Sie sind hier: Startseite Köln-Bonn
v. li.: Dr. Marcus Felsner (Rödl & Partner), Stefan Rizor (Osborne Clarke), Franz-Josef Wernze (Gründer der ETL-Gruppe),Holger Marggraf (STP Informationstechnologie), Philipp Heinisch  (Zeichner)

Ehrenpreis für ETL-Gründer

Franz-Josef Wernze mit „Management-Taktstock“ der Deutschen Gesellschaft für Professional Service Firms ausgezeichnet

Die Deutsche Gesellschaft für Professional Service Firms hat Franz-Josef Wernze mit dem „Management-Taktstock 2014” ausgezeichnet. Der Unternehmensgründer der ETL-Gruppe erhält den Ehrenpreis für besondere Leistungen in Leadership und Management von Professional Service Firms. Die Verleihung erfolgte am Abend im Grandhotel Schloss Bensberg.  mehr…

Freie Büroflächen in attraktiven Innenstadtlagen werden knapp

Büromarkt

Köln: Freie Büroflächen in attraktiven Innenstadtlagen werden knapp

Dynamik im Rechtsrheinischen: Wie im jüngsten Büromarktbericht der Immobilienspezialisten von Greif & Contzen zu lesen ist, wurde der bislang größte Abschluss auf dem Kölner Büromarkt in diesem Jahr im rechtsrheinischen Köln realisiert.  mehr…

Verbreitet sich auch auf dem deutschen Markt: Der Craft Beer Trend, hier auf der eat&STYLE 2014.

Lebensmitteltrend

Craft Beer erobert Europa

Ob das schottische „Dead Pony Club“ oder das Münchener „Unser Aventinus“ – der Craft Beer-Trend aus den USA setzt sich jetzt auch in Europa durch. Der Absatz wächst stetig. Die Brewers Association, der Branchenverband für Craft Beer, vermeldetete für das Jahr 2013 in den USA ein Verkaufsplus von über 17 Prozent. In Deutschland gibt es inzwischen bereits etwa 100 Produzenten – Tendenz steigend. Die eat&STYLE schafft dem größten Boom auf dem Getränkemarkt in diesem Herbst einen eigenen Bereich: die Craft Beer Corner.  mehr…

Top-Artikel der letzten 24 Stunden

Mindestlohn

Mindestlohn

Haftungsfalle für alle Unternehmer ab 01.01.2015

Unternehmen sind mit dem Inkrafttreten des Mindestlohngesetzes vom 1. Januar einer weiteren scharfen Haftung ausgesetzt: Sie sind auch dafür verantwortlich, dass die von ihnen eingesetzten Subunternehmer/ Dienstleister ihren Mitarbeitern den einheitlichen gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde zahlen - und können dafür haftbar gemacht werden.  mehr…

Der Einfluß moderner Technologien in der Kundenkommunikation wächst.

Kommunikation

Moderne Zeiten in der Kundenkommunikation

Der Einfluß moderner Technologien in der Kundenkommunikation wächst. Heute kann der Kunde zu jeder Zeit, von überall, über die verschiedensten Wege in die Kommunikation mit einem Unternehmen einsteigen. Die Kommunikation wird dadurch zwar für den Kunden vielfältiger, für die Unternehmen aber auch zunehmend komplexer.  mehr…

Bank 3.0: Die Chancen der Digitalisierung für den Finanz-Sektor

Online-Banking

Bank 3.0: Die Chancen der Digitalisierung für den Finanz-Sektor

Online-Banking ist beliebter denn je und viele junge Menschen tun kaum noch einen Schritt in eine Bankfiliale. Die Finanzwelt bewegt sich immer stärker im digitalen Raum und Banken müssen nun ihre ganz eigenen Strategien für den Erfolg entwickeln. TWT Interactive zeigt, wie Finanz-Dienstleister den Digital Refresh schaffen und welche Best Practices es bereits gibt.  mehr…

Was Azubis über ihre Rechte wissen sollten

Ratgeber

Was Azubis über ihre Rechte wissen sollten

Auszubildende, Berufsanfänger aber auch routinierte Arbeitnehmer schätzen die Rechtslage bei Rechtsfragen, die den eigenen täglichen Arbeitsalltag betreffen, oft falsch ein. Entweder sie verzichten auf Rechte, die ihnen zustehen oder aber sie riskieren durch fahrlässiges und manchmal sogar vorsätzliches Verhalten im schlimmsten Fall den Rausschmiss. Unser Ratgeber, der mit fachkundiger Beratung unseres Kooperationspartners, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Thorsten Modla, entstanden ist, gibt Tipps und Antworten zu zehn alltäglichen Fragen, die viele junge Arbeitnehmer beschäftigen.  mehr…

Rechtliche Entwicklungen des Franchisings in Deutschland

Franchise

Rechtliche Entwicklungen des Franchisings in Deutschland

Da die Unterzeichnung eines Franchising-Vertrags mit großer unternehmerischer Verantwortung und einem nicht zu unterschätzenden Risiko einhergeht, enden nicht wenige Streitigkeiten zwischen Franchisegeber und Franchisenehmer vor Gericht. Dabei lassen jüngere Urteile deutscher Gerichte einen Trend hin zum Schutz des Franchisenehmers erkennen. Häufig geht es dabei um die Themen Widerrufsbelehrung, Aufklärung, Qualitätssicherung und Markenrecht.  mehr…