vgl. auch § 93 Abs. 1 Satz 2 AktG). Den Geschäftsführer treffen allerdings ‑ auch nach einer ex-ante nicht nachteiligen Darlehensausreichung ‑ detaillierte Kontrollpflichten. Er hat daher laufend etwaige Änderungen des Kreditrisikos zu prüfen und auf eine sich nach der Darlehensausreichung andeutende Bonitätsverschlechterung des Darlehensnehmers ggf. mit einer Kreditkündigung (vgl. § 490 BGB) oder der Anforderung von (weiteren Dritt-) Sicherheiten zu reagieren.

Werden diese engen Vorgaben nicht (ausreichend) beachtet, droht bei einem Darlehensausfall neben der zivilrechtlichen Haftung des Geschäftsführers zudem der Gesellschaft steuerlicher Unbill. Denn die Hingabe eines Darlehens an einen Gesellschafter stellt eine verdeckte Gewinnausschüttung dar, wenn schon bei der Darlehenshingabe mit der Uneinbringlichkeit gerechnet werden muss, oder wenn das Darlehen zinslos oder zu einem außergewöhnlich geringen Zinssatz gewährt wird (vgl. H 36 V KStR). Erfüllt der Geschäftsführer die Prüfungspflichten hinsichtlich der Bonität des Kreditnehmers nicht ausreichend auf Basis umfassender sowie sorgfältig geprüfter und analysierter Informationen, kommt sogar eine strafrechtliche Haftung in Betracht. Eine Pflichtverletzung im Sinne des Untreuetatbestandes liegt dann nahe (§ 266 StGB).

Fazit: Ein Geschäftsführer ist zur eigenen Haftungsprävention gut beraten, dem Wunsch eines Gesellschafters nach Darlehensgewährung nicht vorschnell nachzukommen. Bei einer Darlehensgewährung sind die Interessen der Gesellschaft angemessen dadurch zu berücksichtigen, dass ein Darlehensvertrag quasi nur zu marktüblichen Konditionen schriftlich geschlossen wird.

 

Christoph Hülsmann

Anzeige

Die letzten Beiträge

News

Ford nutzte den winterlichen Werkurlaub, um ein 68 Tonnen schweres Teilstück einer Stahlbrücke im neu ausgerichteten Lackbereich zu installieren. Die gesamte Installation dieses Teilstücks...

News

Wie kommen Kranke, die nicht in der Lage sind, eine Notfallapotheke aufzusuchen, an ihre dringend benötigten Medikamente? Denn nicht immer sind Angehörige oder Freunde...

Martin Müller ist Social Selling Experte und LinkedIn-Trainer Martin Müller ist Social Selling Experte und LinkedIn-Trainer

News

Die „XING Regionalgruppe Köln“ ist künftig auf LinkedIn zu finden und heißt dort „Business Regionalgruppe Köln“. Sie ist damit keine XING-Gruppe mehr. „Das Business-Networking...

News

Eines der größten Events in NRW für den Mittelstand im digitalen Wandel findet am 1. Februar 2023 im Kameha Grand Bonn am Bonner Bogen...

News

Köln/Künzelsau (ots) Die Berner Group stellt im ersten Geschäftshalbjahr 2022/2023 (1.4. bis 30.9.) zwei neue Umsatzrekorde auf. Das familiengeführte B2B Handelsunternehmen steigert den Gruppenumsatz...

News

Die Fußball-Weltmeisterschaft geht bald los und wird wieder etwas ganz Besonderes - diesmal allerdings aus anderen Gründen. Nicht nur findet das Turnier erstmals im...

Beliebte Beiträge

News

Alnatura hat das Geschäftsjahr 2021/2022, das am 30.09.2022 endete, mit einem Umsatz von 1,12 Milliarden Euro abgeschlossen. Der Bio-Händler aus dem hessischen Darmstadt verzeichnet...

News

WhatsApp hat mittlerweile unzählige Nutzer und ist eine der beliebtesten Apps für unsere Smartphones. Da wundert es nicht, dass auch Betrüger und Kriminelle versuchen...

News

Die Zahlen sind alarmierend. 250.000 Krankenhauseinweisungen im Jahr in Deutschland sind auf unerwünschte Arzneimittelwirkungen eines Medikamenten-Cocktails zurückzuführen. Laut einer Forsa-Umfrage, die im Auftrag der...

News

Hotellerie am Limit: Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in vielen Kölner Hotels und Pensionen das nötige Personal. „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden...

News

Viele wollen sich etwas leisten – und das Klima schützen. Im Spannungsfeld dieses scheinbaren Dilemmas operiert der florierende Onlinehandel in Europa. Denn 60 Prozent...

News

Damit die Energiewende gelingen kann, müssen die Energiesysteme digitalisiert werden – daran haben die TH Köln und die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) von 2017...

ZIM Förderung

ZIM Förderung

ZIM Förderung – Programm für mehr Innovation und Wachstum im Mittelstand

Digital Signage

Digital Signage: das innovative Flaggschiff der Werbe- und Informationsbranche

Weitere Beiträge

News

Das Porsche Zentrum Bensberg präsentiert sich als innovatives Traditionshaus in unmittelbarer Nähe zur Millionenstadt Köln und will Vorreiter sein. Der moderne Porsche Standort der...

News

Wo steht Deutschland?, lautet das Motto des diesjährigen Wirtschaftsgipfel Deutschland. Eine Frage, die nach Jugendprotesten rund um das Thema Klimaschutz, den Folgen der Corona-Krise,...

Finanzen

„SchuldnerAtlas 2019 – Metropolregion Köln/Bonn“ von Creditreform Köln und Creditreform Bonn: Schuldnerquoten in Köln, Bonn, Euskirchen, Rhein-Erft, Rhein-Berg, Oberberg, Rhein-Sieg und Ahrweiler weitgehend konstant...

News

Ein Foto mit globaler Symbolkraft: Mehr als 700 führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Spitzenvertreter aus Wirtschaft und Politik aus der ganzen Welt fordern am...

Aktuell

Die IT-Branche in Deutschland wächst. Mittlerweile arbeiten rund eine Million Menschen in diesem Bereich. Doch der zunehmende Fachkräftemangel bremst die IT-Branche hierzulande und erzeugt...

Interviews

Marc Kley ist Geschäftsführer des „hochschulgründernetz cologne e.V.“ sowie Mitarbeiter im GATEWAY Gründungsservice der Universität zu Köln. Er findet, dass Hochschulen potenzielle Unternehmensgründer durchaus...

Interviews

Im Mittelpunkt der beratenden Tätigkeit von Paul Imhäuser stehen die Mitarbeiter von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Der Unternehmer aus Olpe ist Experte in...

News

Ab sofort kooperiert der Digital Hub Cologne mit der in Köln ansässigen HealthCare Futurists GmbH. Ziel ist die Stärkung der regional ansässigen Unternehmen, der...

Anzeige